Cornelis Lely

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornelis Lely, 1913

Cornelis Lely (* 23. September 1854 in Amsterdam; † 22. Januar 1929 in ’s-Gravenhage) war ein niederländischer Wasserbauingenieur und von 1902 bis 1905 Gouverneur von Suriname. Er war Diplom-Ingenieur der damaligen Technischen Hochschule Delft. Dieselbe TH verlieh ihm 1907 die Ehrendoktorwürde.

Lely war maßgeblich an der Durchführung der Machbarkeitsstudie der Zuiderzeewerke beteiligt. Zwischen 1886 und 1891 wies er mit einem Team nach, dass die teilweise Trockenlegung der Zuidersee und die Bildung von Poldern dort technisch möglich ist.

Lely war in den Jahren 1891–1894, 1897–1901 und 1913–1918 Minister für Verkehr und Wasserwirtschaft. Den Ausschlag zur Umsetzung seiner Pläne in der Zuidersee gab die große Flut von 1916.

Nach Cornelis Lely wurde die Stadt Lelystad in den Niederlanden und Lelydorp in Suriname benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cornelis Lely – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Warmolt Tonckens Gouverneur von Suriname
19021905
David Hendrik Havelaar