Corniglia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corniglia
Corniglia panorama.jpg
Ansicht
Staat: Italien
Region: Ligurien
Provinz: La Spezia (SP)
Gemeinde: Vernazza
Koordinaten: 44° 7′ N, 9° 42′ O44.129.708333333333390Koordinaten: 44° 7′ 12″ N, 9° 42′ 30″ O
Höhe: 90 m s.l.m.
Einwohner: 245 ()
Demonym: Cornigliesi
Patron: San Pietro
Telefonvorwahl: 0187 CAP: 19010

Corniglia ist eines der fünf Dörfer der Cinque Terre. Der etwa 250 Einwohner zählende Ort bildet politisch eine Fraktion (Ortsteil) der Gemeinde Vernazza in der ligurischen Provinz La Spezia, Italien. Als einziges Dorf der Cinque Terre liegt es nicht direkt am Meer, sondern auf einem Bergvorsprung in etwa 100 m Höhe, umgeben von drei großen Weinbergflächen und einer steilen Klippe zum Meer.

Der durch schmale Straßen gekennzeichnete autofreie Dorfkern erstreckt sich entlang der Hauptstraße Via Fieschi. Die Häuser haben eine Blickrichtung zu dieser Straße und auf der anderen Seite zum Meer.

Corniglia wird in einer berühmten Novelle Decameron von Giovanni Boccaccio erwähnt.

Verkehr[Bearbeiten]

Corniglia hat eine Eisenbahnstation an der Strecke Genua-La Spezia. Der Ort ist vom tiefer gelegenen Bahnhof aus über die Lardarina, eine lange Ziegelsteintreppe, zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung des Dorfes geht auf die römische Zeit zurück, durch den Namen bestätigt, der seine Wurzeln im gens Cornelia hat. Im Mittelalter war Corniglia Besitz von Lavagna, den Herrschern von Luna und Carpena. Im Jahre 1254 gab es Papst Innozenz IV. Nicolò Fieschi, bis es 1276 von der Republik Genua eingenommen wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Corniglia
Blick von Corniglia aus
 Commons: Corniglia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien