Costigliole d’Asti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Costigliole d’Asti
Wappen
Costigliole d’Asti (Italien)
Costigliole d’Asti
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Asti (AT)
Koordinaten: 44° 47′ N, 8° 11′ O44.7833333333338.1833333333333Koordinaten: 44° 47′ 0″ N, 8° 11′ 0″ O
Fläche: 36 km²
Einwohner: 5.996 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 167 Einw./km²
Stadtviertel Annunziata, Boglietto, Bionzo, Burio, Case Marchisio, Loreto, Motta, Sant'Anna, Santa Margherita, Sabbionassi
Angrenzende Gemeinden Agliano Terme, Antignano, Calosso, Castagnole delle Lanze, Castiglione Tinella (CN), Govone (CN), Isola d'Asti, Montegrosso d'Asti, San Martino Alfieri
Postleitzahl: 14055
Vorwahl: 0141
ISTAT-Nummer: 005050
Volksbezeichnung: Costigliolesi
Website: Costigliole d’Asti

Costigliole d’Asti ist eine Weinbaugemeinde mit 5996 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der norditalienischen Provinz Asti, Region Piemont, etwa 15 km südlich von Asti.

Costigliole d’Asti

Die Gemeinde besteht aus mehreren Ortsteilen. Die Nachbargemeinden Costigliole d’Astis sind Agliano Terme, Antignano, Calosso, Castagnole delle Lanze, Castiglione Tinella, Govone, Isola d’Asti, Montegrosso d’Asti und San Martino Alfieri.

Partnerschaft[Bearbeiten]

Costigliole d’Asti ist Partnergemeinde der deutschen Stadt Weinsberg in Baden-Württemberg.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Auf 1200 Hektar wird Wein angebaut, was Costigliole d’Asti zu einer der größten Weinbaugemeinden Italiens macht. Die hauptsächlich angepflanzten Rebsorten sind Barbera und Moscato. Die Weinberge gehören zu den DOC-Regionen Piemonte, Barbera del Monferrato, Grignolino d'Asti und Freisa d’Asti. Die Muskateller-Rebe für den Asti Spumante, einen süßen DOCG-Schaumwein mit geringem Alkoholgehalt sowie für den Stillwein Moscato d’Asti wird hier ebenfalls angebaut. In Costigliole d’Asti werden ebenfalls Reben der Sorte Barbera für den Barbera d’Asti, einen Rotwein mit DOCG Status angebaut.

Im Schloss von Costigliole ist seit 1997 das (1991 in Turin gegründete) Italian Culinary Institute for Foreigners (ICIF) angesiedelt, das sich der Aus- und Weiterbildung ausländischer Köche in der italienischen Kochkunst widmet.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]


Quelle: ISTAT – grafische Darstellung für Wikipedia

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Costigliole d’Asti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.