Copa América 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copa América 2015
Fußball-Südamerikameisterschaft 2015
Anzahl Nationen 12 (10 + 2 Gastmannschaften)
Austragungsort ChileChile Chile
Eröffnungsspiel 11. Juni 2015
Endspiel 5. Juli 2015

Die Copa América 2015 wird die 44. Ausspielung der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und findet zum siebten Mal nach 1920, 1926, 1941, 1945, 1955 und 1991 in Chile statt. [1] Wie seit dem Turnier 1993 nehmen neben den zehn Mitgliedern der CONMEBOL wieder zwei nicht-südamerikanische Gastmannschaften teil. Dies ist neben „Dauergast“ Mexiko, das bereits zum neunten Mal teilnimmt, Jamaica mit seiner ersten Teilnahme an der Copa América.

Am Austragungsmodus ändert sich nichts. Gespielt wird in einer Kombination aus Gruppenphase und anschließender K.-o.-Runde. Die Gruppenphase wird in drei Gruppen zu je vier Mannschaften gespielt. Das Viertelfinale erreichen die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe sowie die zwei besten Drittplatzierten. Bei Punktgleichheit entscheidet das Torverhältnis. In der Finalrunde gibt es bei einem Unentschieden nach 90 Minuten eine Verlängerung und danach gegebenenfalls ein Elfmeterschießen.

Der Sieger ist beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland startberechtigt. Wenn Mexiko oder Jamaika das Turnier gewinnen, qualifiziert sich die erfolgreichste südamerikanische Nationalmannschaft für den Konföderationen-Pokal 2017.[2]

Wahl des Austragungsortes[Bearbeiten]

Der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL entschied sich auf einer Sitzung am 28. April 2011 für Brasilien als Austragungsort.[3] Brasilien war aufgrund einer neuen Rotationsregelung als Austragungsort 2015 vorgesehen. Aufgrund der Austragung des Konföderationen-Pokals 2013, der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Sommerspiele 2016 wollte Brasilien das Turnier nicht austragen. Nicolás Leoz, Präsident der CONMEBOL, brachte Mexiko, obwohl nicht Mitglied der CONMEBOL, als Austragungsort ins Gespräch.[4][5] Brasilien und Chile diskutierten derweil über einen Tausch, Chile sollte 2015 austragen, Brasilien 2019.[1][6] Auch Bolivien wurde von dessen Präsident Evo Morales als Austragungsort ins Gespräch gebracht.[7] Nachdem Brasilien vorerst als Veranstalter bestätigt wurde, gaben die Präsidenten der nationalen Fußballverbände Brasiliens und Chiles am 24. März 2012 bekannt, ihre Veranstaltungsrechte für 2015 bzw. 2019 zu tauschen. Die Copa América 2015 soll nun in Chile, das Turnier 2019 in Brasilien stattfinden.[1][8]

Teilnehmer/Gruppen[Bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien EcuadorEcuador Ecuador ParaguayParaguay Paraguay
BolivienBolivien Bolivien JamaikaJamaika Jamaika (Gastmannschaft) PeruPeru Peru
BrasilienBrasilien Brasilien KolumbienKolumbien Kolumbien UruguayUruguay Uruguay (Titelverteidiger)
ChileChile Chile (Gastgeber) MexikoMexiko Mexiko (Gastmannschaft) VenezuelaVenezuela Venezuela

Für die Auslosung wurden vier Töpfe gebildet, die aufgrund der Platzierung in der FIFA-Weltrangliste am 23. Oktober 2014 zusammengestellt wurden. Eine Ausnahme bildet dabei der erste Topf, in dem unabhängig von diesem Kriterium der Gastgeber Chile platziert wurde:

  • Topf 1: Chile (13), Argentinien (2), Brasilien (6)
  • Topf 2: Kolumbien (3), Uruguay (8), Mexiko (17)
  • Topf 3: Ecuador (27), Peru (54), Paraguay (76)
  • Topf 4: Venezuela (85), Bolivien (103), Jamaika (113)

Chile wurde als Kopf der Gruppe A, Argentinien und Brasilien als Kopf der Gruppen B und C festgelegt. Jamaika nimmt erstmals an der Copa América teil, während Mexiko seit 1993 regelmäßig eingeladen wird.

Spielorte[Bearbeiten]

Für das Turnier wurden neun Stadien aus acht Städten ausgewählt.[9][10]

Santiago de Chile Santiago de Chile
Copa América 2015 (Chile)
Santiago de Chile
Santiago de Chile
Concepción
Concepción
Valparaíso
Valparaíso
Viña del Mar
Viña del Mar
Antofagasta
Antofagasta
La Serena
La Serena
Temuco
Temuco
Rancagua
Rancagua
Lage der Spielorte
Concepción
Estadio Nacional de Chile Estadio Monumental David Arellano Estadio Municipal de Concepción
Kapazität: 48.745 Kapazität: 47.347 Kapazität: 35.000
Estadio Nacional de Chile - vista desde Av. Grecia.jpg Estadio Monumental 2009.jpg Estadio Municipal de Concepción
Valparaíso Viña del Mar Antofagasta
Estadio Elías Figueroa Brander Estadio Sausalito Estadio Regional de Antofagasta
Kapazität: 23.000 Kapazität: 22.340 Kapazität: 21.178
Estadio Elias Figeroa EstadioSausalito.jpg 20-03-2013 Inauguración Estadio Regional Calvo y Bascuñán de Antofagasta (8575899378).jpg
Temuco La Serena Rancagua
Estadio Germán Becker Estadio La Portada Estadio El Teniente
Kapazität: 18.936 Kapazität: 18.500 Kapazität: 15.600
Estadio Germán Becker Estadio La Portada Desfile 2 de Octubre Bicentenario Batalla Rancagua 01.JPG

Gruppenphase[Bearbeiten]

Alle Spiele zur Ortszeit UTC−4 (MEZ−5 Stunden).

Gruppe A[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ChileChile Chile 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. MexikoMexiko Mexiko 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. EcuadorEcuador Ecuador 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. BolivienBolivien Bolivien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
11. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago de Chile
Chile - Ecuador -:- (-:-)
12. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Sausalito, Viña del Mar
Mexiko Bolivien -:- (-:-)
15. Juni, 18:00 Uhr, Estadio Elías Figueroa, Valparaíso
Ecuador Bolivien -:- (-:-)
15. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago de Chile
Chile Mexiko -:- (-:-)
19. Juni, 18:00 Uhr, Estadio El Teniente, Rancagua
Mexiko Ecuador -:- (-:-)
19. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago de Chile
Chile Bolivien -:- (-:-)

*Jeweils Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Gruppe B[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ArgentinienArgentinien Argentinien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. UruguayUruguay Uruguay 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. Paraguay 1990Paraguay Paraguay 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. JamaikaJamaika Jamaika 0  0  0  0 000:000  ±0 00
13. Juni, 16:00 Uhr, Estadio Regional de Antofagasta, Antofagasta
Uruguay - Jamaika -:- (-:-)
13. Juni, 18:30 Uhr, Estadio La Portada, La Serena
Argentinien Paraguay -:- (-:-)
16. Juni, 18:00 Uhr, Estadio Regional de Antofagasta, Antofagasta
Paraguay Jamaika -:- (-:-)
16. Juni, 20:30 Uhr, Estadio La Portada, La Serena
Argentinien Uruguay -:- (-:-)
20. Juni, 16:00 Uhr, Estadio La Portada, La Serena
Uruguay Paraguay -:- (-:-)
20. Juni, 18:30 Uhr, Estadio Sausalito, Viña del Mar
Argentinien Jamaika -:- (-:-)

*Jeweils Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Gruppe C[Bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. KolumbienKolumbien Kolumbien 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. PeruPeru Peru 0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. VenezuelaVenezuela Venezuela 0  0  0  0 000:000  ±0 00
14. Juni, 16:00 Uhr, Estadio El Teniente, Rancagua
Kolumbien - Venezuela -:- (-:-)
14. Juni, 18:30 Uhr, Estadio Municipal Germán Becker, Temuco
Brasilien Peru -:- (-:-)
17. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Monumental David Arellano, Santiago
Brasilien Kolumbien -:- (-:-)
18. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Elías Figueroa, Valparaíso
Peru Venezuela -:- (-:-)
21. Juni, 20:30 Uhr, Estadio Municipal Germán Becker, Temuco
Kolumbien Peru -:- (-:-)
21. Juni, 18:30 Uhr, Estadio Monumental David Arellano, Santiago
Brasilien Venezuela -:- (-:-)

*Jeweils Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Drittplatzierte[Bearbeiten]

Neben den jeweiligen Gruppenersten und -zweiten erreichten die zwei besten Drittplatzierten das Viertelfinale.

Gruppe Land Tore Diff. Punkte
0:0 0 0
0:0 0 0
0:0 0 0

Finalrunde[Bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
24. Juni 2015, 16:00 Uhr        
  Sieger Gruppe A  
29. Juni 2015, 20:30 Uhr
  Bester Dritter    
   
25. Juni 2015, 20:30 Uhr
       
  Zweiter Gruppe A  
4. Juli 2015, 17:00 Uhr
  Zweiter Gruppe C    
   
26. Juni 2015, 20:30 Uhr
     
  Sieger Gruppe B  
30. Juni 2015, 20:30 Uhr
  Zweitbester Dritter    
    Spiel um Platz drei
27. Juni 2015, 20:30 Uhr
       
  Sieger Gruppe C      
  Zweiter Gruppe B        
3. Juli 2015, 20:30 Uhr

1 Sieg nach Verlängerung
2 Sieg im Elfmeterschießen

Viertelfinale[Bearbeiten]

24. Juni 2015, 16:00 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago
Sieger Gruppe A Bester Dritter -:- (-:-)
25. Juni 2015, 20:30 Uhr, Estadio Municipal Germán Becker, Temuco
Zweiter Gruppe A Zweiter Gruppe C -:- (-:-)
26. Juni 2015, 20:30 Uhr, Estadio Sausalito, Viña del Mar
Sieger Gruppe B Zweitbester Dritter -:- (-:-)
27. Juni 2015, 20:30 Uhr, Estadio Municipal de Concepción, Concepción
Sieger Gruppe C Zweiter Gruppe B -:- (-:-)

*Jeweils Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Halbfinale[Bearbeiten]

29. Juni 2015, 20:30 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago
Sieger Santiago Sieger Temuco -:- (-:-)
30. Juni 2015, 20:30 Uhr, Estadio Municipal de Concepción, Concepción
Sieger Viña del Mar Sieger Concepción -:- (-:-)

*Jeweils Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

3. Juli 2015, 20:30 Uhr, Estadio Municipal de Concepción, Concepción
Verlierer Santiago Verlierer Concepción -:- (-:-)

*Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Finale[Bearbeiten]

4. Juli 2015, 17:00 Uhr, Estadio Nacional de Chile, Santiago
Sieger Santiago Sieger Concepción -:- (-:-)

*Ortszeit (UTC−4 / +6 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Vermarktung[Bearbeiten]

Logo, Maskottchen und Spielball[Bearbeiten]

Die Agentur Brandia Central schuf das Logo der Copa América 2015. Das Logo zeigt ein Fußball, worauf ein fünfzackiger und ein achtzackiger Stern abgebildet ist. Der fünfzackige Stern ist ein Symbol der chilenische Nationalflagge, der achtzackige Stern ist ein altes nationales Symbol und repräsentiert zudem die acht chilenischen Austragungsorte. Des Weiteren zeigt es vier stilisierte Menschen, die die Werte der chilenischen Kultur widerspiegeln soll: Der Fan steht für das „Feiern“, das Herz steht für die „Leidenschaft“, die zwei gegenüberstehende Spieler symbolisieren die „Hingabe“ und der Fallrückzieher – der im spanischen „chilena“ heißt – stellt den „Triumph“ dar.[11]

Das offizielle Maskottchen der Copa América 2015 heißt „Zincha“ und stellt ein Andenschakal (Lycalopex culpaeus) mit farblichen Akzenten der chilenischen Landesfarben Rot, Weiß und Blau dar.[12] Der Andenschakal hat sein Lebensraum in den Anden u.a. in Chile. Der Name „Zincha“, der eine Verschmelzung von „zorro“ (Fuchs) und „hincha“ (Fan) ist, wurde in einer öffentlichen Internetabstimmung unter drei Vorschlägen gewählt: 47,1 Prozent der Teilnehmer entschieden sich für diesen Namen, „Andi“ (27,2 Prozent) and „Kul“ (25,7 Prozent) landeten auf Platz zwei und drei.[13][14]

„Cachaña“ ist der offizielle Name des von Nike vertriebenen Spielballs der Copa América 2015 und wurde am 16. November 2014 im Estadio Nacional de Chile von Arturo Vidal präsentiert. Der Name "Cachaña" ist eine chilenische Bezeichnung, wenn Fußballspieler Finten, Antäuschungen und Dribblings auf dem Spielfeld zeigen. Die Eigenschaften sowie Aufbau des Spielballs basiere auf dem Ordem II von Nike, der auch für die Copa Libertadores, Premier League, La Liga und Serie A verwendet wird. Das Design und die Farben des Spielballs ist stark von der chilenischen Kultur beeinflusst. Die Landesfarben Chiles Weiß, Blau und Rot – sowie die Farbe Gelb als Sinnbild für den Rohstoff Kupfer, den wichtigsten Wirtschaftssektor Chiles – wurden in das Design eingearbeitet.[15][16]

Fernsehübertragung[Bearbeiten]

Bislang hat sich keine TV-Station im deutschsprachigen Raum die Rechte an der Copa América 2015 gesichert. Potenzieller Kandidat ist Sport1. Der Free-TV-Sender sicherte sich auch bei der Copa América 2011 die Rechte erst im Mai. [17]

Land Sender Anmerkungen
Vereinte NationenVereinte Nationen Weltweit Xbox Live und YouTube Live-Streaming aller Spiele der Copa América.
UNASURUNASUR Lateinamerika beIN Sports und DirecTV Sports Übertragung aller Spiele.
ArgentinienArgentinien Argentinien TyC Sports und El Trece TyC Sports überträgt alle Spiele. El Trece überträgt einige Spiele.
BolivienBolivien Bolivien Bolivisión , Unitel und Tigo Sports
BrasilienBrasilien Brasilien Rede Globo, SporTV und ESPN Brasil Rede Globo wird nur die Spiele der brasilianischen Nationalmannschaft übertragen. SporTV and ESPN Brasil übertragen alle Spiele.
ChileChile Chile Canal 13 und TVN Canal 13 überträgt alle Spiele. TVN überträgt einige Spiele.
KolumbienKolumbien Kolumbien RCN Televisión, Caracol Televisión und win Sports RCN Televisión und Caracol Televisión übertragen alle Spiele. win Sports überträgt einige Spiele.
EcuadorEcuador Ecuador Gama TV und TC Televisión Gama TV und TC Televisión übertragen alle Spiele.
FrankreichFrankreich Frankreich beIN Sports beIN Sports überträgt alle Spiele.[18]
JamaikaJamaika Jamaika CVM TV
JapanJapan Japan NHK
MexikoMexiko Mexiko Televisa
ParaguayParaguay Paraguay Tigo Sports und Telefuturo Tigo Sports überträgt alle Spiele. Telefuturo überträgt einige Spiele.
PeruPeru Peru América Televisión América Televisión überträgt alle Spiele.[19]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten beIN Sports[20]
Univision
Beide Sender übertragen alle Spiele.
UruguayUruguay Uruguay Tenfield und Teledoce Tenfield überträgt alle Spiele. Teledoce überträgt einige Spiele.
VenezuelaVenezuela Venezuela Venevisión und DirecTV Sports Venezuela

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Chile freut sich: Brasilien gibt die Copa ab. Kicker.de, 24. März 2012, abgerufen am 22. Januar 2015.
  2. Reglamento de la Copa América – Chile 2015. Confederación Sudamericana de Fútbol (CONMEBOL), 24. November 2014, S. 5, abgerufen am 13. Februar 2015 (PDF; 775 KB, spanisch): „Kapitel 1, Artikel 1, Nr. 4: El equipo representativo que resulte campeón de la CA2015 o en su defecto, el equipo sudamericano que alcance la mejor posición, será la selección nacional representante de la CONMEBOL en la Copa Confederaciones de la FIFA a llevarse a cabo en Rusia en 2017.“
  3. Márcio Iannacca: Copa América será no Brasil em 2015, confirma CBF em seminário. GloboEsporte, 22. Februar 2011, abgerufen am 22. Januar 2015 (portugiesisch).
  4. Chile busca que México juegue la Copa América 2015 con sus mejores figuras. La Tercera, 29. April 2012, abgerufen am 22. Januar 2015 (spanisch).
  5. México asistirá como invitado a la Copa América 2015. Marca, 29. April 2012, abgerufen am 22. Januar 2015 (spanisch).
  6. La Copa América da otro paso hacia Chile. La Nacion, 8. August 2009, abgerufen am 22. Januar 2015 (spanisch).
  7. Bolivia to hold 2015 Copa America, says president Evo Morales. Reuters, 27. April 2010, abgerufen am 22. Januar 2015 (englisch).
  8. Chile será finalmente el organizador de la Copa América el 2015. CDF, 24. März 2010, abgerufen am 22. Januar 2015 (spanisch).
  9. Information via offizielle Webseite des Turniers
  10. Alfonso Zúniga: Los estadios de la Copa América 2015. Ferplei, 24. November 2014, abgerufen am 22. Januar 2015 (spanisch).
  11. Copa America Chile 2015. Brandia Central, abgerufen am 10. Februar 2015.
  12. 2015 Copa América: a cheerful fox is the tournament mascot. CONMEBOL, 19. November 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.
  13. 2015 Copa América: Zincha is the name of the mascot. CONMEBOL, 29. November 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.
  14. Zincha será el nombre de la mascota de la Copa América 2015. La Tercera, 28. November 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.
  15. "Cachaña", the official ball of the 2015 Copa América. CONMEBOL, 17. November 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.
  16. “La Cachaña” el balón de la Copa América. deporvito.com, 17. November 2014, abgerufen am 10. Februar 2015.
  17. TV-Rechte der Copa América im deutschsprachigen Raum
  18. MCS and beIN Media Group snap up Latin American football rights. Sportbusiness.com, 16. Januar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015.
  19. America TV compra los derechos de las próximas tres Copa América (In Spanish). elcomercio.pe. Abgerufen am 15. Februar 2015.
  20. 2015 Copa America. beinsports.tv. Abgerufen am 15. Februar 2015.