Cornelia Pröll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornelia Pröll Ski Alpin
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 21. Jänner 1961
Geburtsort Kleinarl
Größe 173 cm
Gewicht 59 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Kombination
Verein SC Kleinarl
Status zurückgetreten
Karriereende 1982
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1978
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 16. (1980/81)
 Abfahrtsweltcup 3. (1980/81)
 Kombinationsweltcup 21. (1979/80)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 1 1 2
 

Cornelia Pröll (* 21. Jänner 1961 in Kleinarl) ist eine ehemalige österreichische Skirennläuferin. Ihre Spezialdisziplin war die Abfahrt.

Karriere[Bearbeiten]

Cornelia Pröll ist die jüngste Schwester von Annemarie Moser-Pröll und war daher frühzeitig mit dem Skifahren vertraut. Aufgrund ihres großen Talentes kam sie schon früh in den Salzburger Landeskader und wurde später in die ÖSV-Mannschaft aufgenommen. In der Saison 1976/77 holte Pröll ihre ersten Punkte im Europacup, zwei Jahre später startete sie erstmals im Weltcup.

Ihre ersten Weltcuppunkte holte sie als 18-Jährige mit Rang sieben in der Abfahrt von Pfronten am 4. Februar 1979. Im selben Jahr wurde sie Österreichische Meisterin in der Abfahrt. Der erste Podestplatz gelang der Salzburgerin am 7. Jänner 1980 mit Platz zwei in Pfronten. Bei den Olympischen Winterspielen 1980 kam sie aber nur auf den 22. Abfahrtsrang. Die Saison 1980/81 wurde Prölls erfolgreichste: Am 8. Jänner 1981 gewann sie, wieder in der Abfahrt von Pfronten, ihr erstes und einziges Weltcuprennen und erreichte mit weiteren zwei dritten Plätzen in Megève und Haus im Ennstal den dritten Platz im Abfahrtsweltcup hinter den beiden Schweizerinnen Marie-Theres Nadig und Doris de Agostini. Im nächsten Winter kam Pröll aber nur einmal unter die besten zehn, bei der Weltmeisterschaft 1982 in Schladming wurde sie 15. in der Abfahrt. Nach dieser schwächeren Saison drohte ihr eine Rückversetzung in den österreichischen B-Kader, woraufhin sie ihre Karriere im Alter von nur 21 Jahren beendete.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • Saison 1978/79: 10. Abfahrtswertung
  • Saison 1980/81: 3. Abfahrtswertung
  • Ein Sieg (Abfahrt in Pfronten am 8. Jänner 1981), weitere drei Podestplätze

Österreichische Meisterschaften[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]