Counts per second

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Einheit
Einheitenname Counts per second
Einheitenzeichen \mathrm{cps}
Physikalische Größe(n) Frequenz
Formelzeichen n
Dimension \mathrm T^{-1}
In SI-Einheiten \mathrm{1\;cps = 1\;s^{-1}}
Siehe auch: Hertz
Physikalische Einheit
Einheitenname Counts per minute
Einheitenzeichen \mathrm{cpm}
Physikalische Größe(n) Frequenz
Formelzeichen n
Dimension \mathrm T^{-1}
In SI-Einheiten \mathrm{1\;cpm = 1\cdot(60\;s)^{-1}}

Counts per second (dt. Zählschritte oder Zählimpulse pro Sekunde), kurz cps, ist eine Maßeinheit für die Zählrate (die mittlere Folgefrequenz von Messsignalen, die als zeitlich getrennte einzelne Ereignisse gezählt werden). Analog zur Einheit Counts per Second ist die Einheit Counts per minute (cpm) definiert.

Verwendung[Bearbeiten]

Ein Ereignis in diesem Sinn ist meist die Registrierung eines Photons, Elektrons oder anderen Teilchens durch einen Teilchendetektor. Die Einheit wird allgemein in der Atom- und Kernphysik und in vielen Anwendungen, z. B. Röntgeninduzierte Photoelektronenspektroskopie (XPS) und Auger-Elektronen-Spektroskopie (AES) sowie in der Nuklearmedizin verwendet.[1]

Abgrenzung[Bearbeiten]

Die Einheit cps ist im Prinzip äquivalent der Einheit Hertz (Hz); Hz wird normalerweise für periodische Vorgänge verwendet, cps hingegen für zeitlich zufällig verteilte Zählereignisse (die Ereigniszahl pro Zeiteinheit folgt meist einer Poisson-Verteilung).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hansjörg Prohl: RFA - so funktioniert's! (Kapitel 1, TU Clausthal)