Cosmo Jarvis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cosmo Jarvis (* 1. September 1989 in Ridgewood, New Jersey, bürgerlich Harrison Cosmo Krikoryan Jarvis) ist ein britischer Filmemacher und Singer-Songwriter, der vor allem den Genres Indie und Alternative zugeordnet werden kann.

Leben[Bearbeiten]

Cosmo Jarvis ist der Sohn einer armenisch-amerikanischen Mutter und eines britischen Vaters.[1][2] Er zog schon im Kindesalter mit seiner Familie nach Devon (England). Jarvis begann mit 12 Jahren Musik zu machen und Kurzfilme auf VHS-Videokassetten zu drehen. Nach dem Verlassen der Schule im Alter von 16 Jahren veröffentlichte er als 19-Jähriger sein erstes Album Humasyouhitch/Sonofabitch, ein Doppelalbum mit insgesamt 21 Titeln, bei dem Londoner Independent-Label „Wall of Sound“ am 16. November 2009. 2010 spielte er auf den deutschen Festivals Hurricane und Southside.

Sein zweites Album Is the world strange or am I strange erschien im Jahr 2011 in Großbritannien bei dem Independent-Label „25th Frame“, und im Januar 2012 in Deutschland. Die erste Single Gay Pirates[3] erschien am 23. Januar 2011 in Großbritannien. Zu Jarvis Fans laut Twitter-Statements zählen unter anderen die britischen Schauspieler Stephen Fry und John Barrowman.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2009: Humasyouhitch/Sonofabitch
  • 2011: Is the world strange or am I strange? (2012 in Deutschland erschienen)[4]
  • 2012: Think Bigger[5]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2012: The Naughty Room (Spielfilm), erstmals auf BBC im August 2012
  • 2009: The Alley Way (Kurzfilm)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cosmo Jarvis Biography. Abgerufen am 7. Februar 2013
  2. Cosmo Jarvis: 'My generation is the worst'. The Guardian. 11. August 2011. Abgerufen am 12. Februar 2013
  3. Pop-Song gegen Homophobie: "Gay Pirates" von Cosmo Jarvis, queer.de Rezension vom 16. Februar 2011 von Carsten Weidemann, abgerufen 22. September 2012
  4. Rezension auf rp-online vom 19. Dezember 2011, abgerufen 22. September 2012
  5. "Think Bigger" - in Deutschland vorgestellt, abgerufen 22. September 2012