Copa Conmebol Master

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Copa Conmebol Master, auch Copa Master da Conmebol, war ein Fußballwettbewerb der im Februar 1996 unter den Siegern der Copa Conmebol der Jahre 1992 bis 1995 ausgespielt wurde. Das Turnier gewann der brasilianische Verein FC São Paulo.

Cuiabá

Austragungsort war das seinerzeit knapp 50.000 Personen fassende als "Verdão" bekannte Estádio Governador José Fragelli in Cuiabá, der Hauptstadt des Bundesstaates Mato Grosso im mittleren Westen Brasiliens.

Die teilnehmenden Mannschaften waren die brasilianischen Klubs Atlético Mineiro (Sieger 1992), Botafogo FR (1993), FC São Paulo (1994), sowie CA Rosario Central aus Argentinien (Sieger 1995). Sieger wurde die Mannschaft von São Paulo, die seinerzeit von Muricy Ramalho, der ein Jahrzehnt später den Verein zu einem Hattrick bei der nationalen Meisterschaft führen sollte, trainiert wurde. Die Klubs traten im K.-o.-System gegeneinander an um den Pokalsieger zu ermitteln.

Der fünffache Nationalspieler Almir von São Paulo wurde mit 5 Treffern Torschützenkönig des Turniers, vor Valdir, ebenfalls São Paulo, und Túlio Costa von Botafogo mit jeweils drei Toren.

Sportlich ist die Bedeutung des Turnieres, das seinerzeit in Brasilien auch ironisch nach dem übertragenden Fernsehsender Copa SBT genannt wurde, nachrangig. Selbst die Copa Conmenbol kam bereits nach ihrer achten Ausspielung 1999 zu einem baldigen Ende. Vergleichbare kurzlebige Turniere mit denen vornehmlich in den 1990er Jahren experimentiert wurde und primär kommerziellen Interessen folgten waren beispielsweise Copa Mercosur und Copa Merconorte, sowie die Copa Master de Supercopa und Supercopa Sudamericana.

Spiele[Bearbeiten]

Abzeichen de São Paulo FC

Sieger: FC São Paulo

Halbfinale
8.2.1996 FC São Paulo - Botafogo FR 7:3
9.2.1996 Atlético Mineiro - CA Rosario Central 0:0 / 10:9 nach Elfmeterschießen
Finale
12.2.1996 FC São Paulo - Atlético Mineiro 3:0

Spielstatistik zum Finale:

  • FC São Paulo: Zetti - Edinho, Pedro Luis, Sorlei (Marquinhos Capixaba), Guilherme - Donizete, Edmílson (Gilmar), Ailton (Denílson) - Almir, Valdir, Sandoval. Trainer: Muricy Ramalho
  • Atlético Mineiro: Taffarel - Dinho, Ademir, Ronaldo Guiaro, Edgar - Doriva, Gutemberg (Silva), Hernâni, Cairo (Paulão) - Renaldo, Leandro Tavares (Cleiton). Trainer: Procópio Cardoso.
  • Schiedsrichter: Sidrack Marinho dos Santos aus Sergipe
  • Tore: Ailton (10.), Almir (51.), Valdir (68.).
  • Feldverweis: Ronaldo Guiaro.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]