Cornu (Musikinstrument)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornicen auf der Trajanssäule

Das Cornu (Pl.: Cornua, lat. ‚Horn‘) war ein Blechblasinstrument im Römischen Reich.

Es hat ähnlich wie die Buccina ein kreisförmig gewundenes, etwa 3 m langes Rohr. Das Instrument wurde aus mehreren gegossenen Bronzeröhren zusammengefügt und besaß zur Stabilisierung eine schräg im Durchmesser verlaufende Stütze. So sah es aus wie der Großbuchstabe G.

Das Cornu wurde im römischen Heer vom Trompeter (Cornicen) getragen, dessen Dienstgrad mit dem eines Fähnrich zu vergleichen ist. Er übersetzte die Befehle seines Centurios in Schallsignale und sandte sie über das Schlachtfeld. Es wurden aber auch gerade Hörner (Tubae) für denselben Zweck eingesetzt.

Außerhalb des Kriegsgeschehens wurde sie auch als Zeremonialinstrument benutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]