Costa Cálida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lagune des Mar Menor an der Costa Cálida

Costa Cálida (Spanisch für ‚Heiße Küste‘) bezeichnet die zirka 250 km lange Küste der Provinz bzw. Region Murcia von San Pedro del Pinatar an der Grenze zur Autonomen Gemeinschaft Valencia bis nach Aguilas an der Grenze zu Andalusien. In einigen älteren Kartenwerken wird außerdem der Küstenabschnitt bis hin zum Cabo de la Gata mit hinzugezählt. Murcia selbst gilt als die heißeste Provinz Spaniens. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 16 bis 19 °C. Die Costa Cálida wird auch manchmal als Golf von Murcia oder Costa (de) Murcia bezeichnet. Sie ist touristisch weniger erschlossen als die nördlich anschließende Costa Blanca. Die größte Stadt an der Costa Cálida ist Cartagena.

Siehe auch[Bearbeiten]