Corner (Wirtschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Cornering eines Marktes bezeichnet im ökonomischen Sinn das Erlangen weitgehender Kontrolle über eine Ware oder ein Wertpapier, ohne jedoch ein Monopol zu erreichen. Dadurch ist es möglich, den Preis bestimmen zu können. Bekannte Beispiele sind Microsoft (Desktopbetriebssysteme) oder Wal-Mart (Supermärkte in den USA).[1]

Um einen Markt zu „Cornern“, gibt es verschiedene Strategien. Die verbreitetste ist, einen großen Prozentsatz einer angebotenen Ware einer Marktnische aufzukaufen und zu horten. Mit dem Aufkommen des Futures-Handels ergab sich die Möglichkeit, eine große Anzahl von Futures einer Ware aufzukaufen und sie, nachdem sich der Preis aufgrund der Knappheit erhöht hat, abzustoßen.

Unter Umständen kann das „Cornern“ eine Form der Marktmanipulation darstellen; im Falle des Wertpapier-„Cornerns“ wäre dies in Deutschland gemäß § 20a Abs. 1 Nr. 2 WpHG verboten. Diese verbietet, "Geschäfte vorzunehmen oder Kauf- oder Verkaufsaufträge zu erteilen, die geeignet sind, falsche oder irreführende Signale für das Angebot, die Nachfrage oder den Börsen- oder Marktpreis von Finanzinstrumenten zu geben oder ein künstliches Preisniveau herbeizuführen".

Voraussetzung für den möglichen Erfolg des „Cornerns“ ist ein relativ enger Markt, erhebliche Finanzmittel und eine Warengruppe mit geringen Möglichkeiten der Substitution durch andere Produkte. In der Geschichte sind eine Reihe von Versuchen des finanziellen „Cornerns“ überliefert. Die meisten scheiterten. Erfolgreicher verlaufen „Cornering“-Versuche, die darauf abzielen, einen möglichst großen Marktanteil und damit eine marktbeherrschende Stellung zu erlangen. Beispiele sind Microsoft oder IBM.

Beispiele[Bearbeiten]

Der wohl bekannteste Versuch, einen Markt zu cornern, war die Silberspekulation der Gebrüder Hunt. Seit Mitte der 1970er Jahre kauften die Hunts und ihre Partner circa 150 Millionen Unzen (ca. 5.000 Tonnen) physisches Silber sowie ca. 200 Millionen Unzen Silber an der Warenterminbörse COMEX in New York. Der Silberpreis wurde hierdurch von 2 auf 50 US-Dollar je Unze getrieben, bis die Spekulation 1980 zusammenbrach. Der Preis normalisierte sich kurzfristig; die Gebrüder Hunt gingen bankrott.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://financial-dictionary.thefreedictionary.com/Cornering+the+Market