Cornerstone (österreichische Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornerstone
V.l.n.r.: Christoph, Alina, Steve und Michael
V.l.n.r.: Christoph, Alina, Steve und Michael
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Pop, AOR
Gründung 1998
Website www.cornerstone.co.at
Aktuelle Besetzung
Alina Peter
Steve Wachelhofer
Christoph Karas
Michael Wachelhofer
Ehemalige Mitglieder
Anja Schirmer
Patricia Hillinger
Markus Bousska
Hannah Wachter
Mike Pawlowitsch
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Smalltown Boy
  AT 50 20.12.2013 (1. Wo.)

Cornerstone ist eine österreichische Rockband aus Mödling, die im Jahr 1998 gegründet wurde. Größere Bekanntheit erlangte die Gruppe im Jahr 2008 mit der Unterzeichnung eines Vertrages bei dem US-amerikanischen Plattenlabel ATOM Records, das unter anderem Acts wie Jon Butcher und Barefoot Servants betreut.[2] Im selben Jahr gewannen Cornerstone den vom US-amerikanischen Musikmagazin Alternative Addiction gehosteten „Next Big Thing“-Contest, und erreichten völlig überraschend Platz 1 der Hörercharts bei Radio Chunga (Scottsdale/AZ, U.S.A.) als „meistgewünschte und meistgespielte Band“.[3] Anfang 2012 erhielt der Song „Right or Wrong“ einen Award für die „Ballade des Jahres“ vom britischen Rock-Realms-Magazin.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Sommer 1998 gründeten Steve und Michael Wachelhofer zusammen mit Markus Bousska als Schlagzeuger eine Band, die zunächst Coverversionen von Bands wie The Cure und R.E.M. spielte. Zu dieser Zeit entstanden die ersten selbstgeschriebenen Titel. Trotz einiger Erfolge gab es Schwierigkeiten und Mitgliederwechsel in der Band, und nach einigen nur teilweise erfolgreichen Auftritten sowie einer nie fertiggestellten Studioproduktion stand die Band im Sommer 2004 kurz vor dem Aus. Durch den Beitritt von Hannah Wachter und Anja Schirmer beschloss die Band, ihre musikalische Karriere fortzusetzen.

2007 folgten Auftritte bei mehreren Musikfestivals, unter anderem in Italien beim „Spirit of Woodstock Festival“. Die Band nahm daraufhin ihr Debütalbum „Head Over Heels“ auf, das im Jahr 2008 veröffentlicht wurde und von der europäischen und amerikanischen Presse sowie den dortigen Hörfunksendern sehr gute Kritiken bekam.[5] Im selben Jahr tourten Cornerstone durch Österreich und England, wo sie auch bei diversen Radiostationen zu Gast waren, unter anderem bei ARFM-Radio/London bei Radio-Legende Steve Price. 2009 absolvierte die Band eine weitere Konzertreise durch England - unter anderem am berühmten Z Rock Festival, zusammen mit Ted Poley (u.a. Danger Danger) und John Waite (Ex-Bad English, Ex-The Babys) – und durch die USA, inklusive mehrerer Auftritten bei diversen TV- und Radiostationen.[6]

Im Frühjahr 2011 veröffentlicht die Band ihr Nachfolgewerk „Somewhere in America“, dessen Erstauflage bereits nach drei Wochen ausverkauft war, und absolvierte im Anschluss an die Veröffentlichung wieder etliche Konzerte in Österreich, den umliegenden Ländern und in Großbritannien, wo Cornerstone am Line-Up der größten Rock-Events des Landes, etwa dem Rock and Bike Fest gemeinsam mit New Model Army, dem Cambridge Rock Festival (mit The Animals, Magnum, Hazel O’Connor) oder dem Pop Overthrow Festival in Liverpool, standen. Ende 2013 veröffentlichte die Gruppe ihre Version des Achtziger-Klassikers „Smalltown Boy“ der Synthie-Pop-Gruppe Bronski Beat, die in den Charts landete. Sämtliche Erlöse der Single kamen dabei der englischen „Room to Breathe“-Kampagne des Nottingham City Hospitals zur Erforschung und Bekämpfung der Stoffwechselkrankheit Zystische Fibrose zugute.[7] 2015 absolviert die Band eine Europa-Tour mit 25 Konzerten, einen Teil davon gemeinsam mit Gary Howard, dem ehemaligem Kopf der Flying Pickets, und Mitglied des legendären Alan Parsons Projects.[8]

Nach einigen Besetzungswechseln im Lauf der Jahre fand sich das optimale Line-Up mit Schlagzeuger Christoph Karas, der bereits in einigen lokalen Bands mitgewirkt hatte, und dem Talent Alina Peter (Gesang und Gitarre). Obwohl Cornerstone ihren Bandnamen international als patentrechtlich geschützte Marke hat registrieren lassen, wird die Bezeichnung in einigen Musikmagazinen und Vertriebsplattformen manchmal in Kombination mit einem „®“ oder „(AT)“ (für Austria) angeführt, um Verwechslungen mit einer anderen Band, die in der Vergangenheit ebenfalls diesen Namen verwendet hatte, auszuschließen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 14. Oktober 2008 - Head over Heels (Re-Release am 23. April 2010)
  • 31. Oktober 2011 - Somewhere in America (in den USA bereits am 19. Juli)
  • 11. November 2013 - Smalltown Boy

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Österreich
  2. atomrecords.com (englisch)
  3. chungaradio.com (englisch)
  4. rockrealms.com (englisch)
  5. Medienspiegel Bandwebsite
  6. Tourdaten 2009 Bandwebsite
  7. Nottingham Post (PDF; 351 kB)
  8. Presseaussendung Austria Presseagentur APA

Weblinks[Bearbeiten]