Corcovado (Chile)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corcovado (Chile)
Blick von Quellón auf den Vulkan

Blick von Quellón auf den Vulkan

Höhe 2300 m
Lage Chile
Gebirge Anden
Koordinaten 43° 11′ 0″ S, 72° 48′ 0″ W-43.183333333333-72.82300Koordinaten: 43° 11′ 0″ S, 72° 48′ 0″ W
Corcovado (Chile) (Chile)
Corcovado (Chile)
Typ Stratovulkan
Letzte Eruption 1835
Erstbesteigung 12. Januar 1945 durch Gerhard Kress, Alfredo Gash und Hans Engels

Der Corcovado ist ein 2300 Meter hoher Vulkan in den Anden Patagoniens in Südwestchile. Er liegt gegenüber der Insel Chiloé am nach ihm benannten Golf von Corcovado. In der Nähe befindet sich der kleine Ort Chaitén. Der Berg liegt in der vulkanisch sehr aktiven Zone der Südamerikanischen Kordilleren. Sein letzter großer Ausbruch ereignete sich im Jahr 1835.

Die Erstbesteigung gelang am 12. Januar 1945 Gerhard Kress, Alfredo Gash und Hans Engels.[1] Die nächste dokumentierte Besteigung datiert auf das Jahr 1993 zurück und wurde von dem Amerikaner Douglas Tompkins und dem Chilenen Carlos Alvarado durchgeführt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.tecpetrol.com: Volcanes Australes (spanisch)
  2. www.planetmountain.com: Volcán Corcovado in Patagonia (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Corcovado (Chile) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien