County Londonderry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
County Londonderry
Contae Dhoire
Karte
County Londonderry in Nordirland
Basisdaten
Staat: Vereinigtes Königreich
Verwaltungssitz: Londonderry
Provinz: Ulster
irischer Name: Contae Dhoire
Fläche: 2074 km²
Einwohner: 213.000 (Schätzung)

Londonderry (irisch Doire) ist eine der sechs historischen Grafschaften Nordirlands. Von Bewohnern der Republik Irland oder katholischen Nordiren wird aus politischen Gründen der Name Derry verwendet.

Geografie[Bearbeiten]

Die Grafschaft (county) liegt zwischen Lough Foyle, Lough Neagh und dem Fluss Bann. Sie umfasst ein fruchtbares Flachland, das teilweise aus Basalt, teilweise aus Kalksteinen aufgebaut und zum Großteil mit eiszeitlichen Ablagerungen bedeckt ist. Im Westen liegt das Bergland der Sperrin Mountains.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte das Gebiet zum Königreich Ulster, später zu Aileach bzw. Tyrone. Die Grafschaft wurde 1635 unter dem Namen County Coleraine gebildet, ihren heutigen Namen erhielt sie 1613. Seit 1920 gehört die Grafschaft zu Großbritannien und Nordirland.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Industrie konzentriert sich auf die Städte Londonderry und Coleraine. Hier gibt es Leinenindustrie, Schiffbau und chemische Industrie. In der Landwirtschaft herrschen Schafzucht und Anbau von Hafer und Kartoffeln vor. An der Küste gibt es einige wichtige Fischereihäfen, außerdem das Seebad Portsteward.

Städte[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]


54.92-6.85Koordinaten: 54° 55′ N, 6° 51′ W