Cordillera Domeyko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cordillera Domeyko
Laguna Chaxa im Salar de Atacama, Cerro Quimal in der Mitte

Laguna Chaxa im Salar de Atacama, Cerro Quimal in der Mitte

Höchster Gipfel Cerro Quimal (4278 m)
Lage Norden Chiles
Teil der Anden
Koordinaten 23° S, 69° W-23.116666666667-68.6666666666674278Koordinaten: 23° S, 69° W

f

p1

Die Cordillera Domeyko ist ein Gebirgszug im Norden Chiles. Sie wurde nach dem polnischen Geologen Ignacy Domeyko benannt und bildet die östliche Begrenzung des flachen Teils der Atacamawüste.

Cordillera de la Sal, Teil der Cordillera Domeyko. Im Hintergrund der Licancabur und der Juriques.

Der Gebirgszug ist 600 km lang[1] und liegt in Nord-Süd-Richtung parallel zur Hauptkette der Anden. Bei Höhen vielfach über 3000 m ist der höchste Berg der Cerro Quimal mit 4278 m. Der Gebirgszug gehört zu den Gebirgen mit den niedrigsten Niederschlägen auf der Erde.[2]

Gold- und Silber-Lagerstätten im vulkanischen Gestein machen das Gebiet zu einem der potentiell ergiebigsten Abbaugebiete für diese Erze.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.scielo.cl/scielo.php?pid=S0716-02082002000100004&script=sci_arttext
  2. http://www.ersdac.or.jp/ASTERimage/ASTERimage_library_E.html