Corigliano Calabro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corigliano Calabro
Kein Wappen vorhanden.
Corigliano Calabro (Italien)
Corigliano Calabro
Staat: Italien
Region: Kalabrien
Provinz: Cosenza (CS)
Koordinaten: 39° 36′ N, 16° 31′ O39.616.516666666667Koordinaten: 39° 36′ 0″ N, 16° 31′ 0″ O
Fläche: 196 km²
Einwohner: 39.093 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 199 Einw./km²
Postleitzahl: 87064
Vorwahl: 0983
ISTAT-Nummer: 078044
Volksbezeichnung: Coriglianesi
Schutzpatron: San Francesco di Paola
Website: Corigliano Calabro

Corigliano Calabro ist eine süditalienische Stadt mit 39.093 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Cosenza, Region Kalabrien. Das aus dem Mittelalter stammende historische Zentrum der Stadt („Corigliano Paese“) liegt eindrucksvoll auf einem Ausläufer des Sila-Gebirges.

Panorama von Corigliano Calabro.

Die Nachbargemeinden sind: Acri, Cassano allo Ionio, Longobucco, Rossano, San Cosmo Albanese, San Demetrio Corone, San Giorgio Albanese, Spezzano Albanese, Tarsia und Terranova da Sibari.

Das heutige Hauptgeschäftszentrum der Stadt entstand im 20. Jahrhundert als moderne Bebauung an der Bahnstation in der Niederung und wird „Corigliano Lo Scalo“ genannt. Ein weiterer wichtiger Ortsteil ist das unmittelbar am Meer gelegene Schiavonea (Schiavonea Marina), das als Fischerdorf entstanden ist und im Hochsommer einen beliebten Urlaubsort hauptsächlich für Süditaliener darstellt.

Der Name der Stadt Corigliano Calabro deutet auf griechisch-byzantinische Ursprünge hin („Ölbaumhain“). Die Altstadt von Corigliano Calabro hat aufgrund ihrer erhöhten Lage eine beeindruckende Stadtansicht, die in dem Stadtschloss aus der Zeit der Regierung des Hauses Aragon über Süditalien gipfelt.

Unweit des Ortsteils Thurio lag die antike griechische Stadt Thurioi, eine im Jahre 452 v. Chr. von Sybariten gegründete Stadt der Magna Graecia, deren römische Nachfolgegründungen (Copia, Thurii) möglicherweise erst im 9. Jahrhundert aufgegeben wurden.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Corigliano Calabro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.