Corps Baruthia Erlangen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corps Baruthia (Schlägerwappen).jpg
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Universität: Friedrich-Alexander-Universität
Gründung: 14. Juli 1803
Verband: Kösener SC-Verband
Adresse: Rathsberger Straße 20
91054 Erlangen
Website: www.corps-baruthia.de

Das Corps Baruthia Erlangen ist eine pflichtschlagende und couleurtragende Studentenverbindung im Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV). Das Corps vereint Studenten und Alumni der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Die Corpsmitglieder werden Bayreuther genannt. Das Corps gehört zum schwarzen Kreis.

Couleur[Bearbeiten]

Die Farben des Corps sind schwarz-gold-grün, die Fuchsenfarben grün-gold, jeweils mit goldener Perkussion, dazu wird eine grüne Studentenmütze getragen. Baruthias Wahlspruch ist Amor, Amicitia, Adminiculum.

Geschichte[Bearbeiten]

Baruthia wurde am 14. Juli 1803 als Bayreuther Landsmannschaft unter anderem durch einige ehemalige Mitglieder des Corps Onoldia Erlangen gegründet. Sie gehört damit zu den drei ältesten noch bestehenden Corps im Kösener SC-Verband. Sie selbst verstand sich bei ihrer Gründung als Fortsetzung der früheren Landsmannschaft gleichen Namens.[1]

Wie alle Erlanger Corps war Baruthia zunächst Lebenscorps und mit dem Erlanger Senioren-Convent 1861 dem KSCV beigetreten. 1869 bemühte sie sich – zunächst noch vergeblich – um die Umwandlung in ein Waffencorps. 1873 kam es im Zusammenhang mit der Frage der Anerkennung des Waffencorps Rhenania zu einem Austritt des SC aus dem Verband. Im März 1876 gab auch Baruthia das Lebenscorpsprinzip auf, erklärte sich zum Waffencorps und schloss sich dem KSCV wieder an. Baruthia war 1904 präsidierendes Vorortcorps und stellte den Vorsitzenden des oKC.

Baruthias Corpshaus wurde von Hans Erlwein erbaut, der Mitglied des Corps Germania München war.

Zum 210. Stiftungsfest kamen Erlangens Bürgermeister Siegfried Balleis und Elisabeth Preuß und Thomas Schöck als Kanzler der FAU. Die Schirmherrschaft hatte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.[2]

Auswärtige Beziehungen[Bearbeiten]

Baruthias Verhältnisse (1912)
Haus des Corps Baruthia in der Rathsberger Straße 20 (im Jahre 2014)
Giebel des Corpshauses
Eingangshalle des Corpshauses
Hauptartikel: Kösener Kreise und Liste Kösener Corps
Kartellcorps
Corps Borussia Greifswald
Corps Hasso-Nassovia Marburg
Corps Bavaria Würzburg
Corps Normannia Berlin
Befreundete Corps
Corps Suevia München
Corps Thuringia Leipzig
Corps Hassia-Gießen zu Mainz
Corps Gothia Innsbruck

Mitglieder[Bearbeiten]

In alphabetischer Reihenfolge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Bundeszeichen (1803)
  1. Wilhelm Fabricius: Die Deutschen Corps, Berlin 1898, S. 183
  2. Erfolgreiches 210. Bundesfest der Baruthia Erlangen. Corps Magazin 4/2013, S. 19–20

Literatur[Bearbeiten]

  • Heinrich Teicher: Das Corps Baruthia zu Erlangen (1803–1903). Eine Festschrift zur Jahrhundertfeier. Erlangen 1903.
  • Heinrich Janz, Maximilian Joh. Grimmeiß: Matrikel des Corps Baruthia 1803–1963. Erlangen 1963.
  • Corps Baruthia. 1803–2000. Erlangen 2000.
  • Peter Stempel: Das Stifterstammbuch Keim. Erlangen 2003.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Corps Baruthia Erlangen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien