Costa neoRiviera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costa neoRiviera
Costa neoRiviera vor Capri, Juni 2014

Costa neoRiviera vor Capri, Juni 2014

p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
andere Schiffsnamen
  • Grand Mistral
  • Mistral
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen IBDU
Heimathafen Genua
Eigner Grand Cruise Investments
Bauwerft Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Baunummer J31
Kiellegung 28. Januar 1997
Indienststellung Juni 1999
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
216,0 m (Lüa)
187,0 m (Lpp)
Breite 28,8 m
Seitenhöhe 16,5 m
Tiefgang max. 6,9 m
Vermessung 48.200 BRZ / 25.196 NRZ
 
Besatzung 500
Maschine
Maschine Dieselelektrischer Antrieb[1]
2 × Elektromotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
18.000 kW (24.473 PS)
Dienst-
geschwindigkeit
19,5 kn (36 km/h)
Geschwindigkeit max. 21,5 kn (40 km/h)
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
31.680 kW (43.073 PS)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 4.225 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1.727[2]
PaxKabinen 624[3]
Sonstiges
Klassifizierungen

Registro Italiano Navale

Registrier-
nummern

IMO 9172777

Die Costa neoRiviera ist ein Kreuzfahrtschiff von Costa Crociere.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Mistral für Festival Cruises in Kiel, Mai 2003

Das Schiff wurde 1996 bei der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique bestellt. Der Kiellegung des unter der Baunummer J31 gebauten Schiffes erfolgte am 28. Januar 1997. Abgeliefert wurde es am 23. Juni 1999. Es kam als Mistral für Festival Cruises in Fahrt.

Wegen nicht bezahlter Rechnungen wurde das Schiff im Januar 2004 in Marseille arrestiert. Am 1. September 2004 wurde es zunächst an Auro Shipping und am 31. Mai 2005 an Mistral Shipping in Majuro auf den Marshallinseln verkauft, renoviert und in Grand Mistral umbenannt. Im September 2007 wurde das Schiff an Societa Di Crociere Jupiter in Italien verkauft.[4] Es wurde umgebaut und dabei mit weiteren Kabinen und Suiten ausgestattet.[5] Das Schiff kam anschließend für Ibero Cruceros in Fahrt. Nach der Übernahme von Ibero Cruceros durch die Carnival Corporation wurden die drei Schiffe des Unternehmens auf andere zur Carnival Corporation gehörenden Kreuzfahrtreedereien aufgeteilt. Die Grand Mistral wurde von Ibero Cruceros bis Oktober 2013 in Europa eingesetzt, danach umgebaut und umbenannt. Seit Ende November 2013 wird das Schiff unter dem Namen Costa neoRiviera von Costa Crociere unter italienischer Flagge im Nahen Osten eingesetzt.[6]

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten]

Der Antrieb des Schiffes erfolgt dieselelektrisch. Die Stromerzeugung für die Antriebsmaschinen sowie den Bordbetrieb erfolgt über vier Zwölfzylinder-Dieselmotoren des Herstellers Wärtsilä. Die Motoren verfügen jeweils über eine Leistung von 7.920 kW, insgesamt stehen also 31.680 kW zur Verfügung.Als Propulsionsmotoren sind zwei Elektromotoren mit jeweils 9000 kW Leistung verbaut. Die Elektromotoren wirken auf zwei Festpropeller. Das Schiff erreicht so eine Geschwindigkeit von maximal 21,5 kn.

Das Schiff ist mit Stabilisatoren von Mitsubishi Heavy Industries ausgestattet.

Das Schiff verfügt über insgesamt zwölf Decks, acht davon sind für Passagiere zugänglich. Als Mistral bot es 1.196 Passagieren in 598 Zweibett- bzw. Doppelkabinen Platz, darunter 80 Suiten mit eigenem Balkon. Die Besatzungsstärke war mit 473 Personen angegeben. Von Ibero Cruceros wurde das Schiff als Grand Mistral mit 516 Kabinen vermarktet, davon 229 Innen- und 287 Außenkabinen sowie 102 Suiten, letztere mit eigenem Balkon. Costa Crociere bietet das Schiff mit 530 Kabinen und 94 Suiten mit eigenem Balkon an. Die Passagierkapazität ist mit maximal 1.727 Personen angegeben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 9172777 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Mistal, Beschreibung von Arturo Paniagua Mazorra vom Dezember 1999 in cybercruises.com, abgerufen am 30. Dezember 2013 (englisch)

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Mistral, Ship Technology. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  2. Neues Schiff für die Costa-Flotte – Die Costa neoRiviera geht ab November 2013 auf „Slow-Cruise“ nach Arabien, news aktuell, Presseportal, 30. September 2013. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  3. Costa neoRiviera, Costa Kreuzfahrten. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  4. M/S Mistral, Fakta om Fartyg. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  5. Grand Mistral, Ibero Cruceros. Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  6. Costa neoRiviera. Abgerufen am 9. Januar 2014.