Costamare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costamare
Costamare Logo.jpg
Rechtsform Incorporated
ISIN MHY1771G1026
Gründung 1975
Sitz Athen
Leitung Kostis Konstantakopoulos
Branche Schifffahrt
Website www.costamare.com

Costamare ist eine Athener Reederei, die gegenwärtig 48 Containerschiffe[1] betreibt und an Unternehmen wie Mærsk Line, Mediterranean Shipping Company, COSCO und Hapag-Lloyd verchartert. Sie gilt als einer der wichtigsten Eigner von Containerschiffen weltweit.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1975 von dem Kapitän Vasileios Konstantakopoulos mit einem Frachtschiff in Piräus gegründet.[3] 1984 begann mit dem Kauf von vier Containerschiffen die Umstellung der Flotte auf Containerschiffe. 1994 besaß das Unternehmen bereits 32 Containerschiffe.[3] 1997 wurde der Unternehmenssitz nach Athen verlegt.

Costamare stellte 2006 die COSCO Ningbo in Dienst, die zu einer Serie von fünf Containerschiffen gehört, welche zu jenem Zeitpunkt nach Stellplätzen mit 9469 TEU zu den größten Containerschiffe weltweit zählten. Die COSCO Ningbo war 2006 das längste Schiff, das die Elbe nach 1975 passierte.[4] 2011 lief das Containerschiff Rena auf das Astrolabe Reef, brach auseinander und verursachte eine schwerwiegende Ölverschmutzung des betreffenden Seegebiets.

Heute betreibt das Unternehmen 48 Containerschiffe.

Literatur[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Our Fleet, Costamare Inc. Abgerufen am 8. Januar 2012
  2. Gelina Harlaftis: A history of Greek-owned shipping: the making of an international, S. 211
  3. a b Background, Costamare Inc. Abgerufen am 8. Januar 2012
  4. Thomas Kunadt: Die Schiffe in Hamburg und auf der Elbe: Shipspotting, 2006 S. 37