Copic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Copic-Stift

Copic (コピック, Kopikku) ist ein Markenname für in Japan hergestellte Marker mit Polyesterspitze.

Copics Copic-Marker verfügen über eine Keilspitze und eine feine Strichspitze, so dass man mit einem Stift verschiedene Strichbreiten darstellen kann. Zusätzlich sind sieben andere Spitzen verfügbar. Die Farbe kann mehrmals nachgefüllt werden. Die Farbe ist alkoholbasiert und trocknet sofort, daher kann man mit Copic-Markern große Flächen gleichmäßig ausfüllen, weiche Farbübergänge realisieren und sie sogar für Airbrush einsetzen. Mittels eines so genannten Blender-Stiftes, der nur Lösemittel enthält, können Farben nachträglich ineinander vermalt oder aufgehellt werden. Nach der Trocknung ist die Farbe wisch- und wasserfest. Da die Farben pigmentbasiert sind, sind sie nicht lichtecht.

Toner wird nicht angelöst, daher eignen sich Copics auch zum Kolorieren von Fotokopien. Copic-Stifte werden vor allem von professionellen Anwendern in den Bereichen Produktdesign, Grafikdesign, Illustration, der Modezeichnerei, für das Layout von Medien sowie in der Architektur zum Markieren und Einfärben verwendet. Sie erfreuen sich auch zunehmender Beliebtheit bei Mangazeichnern und Stemplern.

Zum Zeichnen von Skribbles und Vorzeichnungen eignen sich Copic Multiliner SP, da diese beim späteren Zeichnen mit Markern nicht verschmieren. Für die Arbeit wird auch Marker-taugliches Papier benötigt, da diese Stifte auf "normalem" Zeichen- oder Kopierpapier durchschlagen.

Copic-Stifte sind in mehreren hundert verschiedenen Farbtönen erhältlich (aktuell 358).

Literatur über das Arbeiten mit Copic-Stiften[Bearbeiten]

  • Gregor Krisztian, Nasrin Schlempp-Ülker: Ideen visualisieren. Scribble. Layout. Storyboard. 6. Auflage. Hermann Schmidt, Mainz 2011, ISBN 978-3-87439-811-4.
  • Koos Eissen, Roselien Steur: Sketching: Zeichentechniken für Produktdesigner 2. Auflage. Stiebner, März 2010, ISBN 978-3-8307-1363-0.

Weblinks[Bearbeiten]