Coop (Italien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Cooperativa di Consumatori (coop)
Coop italia logo.svg
Rechtsform Genossenschaft
Gründung 1967 (hervorgegangen aus der Alleanza Italiana Cooperative di Consumo)
Sitz Casalecchio di Reno

Leitung

  • Vincenzo Tassinari (Präsident von coop Italia)
  • Ernesto Dalle Rive (Präsident - Überwachung)
  • Aldo Soldi (Präsident der Handelsgenossenschaft)
Mitarbeiter rund 55.000
Umsatz ca. 11 Mrd. € (2006)
Branche Einzelhandel
Website www.e-coop.it

Die Cooperativa di Consumatori, kurz coop, ist die größte italienische Einzelhandelskette. Sie betreibt Super- und Hypermärkte (ipercoop) sowie den Discounter Dico. Coop-Märkte befinden sich hauptsächlich im Norden und in der Mitte Italiens.

Überblick[Bearbeiten]

Die erste Verbraucherkooperative Italiens wurde 1854 in Turin gegründet.

Heute besteht die Coop aus 135 Kundengesellschaften verschiedener Größen und Ausdehnung. Die größeren Coop-Märkte sind weitgehend überregional, wohingegen die kleinen Filialen regional organisiert sind. Obwohl die einzelnen Gesellschaften rechtlich und verwaltungstechnisch unabhängig sind, unterstehen sie der Hauptorganisation Coop Italia.

Coop ist der größte Anbieter unter den italienischen Einzelhandelsketten: 2006 wurde ein Marktanteil von 17,9 % und ein Umsatz von 11,8 Milliarden Euro erreicht. Italienweit gibt es 1.331 Filialen.

Ab Oktober 2014 ist Coop Italia Mitglied der Coopernic, einer Einkaufsgemeinschaft europäischer Handelsketten.

Organisation[Bearbeiten]

Supermärkte der coop-Gruppe lassen sich in vier Kategorien einteilen:

  • kleine Supermärkte (sog. superette, bis 1.000 m²) führen nur ein begrenztes Angebot an Lebensmitteln und sind meist in Stadtzentren zu finden. Sie fungieren unter der Bezeichnung InCoop.
  • mittlere Supermärkte (bis 2.000-2.500 m²) führen ein breiteres Sortiment an Lebensmitteln.
  • große Supermärkte oder Superstores (bis 3.000-3.500 m²) führen ein breites Sortiment an Lebensmitteln und auch eine kleine Menge an Gegenständen des täglichen Gebrauchs.
  • Hypermärkte (4.000-15.000 m²) führen ein sehr breit gefächertes Sortiment an Lebensmitteln, Genussgütern und Gegenständen des täglichen Gebrauchs sowie Elektro- und Technikabteilungen, in Einzelfällen auch Optiker und Apotheken. Sie fungieren unter der Bezeichnung ipercoop

Die neun großen Handelsgenossenschaften gliedern sich wie folgt:

  • Gebiet Nordwest
    • Novacoop (Provinzen Turin, Biella, Vercelli, Novara, Verbania, Varese, Mailand, Cuneo, Asti, Alessandria)
    • Coop Liguria (Provinzen Genova, Savona, La Spezia, Imperia, Alessandria, Cuneo)
    • Coop Lombardia (Provinzen Varese, Como, Mailand, Lodi, Pavia, Cremona, Brescia)
  • Gebiet Adria
    • Coop Consumatori Nordest (Provinzen Piacenza, Parma, Reggio Emilia, Mantova, Brescia, Venedig, Treviso, Rovigo, Pordenone, Udine, Gorizia, Triest)
    • Coop Estense (Provinzen Modena, Ferrara, Foggia, Bari, Taranto, Lecce)
    • Coop Adriatica (Provinzen Belluno, Vicenza, Padua, Venezia, Treviso, Rovigo, Bologna, Ferrara, Ravenna, Forlì-Cesena, Rimini, Pesaro-Urbino, Ancona, Macerata, Ascoli Piceno, Chieti, Caorle)
  • Gebiet Tyrrhenien
    • Unicoop Firenze (Provinzen Lucca, Pisa, Pistoia, Prato, Florenz, Arezzo, Siena)
    • Unicoop Tirreno (Provinzen Massa-Carrara, Lucca, Livorno, Grosseto, Siena, Terni, Rieti, Viterbo, Rom, Latina, Frosinone, Caserta, Napoli, Salerno, Avellino e Benevento)
    • Coop Centro Italia (Provinzen Arezzo, Siena, Perugia, Terni, Rieti, L'Aquila)

Angebot[Bearbeiten]

Neben Lebensmitteln und Gegenständen des Alltagsgebrauchs bietet die coop-Gruppe an verschiedenen Standorten auch Medikamente, Bücher, Reisen, Heimwerkerbedarf, Bankgeschäfte und Mobilfunkverträge an.