Costa Magica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costa Magica
Costa Magica bei der Einfahrt in den Hafen

Costa Magica bei der Einfahrt in den Hafen

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Triumph- bzw. Destiny-Klasse
Rufzeichen IBQQ
Heimathafen Genua
Eigner Costa Crociere
Bauwerft Fincantieri
Stapellauf 2004
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
272,2 m (Lüa)
Breite 35,5 m
Tiefgang max. 8 m
Vermessung 102.587 BRZ
 
Besatzung 1027
Maschine
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
Geschwindigkeit max. 23 kn (43 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 9.859 tdw
Zugelassene Passagierzahl 3.470
Sonstiges
Klassifizierungen

Registro Italiano Navale

Registrier-
nummern

IMO 9239795

Die Costa Magica vor Geiranger

Die Costa Magica ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2004 wurde das Schiff an die italienische Reederei Costa Crociere verkauft, für die es bis heute im Dienst ist und bis Mitte des Jahres 2006 das Flaggschiff war, bis es von der Costa Concordia abgelöst wurde.

Das Schiff[Bearbeiten]

Stil[Bearbeiten]

Italienische Orte sind das Leitthema des Schiffes.[1] So sind alle Restaurants, Bars und Lidos nach solchen benannt: Costa Smeralda, Portofino, Spoleto, Ostia Antica, Salento, L’Aquila, Isola Bella, Positano, Bellagio, Maratea, Vicenza.

Zudem sind die Decks nach italienischen Malern des Barocks und der Renaissance benannt (Guercino, Giorgione, Tintoretto, Raffaello, Michelangelo, Leonardo, Caravaggio, Perugino, Veronese, Giotto, Tiziano, Tiepolo, Mantegna).[2]

Ausstattung[Bearbeiten]

Das Schiff verfügt neben einem dreistöckigem Theater (Teatro Urbino) über einen Spa-Bereich, vier Swimmingpools, davon einer mit einer Wasserrutsche, Whirlpools, eine Bibliothek, ein Casino, eine Ladengalerie mit Drogerien, einem Juwelier, Boutiquen, einem Duty-Free-Shop und einem Fotostudio.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

  • Dezember 2007 – März 2008: Kreuzfahrten in Südamerika mit Basishafen Santos
  • März 2008: Transatlantikkreuzfahrt von Santos nach Savona
  • März – November 2008: Kreuzfahrten im Mittelmeer
  • März 2010: Transatlantikkreuzfahrt von Santos nach Savona
  • April – Mai 2010: Kreuzfahrten im Mittelmeer
  • Mai – August 2010: Kreuzfahrt zur Ostsee, rund um Norwegen, Island und Spitzbergen
  • September 2010: Rückfahrt von Kiel nach Savona
  • Oktober - Mai 2011: Kreuzfahrten im Mittelmeer
  • Juni - Juli 2011:Kreuzfahrten im Nord-Ostseeraum
  • Winter 2011/2012: Kreuzfahrten in Südamerika
  • Sommerhalbjahr 2012: Kreuzfahrten ab Savona im westlichen Mittelmeer als Ersatz der verunglückten Costa Concordia.
  • Winter 2012/13: Kreuzfahrten im westlichen und östlichen Mittelmeer
  • Sommerhalbjahr 2013: Mittelmeerkreuzfahrten ab/bis Venedig
  • Winter 2013/14: Kreuzfahrten in der südlichen Karibik ab/bis Guadeloupe [3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Costa Magica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Costa Katalog 2011, S. 21; 378
  2. Costa Katalog 2011, S. 380f.
  3. [1]