County of London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
County of London (1889–1965)
Wappen Lage der County of London in England (1890)
Basisdaten
Status Zeremonielle Grafschaft
Verwaltungsgrafschaft
Fläche 302,77 km² (1911)
303,12 km² (1961)
Bevölkerung 4.521.685 (1911)
3.200.484 (1961)
Politik
Verwaltung London County Council
Verwaltungssitz County Hall, Lambeth

Das County of London war von 1889 bis 1965 eine Verwaltungsgrafschaft und eine zeremonielle Grafschaft in England. Sie umfasste den zentralen Teil des heutigen Greater London und wurde vom London County Council verwaltet. Im Norden und Westen grenzte sie an Middlesex, im Nordosten an Essex, im Südosten an Kent und im Süden an Surrey.

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl die Grafschaft 1889 mit dem Local Government Act 1888 geschaffen wurde, war deren Territorium bereits 1855 mit dem Metropolis Management Act 1855 festgelegt worden. Das Gebiet war als the metropolis bekannt und wurde von einer Vielzahl von Gemeinden und Gerichtsbezirken verwaltet, die Abgeordnete in den Metropolitan Board of Works (MBW) entsandten. Der MBW war verantwortlich für Bau und Unterhalt von Straßen, Brücken und anderen Infrastrukturbauten.

Gebildet wurde das County of London aus Gebieten, die vorher in den Grafschaften Middlesex, Surrey und Kent lagen. Diese entsprechen dem heutigen Inner London mit den Stadtbezirken Camden, Greenwich, Hackney, Hammersmith and Fulham, Islington, Kensington and Chelsea, Lambeth, Lewisham, Southwark, Tower Hamlets, Wandsworth und Westminster. Nicht zur County of London gehörte die City of London, da eine Verschmelzung nicht zustande kam.

Die Stadtverwaltung nannte sich London County Council (LCC) und löste ihren skandalumwitterten Vorgänger MBW ab. Im Gegensatz zu den Vertretern des MBW wurden die LCC-Vertreter vom Volk gewählt. Der London Government Act unterteilte im Jahr 1900 das Gebiet der County of London in 28 Stadtbezirke (metropolitan boroughs). Diese bildeten die zweite Stufe der Verwaltung und ersetzten die bisher bestehenden Gemeinden und Gerichtsbezirke.

Im Jahr 1965 wurde das rund fünf Mal größere Verwaltungsgebiet Greater London gebildet, bestehend aus dem County of London selbst, den gesamten Rest von Middlesex sowie Teilen der Grafschaften Essex, Kent, Surrey und Hertfordshire. Der Greater London Council (GLC) löste den LCC ab.

Stadtbezirke (metropolitan boroughs)[Bearbeiten]

  1. City of London (kein Stadtbezirk)
  2. Westminster
  3. Holborn
  4. Finsbury
  5. Shoreditch
  6. Bethnal Green
  7. Stepney
  8. Bermondsey
  9. Southwark
  10. Camberwell
  11. Deptford
  12. Lewisham
  13. Woolwich
  14. Greenwich
  15. Poplar
Die Stadtbezirke der County of London
  1. Hackney
  2. Stoke Newington
  3. Islington
  4. St Pancras
  5. Hampstead
  6. St Marylebone
  7. Paddington
  8. Kensington
  9. Hammersmith
  10. Fulham
  11. Wandsworth
  12. Lambeth
  13. Battersea
  14. Chelsea

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrew Saint (Hrsg): Politics & People of London. The London County Council 1889-1965. Hambledon Continuum, London 2003. ISBN 1-85285-029-9.
  • I. Max Barlow: Metropolitan Government Routledge geography and Environment Series. Routledge, London 1991. ISBN 0-415-02099-9.

Weblinks[Bearbeiten]