Coupe Gambardella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Coupe Gambardella ist die Bezeichnung des französischen Fußballpokals für Jugendvereinsmannschaften (U-19 bzw. A-Jugend). Benannt wurde der Wettbewerb nach Emmanuel Gambardella, dem Präsidenten der Fédération Française de Football (FFF) von 1949 bis 1953; die FFF ist auch Organisator dieses Wettbewerbes. Bis 1954 hieß die Coupe Gambardella Coupe Nationale des Juniors. Hauptsponsor ist die Bank Crédit Agricole.

Der Wettbewerb gilt in Frankreich als wichtige Bühne, auf der die Vereine und ihre Nachwuchsspieler die Qualität ihrer – für Profivereine obligatorischen – Ausbildungszentren (centres de formation) nachweisen. Seine besondere Attraktivität besteht darin, dass auch unterklassige Vereine ihre Jugendarbeit einer größeren Öffentlichkeit präsentieren können. Dementsprechend erwähnen die siegreichen Klubs diesen Jugendtitel auch häufig unter ihrem Palmarès.

Austragungsmodus[Bearbeiten]

Die Coupe Gambardella wird nach dem Pokalmodus, also im K.-o.-System, ausgetragen; meist im Dezember eines Jahres beginnen die Ausscheidungen auf regionaler Ebene. Ab der Runde der letzten 128 Mannschaften werden die Spielpaarungen und das Heimrecht landesweit ausgelost. Nur der Gewinner der Partie erreicht die folgende Runde; steht ein Spiel nach 90 Minuten unentschieden, gibt es keine Verlängerung, sondern es kommt sofort zu einem Elfmeterschießen zur Ermittlung des Siegers.

Ab dem Halbfinale werden die Spiele auf neutralem Platz ausgetragen. Das Finale findet am selben Tag wie das Pokalfinale der Männer und wie dieses im Stade de France statt.

Die Endspiele[Bearbeiten]

Jahr Sieger Ergebnis Finalgegner
1955 AS Cannes
3:0
OSC Lille
1956 AS Troyes-Savinienne
2:1
Stade Reims
1957 Racing Lens
3:0
AS Troyes-Savinienne
1958 RC Lens
2:1
AS Saint-Étienne
1959 Racing Paris
1:0
SM Caen
1960 OSC Lille
1:0
US Quevilly
1961 Olympique Nîmes
2:0
CO Joinville
1962 AS Monaco
2:1
FC Metz
1963 AS Saint-Étienne
3:0
CASG Paris
1964 Stade Reims
4:3
AS Saint-Étienne
1965 Racing Strasbourg
3:2
AS Aix
1966 Olympique Nîmes
3:2
SC Toulon
1967 US Quevilly
2:1
Stade Français Paris
1968 FC Martigues
2:2**
Stade Reims
1969 Olympique Nîmes
3:0
ES Viry-Châtillon
1970 AS Saint-Étienne
3:3*
Olympique Lyon
1971 Olympique Lyon
2:1
AS Saint-Étienne
1972 AS Monaco
2:1
US Toulouse
1973 Stade Rennes
1:1*
AS Brest
1974 FC Nantes
4:1
AS Nancy
1975 FC Nantes
1:1*
FC Sochaux
1976 Girondins Bordeaux
3:0
ES Viry-Châtillon
1977 Olympique Nîmes
3:1
Stade Reims
1978 INF Vichy
3:1
Paris Saint-Germain FC
1979 Olympique Marseille
2:0
Racing Lens
1980 INF Vichy
1:0
FC Metz
1981 FC Metz
1:0
OGC Nizza
1982 AJ Auxerre
6:3
AS Nancy
1983 FC Sochaux
1:0
Racing Lens
1984 Stade Laval
0:0*
Montpellier La Paillade SC
1985 AJ Auxerre
3:0
Montpellier La Paillade SC
1986 AJ Auxerre
0:0*
FC Nantes
1987 Racing Paris
2:1
FC Grenoble
1988 INF Clairefontaine
1:0
AS Beauvais
1989 Le Havre AC
0:0*
Paris Saint-Germain
1990 Brest Armorique
3:1
FC Grenoble
1991 Paris Saint-Germain
1:1*
AJ Auxerre
1992 Racing Lens
1:0
Olympique Lyon
1993 AJ Auxerre
1:0
Racing Lens
1994 Olympique Lyon
5:0
SM Caen
1995 AS Cannes
2:0
Racing Lens
1996 HSC Montpellier
1:0
FC Nantes
1997 Olympique Lyon
1:1*
HSC Montpellier
1998 AS Saint-Étienne
1:1*
Paris Saint-Germain
1999 AJ Auxerre
0:0*
AS Saint-Étienne
2000 AJ Auxerre
1:0
OSC Lille
2001 FC Metz
2:0
SM Caen
2002 FC Nantes
1:0
OGC Nizza
2003 Stade Rennes
4:1
Racing Strasbourg
2004 UC Le Mans
2:0
Olympique Nîmes
2005 FC Toulouse
6:2
Olympique Lyon
2006 Racing Strasbourg
3:1
Olympique Lyon
2007 FC Sochaux
2:2*
AJ Auxerre
2008 Stade Rennes
3:0
Girondins Bordeaux
2009 HSC Montpellier
2:0
FC Nantes
2010 FC Metz
1:1*
FC Sochaux
2011 AS Monaco
1:1*
AS Saint-Étienne
2012 OGC Nizza
2:1
AS Saint-Étienne
2013 Girondins Bordeaux
1:0
CS Sedan
2014 AJ Auxerre
2:0
Stade Reims

* Sieg im Elfmeterschießen
** Sieg aufgrund des besseren Eckenverhältnisses bzw. des geringeren Durchschnittsalters

Statistik[Bearbeiten]

Stand: nach dem Endspiel von 2014

Häufigste Sieger[Bearbeiten]

  • 7 Titel: AJ Auxerre
  • 4 Titel: Olympique Nîmes
  • 3 Titel: Racing Lens, AS Saint-Étienne, Olympique Lyon, FC Nantes, Stade Rennes, FC Metz, AS Monaco
  • 2 Titel: AS Cannes, Racing Paris, Racing Strasbourg, FC Sochaux, INF Vichy, HSC Montpellier, Girondins Bordeaux

Häufigste Finalisten[Bearbeiten]

  • 9 Teilnahmen: AS Saint-Étienne, AJ Auxerre
  • 7 Teilnahmen: Racing Lens, Olympique Lyon
  • 6 Teilnahmen: FC Nantes
  • 5 Teilnahmen: Olympique Nîmes, La Paillade/HSC Montpellier, FC Metz, Stade Reims
  • 4 Teilnahmen: Paris Saint-Germain, FC Sochaux

Weblinks[Bearbeiten]