Copa Sudamericana 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LogoCopaSudamericana .jpg

Die Copa Sudamericana 2003 war die 2. Ausspielung des zweitwichtigsten südamerikanischen Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften, der fortan aufgrund des Sponsorings des Automobilherstellers Nissan auch unter der Bezeichnung "Copa Nissan Sudamericana" firmierte. In dieser zweiten Saison nahmen 35 Mannschaften, einschließlich Titelverteidiger CA San Lorenzo de Almagro, aus allen 10 Mitgliedsverbänden der CONMEBOL teil, wobei erstmals auch brasilianische Klubs am Start waren. Diese nahmen dann auch gleich mit der Rekordzahl von 12 Mannschaften teil. Der Wettbewerb wurde wie gehabt in der zweiten Jahreshälfte ausgespielt. Er begann am 30. Juli 2003 mit der Vorrunde in Brasilien und endete am 19. Dezember 2003 mit dem Finalrückspiel in Arequipa Peru. Der Titel ging an den peruanischen Verein Club Sportivo Cienciano.

Modus[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Austragungsmodus stark geändert. Für das Viertelfinale qualifizierten sich demnach die jeweiligen Sieger regionaler Ausscheidungsrunden, wobei in einer Mischung aus Gruppenspielen und K.-o.-System gespielt wurde. Ab dem Viertelfinale wurde bis zum Finale dann wieder im reinen K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gespielt. Bei Punkt- und Torgleichheit gilt die Auswärtstorregel. Ist auch die Zahl der auswärts erzielten Tore gleich, folgt im Anschluss an das Rückspiel unmittelbar ein Elfmeterschießen. Diese Regelung galt auch für das Finale.

Ausscheidung Argentinien[Bearbeiten]

Argentinien stellte sechs Teilnehmer, die in zwei Runden im K.-o.-System die zwei Teilnehmer am Viertelfinale ermittelten.

1. Runde[Bearbeiten]

Freilose:
CA Boca Juniors
CA River Plate

Die Hinspiele fanden am 12. und 6. August, die Rückspiele am 28. August und 4. September 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Colón de Santa Fe 7:2 CA Vélez Sársfield 3:1 4:1
CA Independiente 2:1 CA Rosario Central 1:1 1:0

2. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 17. und 24. September, die Rückspiele am 8. und 9. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
CA Independiente 1:8 CA River Plate 1:4 0:4
Colón de Santa Fe 2:3 CA Boca Juniors 1:1 1:2

Argentiniens Vertreter für das Viertelfinale waren somit CA River Plate und CA Boca Juniors.

Ausscheidung Brasilien[Bearbeiten]

Gruppenphase[Bearbeiten]

Die zwölf Vertreter Brasiliens ermittelten in vier Dreiergruppen die Teilnehmer an der innerbrasilianischen Finalrunde, welche die jeweiligen Gruppensieger erreichten. Gespielt wurde in einer einfachen Runde Jeder gegen Jeden, so dass jedes Team jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel hatte.

Gruppe 1[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. BrasilienBrasilien FC Santos 2 1 1 0 4:1 4
2. BrasilienBrasilien SC Internacional 2 1 1 0 4:2 4
3. BrasilienBrasilien CR Flamengo 2 0 0 2 1:6 0
13. August 2003
FC Santos 1:1 SC Internacional
27. August 2003
SC Internacional 3:1 CR Flamengo
3. September 2003
CR Flamengo 0:3 FC Santos

Gruppe 2[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. BrasilienBrasilien Fluminense FC 2 2 0 0 4:0 6
2. BrasilienBrasilien Atlético Mineiro 2 1 0 1 2:2 3
3. BrasilienBrasilien Corinthians São Paulo 2 0 0 2 0:4 0
30. Juli 2003
Corinthians São Paulo 0:2 Atlético Mineiro
13. August 2003
Fluminense FC 2:0 Corinthians São Paulo
3. September 2003
Atlético Mineiro 0:2 Fluminense FC

Gruppe 3[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. BrasilienBrasilien FC São Paulo 2 2 0 0 6:1 6
2. BrasilienBrasilien CR Vasco da Gama 2 0 1 1 2:3 1
3. BrasilienBrasilien Grêmio Porto Alegre 2 0 1 1 1:5 1
30. Juli 2003
Grêmio Porto Alegre 0:4 FC São Paulo
27. August 2003
CR Vasco da Gama 1:1 Grêmio Porto Alegre
3. September 2003
FC São Paulo 2:1 CR Vasco da Gama

Gruppe 4[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. BrasilienBrasilien AD São Caetano 2 1 1 0 4:1 4
2. BrasilienBrasilien Cruzeiro Belo Horizonte 2 1 1 1 2:1 4
3. BrasilienBrasilien Palmeiras São Paulo 2 0 0 2 0:4 0
30. Juli 2003
AD São Caetano 3:0 Palmeiras São Paulo
13. August 2003
Palmeiras São Paulo 0:1 Cruzeiro Belo Horizonte
27. August 2003
Cruzeiro Belo Horizonte 1:1 AD São Caetano

Finalrunde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 17. September, die Rückspiele am 1. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AD São Caetano 1:2 FC Santos 0:1 1:1
FC São Paulo 2:1 Fluminense FC 1:0 1:1

Brasiliens Vertreter für das Viertelfinale waren somit der FC Santos und der FC São Paulo.

Ausscheidung Bolivien / Venezuela / San Lorenzo[Bearbeiten]

In dieser Runde ermittelten je zwei Vertreter aus Bolivien und Venezuela und Titelverteidiger San Lorenzo aus Argentinien einen Teilnehmer am Viertelfinale.

1. Runde[Bearbeiten]

Freilose: CA San Lorenzo de Almagro, Club Bolívar und The Strongest

Das Hinspiel fand am 31. Juli, das Rückspiel am 5. August 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Monagas Sport Club Venezuela 1954Venezuela 1:3 Venezuela 1954Venezuela Deportivo Italia 1:2 0:1

2. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 7. und 14., die Rückspiele am 19. und 20. August 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
The Strongest BolivienBolivien 3:3
(4:2 i.E.)
BolivienBolivien Club Bolívar 2:2 1:1
Deportivo Italia Venezuela 1954Venezuela 1:8 ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo de Almagro 1:2 0:6

3. Runde[Bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 16. September, das Rückspiel am 7. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
The Strongest BolivienBolivien 3:2 ArgentinienArgentinien CA San Lorenzo de Almagro 2:0 1:2

Für das Viertelfinale qualifizierte sich The Strongest aus Bolivien.

Ausscheidung Chile / Peru[Bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 7. und 5. August, die Rückspiele am 26. August und 2. September 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club Sportivo Cienciano PeruPeru 2:0 PeruPeru Alianza Lima 1:0 1:0
CD Universidad Católica ChileChile 2:2
(5:3 i.E.)
ChileChile Provincial Osorno 0:1 2:1

2. Runde[Bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 25. September, das Rückspiel am 2. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club Sportivo Cienciano PeruPeru 5:3 ChileChile CD Universidad Católica 4:0 1:3

Für das Viertelfinale qualifizierte sich der Club Sportivo Cienciano aus Peru.

Ausscheidung Ecuador / Kolumbien[Bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 29. Juli und 6. August, die Rückspiele am 12. und 21. August 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
LDU Quito EcuadorEcuador 3:2 EcuadorEcuador Barcelona SC Guayaquil 2:0 1:2
Deportivo Pasto KolumbienKolumbien 1:2 KolumbienKolumbien Atlético Nacional 0:0 1:2

2. Runde[Bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 18. September, das Rückspiel am 2. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
LDU Quito EcuadorEcuador 1:2 KolumbienKolumbien Atlético Nacional 1:1 0:1

Für das Viertelfinale qualifizierte sich Atlético Nacional Medellín aus Kolumbien.

Ausscheidung Paraguay / Uruguay[Bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 14. und 26. August, die Rückspiele am 28. August und 18. September 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club Guaraní Paraguay 1990Paraguay 1:1
(2:4 i.E.)
Paraguay 1990Paraguay Club Libertad 0:1 1:0
Danubio FC UruguayUruguay 2:3 UruguayUruguay Nacional Montevideo 0:1 2:2

2. Runde[Bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 24. September, das Rückspiel am 30. September 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Nacional Montevideo UruguayUruguay 3:3
(2:3 i.E.)
Paraguay 1990Paraguay Club Libertad 3:0 0:3

Für das Viertelfinale qualifizierte sich der Club Libertad Asunción aus Paraguay.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Teilnehmer waren die acht Sieger der regionalen Ausscheidungen. Die Hinspiele fanden am 16., 22., 23. und 29. Oktober, die Rückspiele am 29. Oktober sowie am 5. und 12. November 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Santos BrasilienBrasilien 2:3 PeruPeru Club Sportivo Cienciano 1:1 1:2
CA Boca Juniors ArgentinienArgentinien 1:5 KolumbienKolumbien Atlético Nacional 0:1 1:4
CA River Plate ArgentinienArgentinien 2:1 Paraguay 1990Paraguay Club Libertad 2:0 0:1
The Strongest BolivienBolivien 2:7 BrasilienBrasilien FC São Paulo 1:4 1:3

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 13. und 26. November, die Rückspiele am 4. und 3. Dezember statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Atlético Nacional KolumbienKolumbien 1:3 PeruPeru Club Sportivo Cienciano 1:2 0:1
CA River Plate ArgentinienArgentinien 3:3
(4:2 i.E.)
BrasilienBrasilien FC São Paulo 3:1 0:2

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

CA River Plate Club Sportivo Cienciano
CA River Plate
10. Dezember 2003 in Buenos Aires (Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti)
Ergebnis: 3:3 (1:1)
Zuschauer: 53.000
Schiedsrichter: Carlos Simon (BrasilienBrasilien Brasilien)
Club Sportivo Cienciano


Franco CostanzoLuis Lobo, Cristian Tula, Ricardo Rojas, Kilian VirviescasEduardo Coudet (C)Kapitän der Mannschaft (73. Alejandro Domínguez), Oscar Ahumada, Luis González (70. Daniel Ludueña), Marcelo GallardoDaniel Montenegro (61. Marcelo Salas), Maxi López
Trainer: Manuel Pellegrini (ChileChile Chile)
Oscar Ibáñez (C)Kapitän der MannschaftMiguel Llanos (87. Carlos Lobatón), Carlos Lugo, Santiago Acasiete, Giuliano PortillaAlessandro Morán, Juan Carlos La Rosa, Juan Carlos Bazalar, Julio César GarcíaRodrigo Saraz (54. Paolo Maldonado / 91. César Ccahuantico), Germán Carty
Trainer: Freddy Ternero

Tor 1:1 Maxi López (28.)
Tor 2:1 Maxi López (50.)


Tor 3:3 Marcelo Salas (85.)
Tor 0:1 Giuliano Portilla (26.)


Tor 2:2 Germán Carty (67.)
Tor 2:3 Giuliano Portilla (79.)
Gelbe Karten Luis Lobo (2.), Daniel Montenegro (53.), Marcelo Gallardo (63.) Gelbe Karten Juan Carlos Bazalar (19.), Juan Carlos La Rosa (21.), Alessandro Morán (60.)

Rückspiel[Bearbeiten]

Club Sportivo Cienciano CA River Plate
Club Sportivo Cienciano
19. Dezember 2003 in Arequipa (Estadio Monumental de la UNSA)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 60.000
Schiedsrichter: Gustavo Méndez (UruguayUruguay Uruguay)
CA River Plate


Oscar Ibáñez (C)Kapitän der MannschaftAlessandro Morán, Santiago Acasiete, Carlos Lugo, Giuliano PortillaJuan Carlos La Rosa, Juan Carlos Bazalar (92. Miguel Llanos), Julio César García, Paolo Maldonado (58. César Ccahuantico) – Rodrigo Saraz (83. Martín García), Germán Carty
Trainer: Freddy Ternero
Franco CostanzoOscar Ahumada (85. Daniel Ludueña), Horacio Ameli, Eduardo Tuzzio, Ricardo RojasEduardo Coudet (C)Kapitän der Mannschaft, Javier Mascherano, Luis González (76. Alejandro Domínguez), Marcelo GallardoMaxi López, Marcelo Salas (16. Daniel Montenegro)
Trainer: Manuel Pellegrini (ChileChile Chile)
1:0 Carlos Lugo (78.)
Gelbe Karten Alessandro Morán (19.), Oscar Ibáñez (53.), Germán Carty (84.) Gelbe Karten Maxi López (27.), Ricardo Rojas (77.), Eduardo Tuzzio (84.)
Gelb-Rote Karten Juan Carlos La Rosa (52.), Julio César García (84.)

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 PeruanerPeruaner Germán Carty Club Sportivo Cienciano 6
2 BrasilianerBrasilianer Kléber FC São Paulo 5
3 ArgentinierArgentinier Fernando Cavenaghi CA River Plate 4
4 BrasilianerBrasilianer Jefferson Feijao SC Internacional 3
ArgentinierArgentinier Alberto Federico Acosta CA San Lorenzo de Almagro

Siehe auch: Liste der Torschützenkönige der Copa Sudamericana

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]