Core Image

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Core Image ist eine Bildverarbeitungs-Bibliothek in Mac OS X. Als ein Bestandteil der QuartzCore-Bibliothek, erweitert es die Darstellungsfunktionen von Quartz mit einer Plugin-basierten Architektur für Filter und Effekte.

Überblick[Bearbeiten]

Core Image stellt Programmen eine abstrakte Schnittstelle zur Verarbeitung von Rastergrafik zur Verfügung, mit der diese ohne Hardware-spezifischen Code Filter und Effekte anwenden können. Hierzu benutzt es so-genannte Image Units, das sind Filter, Transformationen oder andere Effekte, die aus den Original-Bilddaten ein neues Bild berechnen.

Ähnlich wie Photoshop-Filter können mehrere Image Units zusammen angewandt werden. Dabei werden die Image Units nicht einfach hintereinander angewendet, was nicht sehr effizient wäre. Stattdessen bestimmt Core Image zur Laufzeit eine Transformationsfunktion, die der Kombination der einzelnen Image Units entspricht, diese aber in einem einzigen Schritt ausführt. Dadurch entfallen der Speicheraufwand für die (potentiell großen) Zwischenstufen, und es wird eine größere Lokalität der Speicherzugriffe erreicht. Im Endeffekt ist dadurch eine Kombination von mehreren Image Units viel schneller als eine einfache sequentielle Abarbeitung.[1]

Diese Transformationsfunktion wird entweder von der GPU der Grafikkarte, oder von der CPU ausgeführt, je nachdem, welche schneller ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Core Image wurde mit Mac OS X 10.4 eingeführt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ars Technica - Mac OS X 10.4 Tiger. Abgerufen am 24. Februar 2008.
  2. Apple - Mac OS X - Core Image. Abgerufen am 24. Februar 2008.

Weblinks[Bearbeiten]