Coosje van Bruggen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Coosje van Bruggen (* 6. Juni 1942 in Groningen; † 10. Januar 2009 in Los Angeles) war eine US-amerikanische Bildhauerin, Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin niederländischer Herkunft. Sie war künstlerische Partnerin und Ehefrau des Bildhauers Claes Oldenburg.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nach einem Studium der Kunstgeschichte an der Reichsuniversität Groningen arbeitete van Bruggen von 1967 bis 1971 beim Stedelijk Museum in Amsterdam. Von 1971 bis 1976 hatte sie einen Lehrauftrag der Akademie für Kunst und Industrie Enschede. Seit 1976 arbeitete sie mit Claes Oldenburg zusammen, 1977 heiratete das Paar. 1978 zog van Bruggen nach New York, 1993 wurde sie US-amerikanische Staatsbürgerin.

Zusammen mit Oldenburg entwarf die Künstlerin einige Großskulpturen, so auch die in Frankfurt stehende Inverted Collar and Tie. Seit Beginn der 1980er-Jahre arbeitete van Bruggen als unabhängige Kuratorin und Kunstkritikerin, 1982 war sie Mitglied des Auswahlkomitees der documenta 7. Van Bruggen veröffentlichte Schriften über die Frühwerke Oldenburgs, über das Guggenheim Museum Bilbao und die Arbeiten Bruce Naumans. Die Skulpturen van Bruggens werden der Stilrichtung Pop-Art zugeordnet.

Coosje van Bruggen starb Anfang Januar 2009 in Los Angeles an Brustkrebs.

Skulpturen in Europa[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coosje van Bruggen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien