Cougar (Slang)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Cougar ist die englische Slang-Bezeichnung für ältere Frauen, die einen wesentlich jüngeren Mann entweder für eine Beziehung oder als Sexualpartner suchen. Im normalen Sprachgebrauch bedeutet der Begriff Puma. Die Parallele liegt zum einen im silbrigen Fell des Pumas (Silberlöwe), analog zur Haarfarbe einiger älterer Frauen, und zum anderen in der Eigenschaft der Jagd (bei Frauen auf jüngere Männer, beim Puma auf Beute).

Gesellschaftlicher Trend[Bearbeiten]

Nach einer Studie der American Association of Retired Persons aus dem Jahr 2003 ging eine von drei alleinstehenden Frauen in den USA im Alter von 40 bis 69 Jahren mit einem jüngeren Mann aus (were dating a younger man). Nach dem US Census Bureau waren im Jahr 1997 weniger als eine halbe Million Paare in den USA zu finden mit einem Altersunterschied von mindestens zehn Jahren. 2003 gab es bereits ca. 3 Millionen Paare, bei denen der Mann mindestens sechs Jahre jünger als die Frau ist. Zwischen den Jahren 2002 und 2005 hat sich nach Angaben des Online-Dating-Dienst match.com der Anteil der Frauen in der Datenbank, die gerne einen Mann treffen würden, der zehn oder mehr Jahre jünger ist als sie, verdoppelt. Der Autor Mark J. Penn beschreibt das Phänomen und den gesellschaftlichen Trend ausführlich in einem Kapitel Cougars in seinem 2007 erschienenen Buch Microtrends.[1]

Bekannte Liebespaare[Bearbeiten]

seit oder
von-bis
Frau (Geburtsjahr) Mann (Geburtsjahr) Altersunterschied
1988–2009 Susan Sarandon (1946) Tim Robbins (1958) 12
1995 Nena (1960) Philipp Palm (1973) 13
1996 Deborra-Lee Furness (1955) Hugh Jackman (1968) 13
1996–2000 Nina Hagen (1955) David Lynn (1970) 15
1997 Julianne Moore (1960) Bart Freundlich (1970) 9
2000–2008 Madonna (1958) Guy Ritchie (1968) 10
2002 Lisa Fitz (1951) Peter Knirsch (1972) 21
2004–2010 Kim Cattrall (1956) Alan Wyse (1978) 22
2004–2005 Nina Hagen (1955) Lucas Alexander Breinholm (1977) 22
2005–2010 Nina Hagen (1955) River (1976) 21
2005 Brigitte Nielsen (1963) Mattia Dessi (1978) 15
2005–2011 Demi Moore (1962) Ashton Kutcher (1978) 15
2005–2010 Halle Berry (1966) Gabriel Aubry (1976) 10
2006–2010 Caroline Beil (1966) Pete Dwojak (1982) 16
2008 Mariah Carey (1970) Nick Cannon (1981) 11
2008–2008 Ivana Trump (1949) Rossano Rubicondi (1973) 24
2009–2010 Madonna (1958) Jesus Luz (1986) 28
2009 Simone Thomalla (1965) Silvio Heinevetter (1984) 19
2009 Sam Taylor-Wood (1967) Aaron Taylor-Johnson (1990) 23
2010 Jessica Stockmann (1967) Gregor Nebel (1984) 18
2010 Verena Wriedt (1975) Marcus Zierke (1985) 10
2011 Shakira (1977) Gerard Piqué (1987) 10
2012 Sabine Postel (1954) Christian Meckel (1968) 14

Begriff und Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach Angaben von Valerie Gibson, Sex-Kolumnistin für die Zeitung Toronto Sun und Autorin des Buchs Cougar: A Guide for Older Women Dating Younger Men, entstand der Begriff in Vancouver, British Columbia als Herabsetzung für ältere Frauen, die Bars besuchen und am Ende der Nacht mit demjenigen nach Hause gehen, der übrig geblieben ist. In den vergangenen Jahren bekam der Begriff jedoch eine positivere Konnotation – er wurde für ältere Single-Frauen benutzt, die wissen, was sie wollen, und die das Geld und Selbstbewusstsein haben, es sich zu holen, und die von jüngeren Männern wegen ihrer Erfahrung und Unabhängigkeit geschätzt werden.

Cougar in den Medien[Bearbeiten]

Mittlerweile gibt es unzählige Websites für „Cougar-Dating“, auf denen man auch Kaffeetassen und T-Shirts mit der Aufschrift „Cougar“ bestellen kann. Oprah Winfrey machte 2003 eine Sendung mit dem Titel Older Women in Love with Younger Men.

In der Fernsehserie Sex and the City traf sich die ca. 40-jährige Samantha Jones (gespielt von Kim Cattrall) mit dem jungen Smith Jerrod.

Im Jahr 2005 startete Fran Drescher, der Star der Sitcom Die Nanny, eine neue Comedy-Show namens Living with Fran, eine Show über eine Mutter von zwei Kindern, die sich in einen Mann verliebt, der nur halb so alt ist wie sie (basierend auf ihrer eigenen Lebensgeschichte).

Auf dem Sender VH1 lief eine Show mit dem Titel Kept!, eine Reality-TV-Show, in der eine Gruppe von ca. 20-Jährigen darum kämpft, Mick Jaggers Ex-Frau, die 50-jährige Jerry Hall zu begleiten.

Im Jahr 2007 erschien die Komödie Cougar Club von Christopher Duddy mit den Darstellerinnen Faye Dunaway (67) und Carrie Fisher (51), die die (sexuelle) Beziehung zwischen jüngeren Männern und älteren Frauen zum Thema hat.

Im Film Ocean’s 13 wird die 53-jährige Schauspielerin Ellen Barkin in ihrer Rolle als Abigail Sponder von Matt Damon (37) in einer Szene als „Cougar“ bezeichnet. Später ist sie in einer Verführungsszene mit ihm zu sehen.

In der Wrestlingliga WWE hat Vickie Guerrero immer wieder Beziehungen zu ihren männlichen Kollegen oder betreut diese als Managerin, so zum Beispiel zu Edge, Dolph Ziggler oder Jack Swagger. Sie bezeichnet sich selbst als "Cougar of WWE"[2].

Cougar in Film und Fernsehserien[Bearbeiten]

Die Affäre zwischen älteren Frauen und jüngeren Männern findet sich in Kinofilmen verschiedener Jahrzehnte:

Cougar in der Pornoindustrie[Bearbeiten]

Auch die Pornoindustrie hat das Phänomen und den Begriff für sich entdeckt. Die Titel orientieren sich teils an alt hergebrachten, teils an der animalischen Assoziation des Begriffs. Es gibt ganze Filmreihen wie etwa Seduced by a Cougar, welche von 2006 bis 2010 in neun Folgen zusammengefasst von der Website auf dem DVD-Label Naughty America erschienen ist und seit 2007 die Internet-Reihe Cougars in Heat auf dem Label Lethal Hardcore mit drei DVD-Ausgaben. Bei Third Degree Films erschienen 2008 und 2009 zwei Folgen von The Cougar Club und bei DVSX von 2008 bis 2010 sechs Folgen von When Cougars attack!. Auch einige Einzelfilme erschienen in dem Genre, wie bei Wicked Pictures der Film Hardcore Cougars (2008) des Regisseurs François Clousot und The Cougar Hunter (2009) des Regisseurs Jonathan Morgan, sowie beim Label VCA Pictures der Film The Mating Habits Of Cougars (2007) des Regisseurs Rob Spallone. Eine Point-of-View-Shot-Produktion ist Crazy 4 Cougars (2009) bei Jules Jordan Video. Der Film Japanese Cougars Gone Wild (2008) widmet sich japanischen Darstellerinnen. Und die vier Folgen der Reihe Cougar Recruits des Labels Cinema Play beinhaltet lesbische Szenen zwischen „Jung und Alt“. Die Filme sind oft mit Darstellerinnen wie Lisa Ann, Amber Lynn, Julia Ann, Francesca Le, Kylie Ireland besetzt. Im Jahr 2011 veröffentlichte das Studio "Hustler/LFP" den Film "This Ain't Cougar Town XXX", eine Parodie auf die TV-Serie Cougar Town, u.a. mit Phoenix Marie und Dylan Ryder.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark J. Penn, E. Kinney Zalesne: Microtrends : the small forces behind tomorrow's big changes. Twelve, New York 2007, ISBN 978-0-446-58096-0.
  2. Twitter-Account von Vickie Guerrero

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.