Country Music Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der CMHOF
Die neue CMHOF in Nashville

Die Country Music Hall of Fame wurde 1961 von der US-amerikanischen Country-Music-Association CMA gegründet, um die kulturellen Errungenschaften der Country-Musik zu bewahren.

Die zunächst nur virtuell vorhandene Country Music Hall of Fame erhielt am 1. April 1967 ein Museumsgebäude in der Music Row in Nashville. Bis dahin wurden die Auszeichnungen im Tennessee State Museum gezeigt. Dem Museum angeschlossen wurden 1968 die Bibliothek Country Music Foundation Library, 1977 das historische RCA Studio B und 1986 Hatch Show Print, eine historische Plakatdruckerei.

Am 17. Mai 2001 wurde ein Neubau im Stadtzentrum von Nashville bezogen. Das Museum enthält Artefakte und Memorabilien der Country-Musik und macht sie durch Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich. Zahlreiche Stars vermachten dem Museum ihre persönlichen Erinnerungsstücke.

Neben der dokumentarischen und publizistischen Aufgabe ehrt die Country Music Hall of Fame verdiente Persönlichkeiten der Country-Musik. Es gilt als höchste Auszeichnung, in diese Institution aufgenommen zu werden. Gewöhnlich werden Künstler, Songwriter und Produzenten erst am Ende ihrer Karriere oder postum berücksichtigt. Die ersten, die 1961 ausgezeichnet wurden, waren Hank Williams, Jimmie Rodgers und der Songschreiber Fred Rose.

Liste der Ausgezeichneten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin / Landon, Grelun: Encyclopedia Of Folk, Country And Western Music. New York / London: St. Martin’s Press, 1969, S. 67f

Weblinks[Bearbeiten]