Costa Mediterranea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costa Mediterranea
Costa Mediterranea in Katakolon, Griechenland

Costa Mediterranea in Katakolon, Griechenland

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Schiffstyp Passagierschiff
Klasse Spirit-Klasse
Rufzeichen IBCF
Heimathafen Genua
Bauwerft Kvaerner-Masa-Yards, Turku
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
292,5 m (Lüa)
Breite 32,2 m
Tiefgang max. 8 m
Vermessung 85.619 BRZ
 
Besatzung 897
Maschine
Maschine 6 × Dieselelektrischer Antrieb (Wärtsilä NSD 9L46D)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
62.370 kW (84.800 PS)
Geschwindigkeit max. 22,5 kn (42 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7.500 tdw
Zugelassene Passagierzahl 2.680
Sonstiges
Klassifizierungen

Registro Italiano Navale

Registrier-
nummern

IMO 9237345

Die Costa Mediterranea ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere. Das Schiff wurde 2003 erbaut und war ein halbes Jahr lang das Flaggschiff der italienischen Reederei.

Geschichte[Bearbeiten]

Ihre Jungfernfahrt trat die Costa Mediterranea am 16. Juni 2003 an. Sie führte das damals neue Schiff von Genua in Italien nach Málaga, anschließend ging es durch die Straße von Gibraltar nach Casablanca, Cádiz, Lissabon, Gibraltar und wieder zurück nach Genua.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Seit 2010 ist das Schiff im Sommer regelmäßig im Mittelmeer im Einsatz, während es in den Wintermonaten weiterhin die Karibik befährt. Im Winter 2012/2013 wird die Costa Mediterranea von Miami aus die Karibik befahren. Zwischen Frühjahr und Herbst 2013 sind Mittelmeerkreuzfahrten ab Savona, Heraklion und Rhodos geplant. Im Winter 2013/14 sowie 2014/15 wird die Costa Mediterranea ab Guadeloupe die südliche Karibik befahren.[1][2] Im Sommerhalbjahr 2014 wird sie ab Hamburg für Kreuzfahrten nach Norwegen eingesetzt, die teilweise bis zum Nordkap führen.[3]

Das Schiff[Bearbeiten]

Das Schiff verfügt bei einer maximalen Passagierzahl von 2.680 (2.114 ohne Hochbettennutzung) über 1.057 Kabinen, davon 40 Wellness-Außenkabinen mit Balkon, vier Wellness-Suiten, 620 Balkonkabinen und 54 Suiten mit privatem Balkon. Von den 16 Decks sind zwölf für Passagiere zugänglich (Deck A, 1-10 sowie ein zusätzliches Deck darüber).[4] Für die Besatzung von 897 Personen stehen 509 Kabinen zur Verfügung.[5]

Ausstattung[Bearbeiten]

Die Costa Mediterranea verfügt über ein Hauptrestaurant (Argentieri), ein Buffet-Restaurant (Perla de Lago), ein für Wellness-Kabinen Kunden reserviertes Restaurant und ein Spezialitätenrestaurant (Medusa). Weiterhin befinden sich zwölf Bars an Bord. Im Außenbereich befinden sich drei Swimmingpools (einer überdachbar) und drei Whirlpools. Zusätzlich ist ein Whirlpool im Innenbereich (Wellnessbereich) frei zugänglich. Wetterabhängig ist ebenfalls eine Wasserrutsche nutzbar.

Stil[Bearbeiten]

Im Stil von italienischen Adelspaläste des 16. und 17. Jahrhunderts erbaut, finden sich im ganzen Schiff venezianische Einflüsse und Kunstwerke. Das Schiff wurde von Joe Farcus, welcher bereits die Costa Atlantica ausgestattet hat, eingerichtet. In der Empfangshalle befindet sich das 25 Meter hohe Kunstwerk des Künstlers Gigi Rigamonti. Die an Altarbilder aus dem 18. Jahrhundert erinnernden Figuren können aus den Panoramaaufzügen betrachtet werden.

Sonstige Informationen[Bearbeiten]

Die Bordsprache auf dem Schiff ist vorwiegend Italienisch, wichtige Durchsagen werden ebenfalls auf Deutsch, Englisch und Französisch übersetzt. Das Personal ist durchgehend mehrsprachig. Informationsmaterial sowie Informationsveranstaltungen sind in Deutsch verfügbar. Die Bordwährung ist je nach Einsatzgebiet Euro oder US-Dollar.

Baugleiche Schiffe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Costa Mediterranea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]
  4. Infos zum Schiff
  5. Costa Mediterranea, Ship Technology