Country Music Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Country Music Marathon ist ein Marathon, der seit 2000 jeweils Ende April in Nashville (USA, Bundesstaat Tennessee) stattfindet. Er wird von der Competitor Group organisiert, die den ursprünglichen Veranstalter Elite Racing 2008 aufgekauft hat. Zum Programm gehört seit 2002 auch ein Halbmarathon.

Der Start ist am Centennial Park. Von dort läuft man über die West End Avenue an der Vanderbilt University vorbei ostwärts in die Innenstadt. Dort wird eine Schleife auf dem Broadway, der 4th Avenue mit dem Schermerhorn Symphony Center und der Demonbreun Street mit der Country Music Hall of Fame absolviert, bevor es in Richtung Süden über die 17th Avenue und, an der Belmont University vorbei, auf dem Belmont Boulevard geht. Über ebendiesen und die 16th Avenue kehrt man zum Stadtzentrum zurück. Während die Halbmarathonläufer das Tennessee State Capitol umrunden und sich direkt zum Ziel am LP Field auf dem rechten Ufer des Cumberland River begeben, laufen die Marathonis weiter nach Norden auf einer Schleife durch den Buena Vista Park und den Ted Rhodes Park. Auf dem Rückweg passieren sie den Bicentennial Mall State Park, bevor sie für das letzte Viertel auf das rechte Ufer des Cumberland River wechseln. Ostwärts gelangen sie in den Shelby Park und laufen dann flussabwärts zum Ziel am LP Field.

Neben dem Country Music Marathon gibt es in Nashville seit 2006 den Harpeth Hills Flying Monkey Marathon. Dieser Landschaftslauf findet im November auf einer profilierten Strecke im Percy Warner Park statt.[1]

2010 wurde das Rennen wegen eines Unwetters abgebrochen und die sich noch auf der Strecke befindlichen Marathonläufer auf dem Halbmarathonkurs oder einer Strecke von 20,4 bzw. 22,2 Meilen ins Ziel geleitet.

Statistik[Bearbeiten]

Streckenrekorde[Bearbeiten]

Siegerliste[Bearbeiten]

Datum Männer Zeit (h) Frauen Zeit (h)
27. Apr. 2013 Scott Wietecha (USA) 2:22:41 Jill Horst (USA) 2:57:51
28. Apr. 2012 Ryan James (USA) 2:32:47 Erin Sutton (USA) 2:54:16
30. Apr. 2011 David Oboisa Kellum (KEN) 2:17:40 Ruby Riativa (COL) 2:49:59
24. Apr. 2010 William Naranjo (COL) 2:15:39 Ilsa Paulson (USA) 2:33:41
25. Apr. 2009 Amos Tirop Matui (KEN) 2:13:41 Tatjana Puschkarjowa (RUS) 2:36:44
26. Apr. 2008 Sylvester Kipyego Chebii (KEN) 2:14:27 Swetlana Ponomarenko (RUS) 2:30:33
28. Apr. 2007 Simon Njuguna Wangai (KEN) 2:13:52 Olena Schurchno (UKR) 2:37:52
29. Apr. 2006 Katera Feyissa (ETH) 2:15:06 Tatjana Mironowa (RUS) 2:36:51
30. Apr. 2005 Nephat Ngotho Kinyanjui (KEN) 2:15:37 Irina Safarowa (RUS) 2:33:53
24. Apr. 2004 Luke Kibet -2- 2:14:11 Anuța Cătună (ROU) 2:33:36
26. Apr. 2003 Jomo Godwin Kororia (KEN) 2:12:56 Irina Bogatschowa (KGZ) 2:28:06
27. Apr. 2002 Jackson Chebet (KEN) 2:18:59 Aurica Buia -2- 2:35:58
28. Apr. 2001 Christopher Cheboiboch (KEN) 2:13:28 Aurica Buia (ROU) 2:34:40
29. Apr. 2000 Luke Kibet (KEN) 2:12:55 Lucia Subano (KEN) 2:37:02

Entwicklung der Finisherzahlen[Bearbeiten]

Jahr Marathon davon
Frauen
Halbmarathon davon
Frauen
2013 2705 1227 18.022 11.454
2012 3942 1803 22.330 14.213
2011 4100 1842 22.015 14.009
2010 767 171 23.799
1408[2]
1075[3]
15.254
683
404
2009 3328 1316 19.601 11.880
2008 4402 1926 21.463 13.520
2007 4796 2117 19.431 12.232
2006 4005 1788 14.642 9215
2005 3711 1539 11.328 6820
2004 4146 1698 9257 5486
2003 3125 1278 7247 4289
2002 3466 1397 5789 3393
2001 4943 2178 --- ---
2000 5819 2589 --- ---

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website des Harpeth Hills Flying Monkey Marathon
  2. 20,4 Meilen
  3. 22,2 Meilen

36.165277777778-86.773333333333Koordinaten: 36° 9′ 55″ N, 86° 46′ 24″ W