Corozal (Belize)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

18.397777777778-88.388333333333Koordinaten: 18° 24′ N, 88° 23′ W

Karte: Belize
marker
Corozal (Belize)

Corozal (zur Unterscheidung vom gleichnamigen Distrikt auch Corozal Town) ist eine Kleinstadt im mittelamerikanischen Belize an der Grenze zu Mexiko.

Die Stadt hat rund 8.100 Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Corozal District. Corozal Town wurde im Jahr 1848 von Flüchtlingen des Kastenkrieges in Yucatán gegründet. Im Jahr 1870 wurde das Fort Barlee errichtet und Corozal wurde Garnisonsstadt[1].

Am 27. September 1955 wurde die Stadt vom Hurrikan Janet getroffen und schwer beschädigt. Es blieben nur etwa zehn Häuser stehen und die Stadt musste neu aufgebaut werden. Bei dem Hurrikan kamen 16 Personen in Corozal ums Leben[2].

Ein Teil der Stadt wurde auf der ehemaligen Mayaruine Santa Rita errichtet und in der Nähe von Corozal Town befindet sich die Mayaruine Cerros.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://corozal.com/history/index.php
  2. http://corozal.com/history/janet/index