County Limerick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
County Limerick
Contae Luimnigh
Karte
Vereinigtes Königreich Donegal Leitrim Sligo Mayo Galway Galway Roscommons Cavan Longford Monaghan Louth Westmeath Fingal Meath Dublin South Dublin Dun Laoghaire-Rathdown Clare Limerick Offaly Kildare Wicklow North Tipperary Laois Carlow Wexford Waterford Cork Kilkenny South Tipperary Waterford Limerick Kerry CorkCounty Limerick in Irland
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Irland
Verwaltungssitz: Limerick
Provinz: Munster
irischer Name: Contae Luimnigh
Fläche: 2760 km²
Einwohner: 191.306 (einschließlich Limerick Stadt);

134.527 (ohne Limerick Stadt) (2011)

Kfz-Kennzeichen: L (bis 2013 L für die Stadt, LK County)

Limerick (irisch: Luimneach) ist eine Grafschaft (county) im Südwesten der Republik Irland.

Geografie[Bearbeiten]

Im Norden wird Limerick durch den Fluss Shannon und seine Ästuar-Mündung begrenzt. Die größten Wasserläufe, welche alle in den Shannon münden, tragen die Namen Mulkear, Loobagh, Maigue, Deel und Feale.

Um die County-Hauptstadt Limerick herum erstreckt sich ein weitläufiges Flachland aus Sandsteinrücken, stellenweise auch aus vulkanischem Gestein (Trachyt und Basalt). Im Westen gibt es Plateaus aus Kalk und Sandstein mit Torfmooren und Heiden, der Osten und Südosten ist durch Bergländer geprägt: Slievefelim, Galty Montains, Ballyhoura Hills.

Geschichte[Bearbeiten]

Landschaft von Limerick

Es wird angenommen, dass sich die ersten jungsteinzeitlichen Menschen auf dem Gebiet des heutigen County noch um 4000 v. Chr. in der Gegend um den Lough Gur angesiedelt haben. Überreste der Megalithkultur aus Duntryleague datieren bis 3500 v. Chr. zurück. Zur Zeit der Kelten ab 400 v. Chr. wurde das Land in unbedeutende Kleinkönigreiche (auch tuath genannt) aufgeteilt.

Das Christentum verbreitete sich im 5. Jahrhundert im Gebiet um Limerick. Es wurden einige Klöster gegründet wie Ardpatrick, Mungret und Kileedy. Aus diesem goldenen Zeitalter des Kunsthandwerks (5. bis 9. Jahrhundert) stammt der Silberkelch von Ardagh. Er ist ein Meisterwerk des Metallhandwerks, stammt vermutlich aus dem 8. Jahrhundert und wurde im Jahre 1868 in Westlimerick gefunden.

Die Wikinger gründeten im Jahre 812 auf einer Insel im Shannon, die heute Kings Island heißt, die Stadt Limerick, aus der sie Brian Boru noch vor der Jahrtausendwende vertrieb. Als im Jahre 1194 Donal Mór O'Brien, der König von Munster, starb, übernahmen die Anglonormannen die Kontrolle über Limerick. 1210 wurde das County Limerick offiziell gegründet. Im Laufe der Zeit wurden die normannischen Invasoren immer mehr assimiliert und wurden schließlich irischer als die Iren. Die Tudors wollten die Macht dieser gälisierten normannischen Herrscher beschneiden und alle Macht in die Hände der Zentralgewalt bringen. Zu diesem Zweck wurden englische Kolonisten im County angesiedelt. Im Jahre 1569 revoltierte die führende normannische Familie von Limerick, die Geraldines, gegen die englische Herrschaft. Dies führte zu einem brutalen Krieg in Munster, der unter dem Namen Desmond Rebellion bekannt wurde. Die Provinz wurde verwüstet und die ausgedehnten Ländereien der Familie wurden konfisziert.

Das nächste Jahrhundert brachte weitere Zerstörungen mit sich. Während der meisten Zeit des Aufstandes der Iren von 1641-1653 lag Limerick hinter der Frontlinie. Während Cromwells Kriegszug durch Irland wurde es aber doch noch Kriegsschauplatz. 1650/51 wurde die Stadt Limerick von Cromwells New Model Army unter der Führung von Henry Ireton belagert. Im Oktober 1651 musste die Stadt schließlich kapitulieren.

Während des Krieges Williams III. gegen die Jakobiten (1689–1691) wurde die Stadt in den Jahren 1690/1691 erneut belagert. Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung unterstützte Jakob II. Unter der Führung von General Patrick Sarsfield, 1. Earl of Lucan, hielten die katholischen Truppen fast zwei Jahre der Übermacht der gegnerischen Truppen stand. Im Oktober 1691 musste Sarsfield dann aber kapitulieren. Es gelang ihm aber einen Vertrag (Vertrag von Limerick) auszuhandeln, der den Katholiken einige Rechte zugestanden hätte. Die Bestimmungen des Vertrages wurden aber von den Engländern nie umgesetzt. Daher stammt der Beiname Limericks Stadt des gebrochenen Vertrages.

Im 18. und 19. Jahrhundert gab es eine lange Periode der Verfolgung gegen die katholische Bevölkerungsmehrheit. Viele lebten in großer Armut. Die Große Hungersnot in den 1840er Jahren führte zu Massenemigration und einem weitgehenden Rückzug der irischen Sprache. Dies begann sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu ändern. Einige Gesetzänderungen der britischen Regierung erleichterten es den Pächtern, Land zu erwerben und so den hohen Pachtzahlungen an die abwesenden Grundeigentümer zu entkommen.

Während des Unabhängigkeitskrieges von 1919–1921 gab es besonders im Osten des Countys viele Kämpfe. Der anschließende Bürgerkrieg brachte bittere Auseinandersetzungen zwischen der Armee des neuen Freistaates und den Vertragsgegnern der IRA, insbesondere in der Stadt Limerick. Die Folgen dieser Kämpfe wurden aber bald überwunden. In den letzten Jahren profitiert der County Limerick vom Wirtschaftsaufschwung des ganzen Landes.

Kreispartnerschaften[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Die Sitzverteilung im County Council nach der Kommunalwahl vom 5. Juni 2009:

Partei Sitze
Fine Gael 15
Fianna Fáil 9
Labour Party 2
Parteilose 2

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Landwirtschaft spielt die Rind- und Milchviehhaltung die größte Rolle.
Der Computerhersteller Dell hat in Limerick seinen größten europäischen Produktionsstandort (Stand 2006).

Orte[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Die Handlung des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Buches "Angela's Ashes" von Frank McCourt spielt in Limerick und schildert das damalige Leben.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

52.5-8.73Koordinaten: 52° 30′ N, 8° 44′ W