Copperheads

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die politische Gruppierung. Für weitere Bedeutungen siehe Copperhead.
Pamphlet der Copperheads aus dem Jahr 1864

Die Copperheads (dt. Kupferköpfe, nach der Nordamerikanischen Kupferkopfschlange) oft auch Peace Democrats (Friedensdemokraten) waren während des Sezessionskriegs eine Gruppierung innerhalb der Demokratischen Partei in den Nordstaaten.

Die Copperheads standen dem Krieg und damit einhergehenden Maßnahmen des Republikaners Abraham Lincolns wie der Aufhebung des Habeas Corpus, der Machtzunahme der Zentralregierung, der Wehrpflicht und der Pressezensur ablehnend gegenüber.

Sie organisierten sich oft in Geheimgesellschaften außerhalb der Demokratischen Partei, zum Beispiel dem Order of American Knights. Am stärksten waren sie in den ländlichen Staaten Indiana, Illinois und Ohio. Detektive der Nordstaaten unterwanderten die Bewegung und nahmen deren Anführer fest. Vor allem in Indiana führte dies zu Massenprozessen, die zur wegweisenden Entscheidung im Fall Ex parte Milligan führten.

Versuche der Südstaaten, die Kriegsgegner für ihre Zwecke zu nutzen, schlugen fehl.

Die Bezeichnung als Copperhead, wahrscheinlich als Anspielung auf eine der gefährlichsten Schlangen Nordamerikas, wurde den Kriegsgegnern von ihren politischen Widersachern verliehen, um sie als Giftschlangen gegen die Interessen des Nordens darzustellen. Es existieren aber noch andere Herkunftserklärungen.

Bekannte Vertreter[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Richter, William L.: Historical dictionary of the Civil War and Reconstruction. Scarecrow Press 2012. ISBN 978-0-8108-7817-4

Weblinks[Bearbeiten]