Copyrightzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Copyrightzeichen (© U+00A9, von englisch copyright) stellt im Urheberrecht ein Symbol zur Kennzeichnung eines bestehenden Schutzes dar. Neben dem eigentlichen Copyrightzeichen gibt es ein weiteres (℗ U+2117, von englisch phonogram, auch sound recording copyright symbol), das der Kennzeichnung von Rechten an Audioaufzeichnungen dient.

©

Das in den Vereinigten Staaten durch das Gesetz Copyright Act of 1909 eingeführte © war ursprünglich nötig, um damit ein Werk zu kennzeichnen, für welches ein ausschließliches Verwertungs- bzw. Nutzungsrecht erteilt wurde, das Copyright.

Neben ihrer Bedeutung im angelsächsischen Copyright sind beide Zeichen durch internationale Verträge als Kennzeichen der Rechtsinhaberschaft anerkannt, das © durch Art. III, § 1 des Welturheberrechtsabkommens und das ℗ durch Art. 5 des (Genfer) Übereinkommens zum Schutz der Hersteller von Tonträgern gegen die unerlaubte Vervielfältigung ihrer Tonträger bzw. Art. 11 des Internationalen Abkommens über den Schutz der ausübenden Künstler, der Hersteller von Tonträgern und der Sendeunternehmen ("Rom-Abkommen").

In Deutschland greift die Urhebervermutung des § 10 UrhG bei der Verwendung des © in Verbindung mit dem Namen einer natürlichen Person.[1]

Falls das Symbol auf einem System nicht zur Verfügung stehen sollte, wird der umschließende Kreis durch Klammern angedeutet: (C) bzw. (P).

Darstellung auf Computersystemen[Bearbeiten]

In einigen Textverarbeitungen lässt sich das Copyright-Symbol bei aktivierter Auto-Korrektur auch durch die Zeichenfolge (C) erzeugen. Alternativ zu den dafür vorgesehenen Symbolen © (U+00A9) bzw. ℗ (U+2117), stehen im Unicodeblock Umschlossene alphanumerische Zeichen mit Ⓒ (U+24B8) und Ⓟ (U+24C5) ähnlich aussehende Zeichen zur Verfügung.

Tastenangaben bezogen auf eine deutsche QWERTZ-Tastatur
System1 ©
COPYRIGHT SIGN

SOUND RECORDING COPYRIGHT
Windows CP850 (TUI) Alt+1842
CP1252 (GUI) Alt+01692
OS X alt/⌥+G (DE/AT)
alt/⌥+C (CH)
Linux (mit neueren Versionen von X11) Compose, O, C oder

Alt Gr+Shift+C

Alt Gr+Shift+R
Neo Mod3+, O, C3
OpenOffice.org-Varianten
Microsoft Word Tastenkombination Alt Gr+C
Unicodeeingabe A, 9, Alt+C 2, 1, 1, 7, Alt+C
Vim Digraph4 Strg+K, ⇧Shift+C, O
Unicodeeingabe Strg+V, U, 0, 0, A, 9 Strg+V, U, 2, 1, 1, 7
Zeichenkodierung
Unicode U+00A9 U+2117
UTF-8 C2hex A9hex E2hex 84hex 97hex
ISO-8859-1 A9hex
ISO 6937 D3hex
XML-/HTML-
Entität
benannt ©
dezimal © ℗
hexadezimal © ℗
TeX/LaTeX Textmodus \copyright oder

\textcopyright

\textcircledP
Mathem. Modus \copyright
1 Viele Systeme bieten darüber hinaus auch spezifische Möglichkeiten ein Unicode-Zeichen direkt einzugeben.
2 Zahleneingabe über den Ziffernblock. Alt-Taste währenddessen permanent gedrückt halten.
3 Bei deutscher QWERTZ-Tastaturbelegung entsprechen die Mod3-Tasten der Feststell- bzw. Rautetaste. Die Compose-Unterstützung (Mod3+Tab bzw. ♫) muss bei einigen Systemen nachinstalliert werden.
4 RFC 1354-orientierte Digraph-Unterstützung im Einfügemodus gemäß Dokumentation.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schulze. In: Dreier, Schulze: Urheberrechtsgesetz. 3. Auflage. 2008, § 10 UrhG, Rn. 3.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!