Coronation Street

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Coronation Street
Coronation Street.svg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Jahr(e) seit 1960
Episoden 8293+
Stand am 3. Januar 2014
Genre Seifenoper
Idee Tony Warren
Erstausstrahlung 9. Dezember 1960 auf ITV

Coronation Street ist eine britische Fernsehserie. Die von Tony Warren ins Leben gerufene Serie läuft seit 9. Dezember 1960 im Fernsehsender ITV. Die Serie schildert das Alltagsleben der Bewohner der Straße „Coronation Street“ in der fiktiven Industriestadt „Weatherfield“.

Coronation Street ist von komödiantischem, manchmal bizarren Humor geprägt, greift aber auch gesellschaftliche Themen wie Homosexualität und Transsexualität oder Verbrechen wie Vergewaltigungen oder Serienmorde auf.

In den ersten Monaten wurde Coronation Street teilweise live ausgestrahlt. Heute werden die Folgen etwa sechs Wochen vor der Ausstrahlung produziert.

Coronation Street war das unmittelbare Vorbild für die 1985 gestartete deutsche Fernsehserie Lindenstraße.[1]

Die Straße[Bearbeiten]

Das fiktive Weatherfield erinnert an Salford, eine heute zu Greater Manchester gehörende Industriestadt, in der es sogar eine echte „Coronation Street“ gibt.

Die „Coronation Street“ ist eine Zeile von sieben Reihenhäusern, die von typischen Mitgliedern der britischen Arbeiterklasse bewohnt werden. Die Straße soll 1902 erbaut und nach der Krönung Edwards VII. in diesem Jahr benannt worden sein. Die Nachbarstraßen heißen „Rosamund Street“ und „Viaduct Street“. Die Architektur der Straße basiert auf der Archie Street in Salford, die auch in der ursprünglichen Titelsequenz der Serie auftauchte. Ursprünglich wurden Außenaufnahmen in einer etwas verkleinerten Kulisse innerhalb eines Studios gedreht. 1968 wurde die Straße zunächst als Open-Air-Kulisse in der Nähe der Granada-Studios aufgebaut, jedoch immer noch in reduzierter Größe. Erst 1982 wurde eine Kulisse in Originalgröße erbaut. Die Häuser sind aus Ziegelsteinen erbaut und sollen dauerhaft verwendet werden, haben jedoch keine Wände im Inneren.

English Heritage lehnte es ab der Kulisse den Status eines geschützten Denkmals zu geben, da die Bauten selbst in den ältesten Teilen nicht 30 Jahre alt seien und nur Erinnerungswert für diese Serie, aber nicht für das Fernsehen allgemein hätten. Die langfristige Zukunft der Kulisse ist ungewiss, da die Dreharbeiten 2014 auf ein neues Gelände nach Trafford verlegt werden.[2] Die Stadt und eine Baugesellschaft haben das gesamte Gelände gekauft und planen dort eine neue Nutzung, deren Einzelheiten aber erst nach dem Umzug des Fernsehstudios bekannt gemacht werden sollen.[3]

Außer den Wohnbauten gibt es in der Coronation Street einen Zeitungskiosk (The Kabin), einen kleinen Imbiss (Roy's Rolls), ein Lebensmittelgeschäft, eine Autowerkstatt, eine Bäckerei, eine Fabrik (Underworld) und den Pub The Rovers Return.

Bei Sendebeginn 1960 war die Serie nicht sofort erfolgreich und auch innerhalb der Produktionsgesellschaft Granada umstritten. Nicht zuletzt der Schauplatz im industriellen Nordwestengland und die Anklänge an den dortigen Dialekt verhalfen der Serie jedoch zu einer gewissen Beliebtheit bei den Zuschauern, da diese Region in den 1960er Jahren durch Filme wie Samstagnacht bis Sonntagmorgen, die „Kitchen-Sink“-Dramas der BBC und den Aufstieg des Beat, besonders der Beatles immer beliebter wurde.

Handlung und Hauptrollen[Bearbeiten]

Die Geschichten konzentrieren sich auf den Alltag und das Familienleben der Protagonisten und ihr soziales Umfeld. Von Religion, Politik und Familie bis zur Sanierung von Stadtvierteln spiegeln sich Umbrüche in der britischen Alltagskultur in der lang laufenden Serie wider. So wird die Säkularisierung der Gesellschaft in der „Coronation Street“ deutlich: war zu Beginn der Serie die Glad Tidings Mission Hall noch ein wichtiger sozialer Treffpunkt, wo sich Straßenbewohner zu Gottesdiensten und gesellschaftlichen Anlässen trafen, ist im 21. Jahrhundert mit Emily Bishop noch eine einzige praktizierende Christin Bewohnerin der Straße; ansonsten wird die Kirche nur noch gelegentlich bei Hochzeiten oder Beerdigungen erwähnt.

Zu Beginn der Serie stellten die Alltagsgeschichten der Coronation Street vor allem dar, wie die Mitglieder der Arbeiterklasse selbst eine Art Miniatur-Klassensystem mit vielfältigen Abstufungen errichten, das durch Abgrenzung gegen die geprägt ist, die in moralischer, kultureller oder wirtschaftlicher Hinsicht unterlegen zu sein scheinen.

Nur eine Rolle wurde über die gesamte Laufzeit der Serie beibehalten: Ken Barlow (gespielt von William Roache). Er war ursprünglich ein radikaler Sprössling einer Großfamilie und symbolisierte die rebellische britische Jugend der 1960er Jahre. Im Laufe der Serie war er seither als Lehrer, Zeitungsherausgeber, Bürgerrechtsaktivist und sogar als Einkaufswageneinsammler im Supermarkt tätig, bevor er zuletzt wieder in den Lehrerberuf zurückkehrte. In der Zwischenzeit war er dreimal verheiratet, einmal verwitwet und zweimal geschieden, wurde vier mal Vater und hatte nicht weniger als 27 Freundinnen. Jahrzehntelang war Mike Baldwin (gespielt von Johnny Briggs), ein konservativer Kleiderfabrikant, Barlows Erzfeind. Die beiden gerieten nicht nur in politischer Diskussion aneinander, sondern waren – typisch für eine Seifenoper – in vielfältiger Weise über persönliche Beziehungen verbunden, bis hin zu Baldwins Affäre mit Kens Ehefrau Deirdre, die schon vor ihrer Ehe einmal Baldwins Freundin gewesen war. Ken und Mike wurden – wie ihre Schauspieler im echten Leben – schließlich Freunde.

Weitere berühmte Rollen sind die der Pub-Pächterin: Annie Walker die über 20 Jahre lang von Doris Speed gespielt wurde, welche so zu nationaler Berühmtheit aufstieg, so wie die Rolle des Tyrone Dobbs, der seit November 1998 von Alan Halsall gespielt wird.

Aktuelle Besetzung[Bearbeiten]

Sortiert nach der Reihenfolge des Einstiegs.

Schauspieler Rollenname Folge Jahre
William Roache Ken Barlow 1– 1960–2013
Philip Lowrie Dennis Tanner 1– 1960–1968,
2011–2014
Eileen Derbyshire Emily Bishop
geb. Nugent, verw. Bishop,
verw. Swain
15– 1961––
Barbara Knox Rita Tanner
geb. Littlewood, gesch. Bates,
verw. Fairclough, verw. Sullivan
415– 1964, 1972––
Chris Gascoyne
(seit 2000)
Peter Barlow 450– 1965–1978
1986
2000–2003
2007––
Anne Kirkbride Deirdre Anne Barlow
geb. Hunt, gesch. Langton,
verw. Rachid
1236– 1972––
Helen Worth Gail McIntyre
geb. Potter, verw. Tilsley,
gesch. Platt, verw. Hillmann
1412– 1974––
Kate Ford
(seit 2002)
Tracy McDonald
geb. Langton, adopt. Barlow,
gesch. Preston
1672– 1977–1999,
2002–2007,
2010––
Sue Nicholls Audrey Roberts
geb. Potter; verw. Roberts
1903– 1979––
Ben Price
(seit 2009)
"Nick" Tilsley 2062– 1981–1999,
2002–2004,
2009––
Michael Le Vell Kevin Webster 2353– 1983––
Peter Armitage Bill Webster 2384– 1984–1997
2006––
Sally Dynevor Sally Webster
geb. Seddon
2590– 1986––
Beverley Callard Liz McDonald 2984– 1989-98,
2000–01,
2003,
2004–11,
2013––
Simon Gregson Steve McDonald 3001– 1989––
Jack P. Shepherd
(seit 2000)
David Platt 3166– 1990––
Chris Fountain
(seit 2011)
Tommy Duckworth 3435– 1992–1997,
2000,
2011––
Malcolm Hebden Norris Benjamin Cole 3670– 1994–1997
1999––
Brooke Vincent
(seit 2004)
Sophie Webster 3773– 1994––
David Neilson Royston "Roy" Cropper 3884– 1995––
Jane Danson Leanne Barlow
geb. Battersby, gesch. Tilsley
4223– 1997–2000
2004––
Julie Hesmondhalgh Hayley Cropper
geb. Patterson, früher Harold Patterson
4341– 1998–2014
Alan Halsall Tyrone Dobbs 4517− 1998––
Jimmi Harkishin Dev Alahan 4714– 1999––
Sue Cleaver Eileen Grimshaw 4814– 2000––
Samia Ghadie Maria Connor
geb. Sutherland
4824– 2000––
Andrew Whyment Kirk Sutherland 4826– 2000––
Ryan Thomas Jason Grimshaw 4955– 2000––
Jennie McAlpine Fiona "Fiz" Stape
geb. Brown
5022– 2001––
Alex Bain
(seit 2008)
Simon Barlow 5538– 2003, 2008––
Antony Cotton Sean Tully 5542– 2003––
Sam Aston Chesney Eric Brown
geb. Battersby-Brown
5623– 2003––
Elle Mulvaney
(seit 2010)
Amy Barlow 5688– 2004––
Craig Charles Lloyd Mullaney 6053− 2005––
Eccles Eccles 6200– 2006––
Zennon Ditchett Aadi Alahan 6205– 2006, 2009––
Tanisha Gorey Asha Alahan 6205– 2006, 2009––
Kym Marsh Michelle Connor 6263– 2006––
Sol Heras
(seit 2012)
Ryan Connor 6369− 2006–2010,
2012––
Alison King Carla Connor,
geb. Donovan, verw. Gordon
6437– 2006––
Charlie Condou Marcus Dent 6637– 2007–2008,
2011–2014
Ozzy Ozzy 6673– 2007––
Michelle Keegan Tina McIntyre 6726– 2008–2014
Katy Cavanagh Julie Carp 6803– 2008––
Debbie Rush Anna Windass 6947– 2008––
Mikey North Gary Windass 6948– 2008––
Patti Clare Mary Taylor 6955– 2008––
Ollie und Elliot Barnett Liam Anthony Connor Jr. 7111– 2009––
Cherylee Houston Izzy Armstrong 7319– 2010––
Ian Puleston-Davies Owen Armstrong 7357– 2010––
Georgia May Foote Katy Armstrong 7392– 2010––
Oliver Mellor Matt Carter 7406– 2010––
Paula Lane Kylie Platt
geb. Turner
7410– 2010––
Harry McDermott Max Turner 7413– 2010––
Jaxon and Maddox Beswick Jack Webster
geb. Dobbs
7419– 2010––
Tony Hirst Paul Kershaw 7486− 2010––
Sadie Pilbury Hope Stape 7487– 2010––
Ellie Leach Faye Windass
geb. Butler, adopt. Windass
7521– 2011––
Stephanie Cole Sylvia Goodwin
verw. Cropper
7575– 2011––
Michelle Collins Stella Price 7625– 2011–2014
Catherine Tyldesley Eva Price 7627– 2011––
Lisa George Beth Tinker 7661– 2011––
Colson Smith Craig Tinker 7661– 2011––
Natalie Gumede Kirsty Soames 7685– 2011––
Joseph Brown 7764– 2011––
Marc Baylis Rob Donovan 7902– 2012––
Sue Johnston Gloria Price 7948– 2012–2014
Rubin Dobbs 7949– 2012––
Pamela Nomvete Mandy Kamara 7955– 2012––
Krissi Bohn Jenna Kamara 7958– 2012––
Joe Duttine Tim Metcalfe 8045– 2013––
Katie McGlynn Sinead Tinker 8107– 2013––
Layton and Harley Jake Windass 8135– 2013––
--- Lily Platt 8200- 2013––
Connor McIntyre Pat Phelan --- 2013––
Jimi Mistry Khalid Nazir --- 2013––
Robin Askwith Ritchie de Vries --- 2013––
Hayley Tamaddon Andrea Beckett --- 2013––
Amy Kelly Maddie Heath --- 2013––
Dean Fagan Luke Britton --- 2014––
N. N. Enid Dunn --- 2014––

Musik[Bearbeiten]

Die Titelmusik der Serie, ein Stück für Blechblasorchester im Sound der 1940er Jahre, wurde von Eric Spear komponiert und seit der Erstausstrahlung 1960 nur geringfügig verändert.

Sendetermin und Quoten[Bearbeiten]

Pro Woche werden fünf Folgen der Serie an drei Abenden (zwei am Montag, eine am Donnerstag und wiederum zwei am Freitag) auf ITV gezeigt.

Die Folge der Hochzeit Ken Barlows mit Deirdre Langton am 27. Juli 1981 hatte über 24 Millionen Zuschauer in Großbritannien, mehr als die Hochzeit von Prinz Charles und Diana zwei Tage später. Seit dieser Zeit sind die Quoten zwar zurückgegangen, doch auch Kens und Deirdres erneute Hochzeit 2005 erreicht noch 12,9 Millionen Zuschauer (wiederum mehr als Prinz Charles' Hochzeit mit Camilla Parker Bowles im gleichen Jahr). Coronation Street ist immer noch die erfolgreichste Sendung auf ITV mit durchschnittlich über 10 Millionen Zuschauern. ITV2 und ITV3 zeigen regelmäßig Wiederholungen alter Folgen.

Seit Jahren gilt die jährliche Coronation-Street-Weihnachtsfolge als Bestandteil des Weihnachtsfests in vielen britischen Familien. Die Weihnachtsfolge 1987 hatte fast 27 Millionen Zuschauer.

Auch in Irland, Kanada, Australien und Neuseeland läuft die Serie seit vielen Jahren mit Erfolg. In den USA konnte die Serie nie Fuß fassen. In den Niederlanden liefen von 1967 bis 1975 428 untertitelte Folgen.

Rivalität mit den EastEnders[Bearbeiten]

Die BBC-Serie EastEnders, ebenfalls eine auf Alltagsgeschichten der Arbeiterklasse aufbauende Seifenoper, entwickelte sich zum Hauptkonkurrenten der Coronation Street und konnte in den 1990er Jahren im Vergleich Millionen Zuschauer mehr verbuchen. Corrie wurde für altmodisch und zu weit von täglichen Problemen entfernt angesehen. Um 2000 jedoch wendete sich die öffentliche Wahrnehmung und der komödiantischere Ansatz der Coronation Street verhalf ihr wieder zu mehr Zuschauern als die EastEnders.

Heute ist der wichtigste Konkurrent der Coronation Street die ebenfalls auf ITV ausgestrahlte Seifenoper Emmerdale, die viele Ähnlichkeiten aufweist.

Preise[Bearbeiten]

Coronation Street gewann 2001 einen Spezialpreis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) für die beste Soap Opera. 2003–2005 gewann die Serie jeweils den BAFTA-Preis für die beste Soap Opera.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 25 Jahre "Lindenstraße" | Interview mit Hans W. Geißendörfer auf: Spiegel Online vom 6. Dezember 2010, abgerufen am 23. August 2014
  2. Coronation Street set refused listed status bei BBC News 11. Juni 2012, abgerufen am 28. September 2013.
  3. Coronation Street site in Manchester sold for £26m bei BBC News, 27. September 2013, abgerufen am 28. September 2013

Literatur[Bearbeiten]

  • Katherine Hardy: Coronation Street. The Epic Novel. Granada, London 2003, ISBN 0-233-05097-3.
  • Gerlinde Frey-Vor: Coronation street. Infinite drama and British reality. An analysis of soap opera as narrative and dramatic continuum. WVT, Trier 1991, ISBN 3-922031-59-5.
  • Daran Little: Forty Years of Coronation Street. Granada, London 2000, ISBN 0-233-99806-3.
  • Daran Little: Who's Who on Coronation Street. Granada, London 2001, ISBN 0-233-99994-9.
  • Daran Little, Christine Green: Coronation Street. The War Years. Granada, London 2001, ISBN 0-233-99972-8. (Roman über das Leben in der Straße im Zweiten Weltkrieg, der außer dem Schauplatz wenig mit der Serie zu tun hat)

Videos über Coronation Street:

  • This Is Coronation Street. Regie: John Black. DVD. Acorn Media Publishing, 2003
  • Coronation Street: Secrets. Regie: John Black. DVD. Morningstar Entertainment, 2004

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coronation Street – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien