Court BE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Courtf zu vermeiden.
Court
Wappen von Court
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Berner Juraw
BFS-Nr.: 0690i1f3f4
Postleitzahl: 2738
Koordinaten: 592344 / 23215647.2402787.33751666Koordinaten: 47° 14′ 25″ N, 7° 20′ 15″ O; CH1903: 592344 / 232156
Höhe: 666 m ü. M.
Fläche: 24.60 km²
Einwohner: 1422 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 58 Einw. pro km²
Website: www.court.ch
Court von Südosten

Court von Südosten

Karte
Bielersee Frankreich Kanton Jura Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Solothurn Verwaltungskreis Biel/Bienne Verwaltungskreis Seeland Verwaltungskreis Emmental Verwaltungskreis Oberaargau Belprahon Bévilard Champoz Châtelat Corcelles BE Corgémont Cormoret Cortébert Court BE Courtelary Crémines Eschert Grandval BE La Ferrière BE La Heutte La Neuveville Loveresse Malleray Monible Mont-Tramelan Moutier Nods BE Orvin Perrefitte Péry Plateau de Diesse Pontenet Rebévelier Reconvilier Mont-Tramelan Renan BE Roches BE Romont BE Saicourt Saint-Imier Sauge Saules BE Schelten Seehof BE Sonceboz-Sombeval Sonvilier Sornetan Sorvilier Souboz Tavannes Tramelan Villeret BEKarte von Court
Über dieses Bild
w

Court ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Berner Jura des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Court liegt auf 666 m ü. M., 5 km südwestlich von Moutier (Luftlinie). Das ehemalige Strassenzeilendorf erstreckt sich im Kettenjura, beidseits der Birs, im östlichen Teil des Juralängstals Vallée de Tavannes, an der Stelle, wo die Birs das Talbecken nach Norden durch die Klus von Court (französisch Gorges de Court) verlässt.

Die Fläche des 24.6 km² grossen Gemeindegebiets umfasst den östlichsten Abschnitt des Talbeckens Vallée de Tavannes, das im Norden von den Antiklinalen des Mont Girod (1'045 m ü. M.) und des Graitery (1'280 m ü. M.) begrenzt wird. Zwischen diesen beiden Höhen hat die Birs eine charakteristische Juraklus (Durchbruchstal durch eine Antiklinale) geschaffen, die 400 bis 600 m hohe, von Felswänden aus Kalkstein durchzogene Talflanken aufweist und einen optimalen Einblick in die Schichtungsstruktur der Graitery-Kette gewährt. Nach Süden reicht das Gemeindegebiet bis auf den Kamm der Montoz-Kette, deren Nordhang dicht bewaldet ist (Envers de Montoz). Hier wird auf einer Krete westlich des Grenchenbergs mit 1'405 m ü. M. der höchste Punkt von Court erreicht. Auf den Kämmen von Mont Girod, Graitery und Montoz befinden sich die typischen Jurahochweiden mit einzeln oder in Gruppen stehenden grossen Fichten. Im Osten umfasst das Gebiet das Tal des Baches Chaluet, der unterhalb von Court, kurz vor dem Eingang in die Klus, in die Birs mündet. Von der Gemeindefläche entfielen 1997 4 % auf Siedlungen, 61 % auf Wald und Gehölze, 34 % auf Landwirtschaft und etwas weniger als 1 % war unproduktives Land.

Zu Court gehören die Siedlung Les Condemines (670 m ü. M.) am Chaluet-Bach östlich von Court sowie zahlreiche Einzelhöfe. Nachbargemeinden von Court sind Romont, Sorvilier, Champoz, Moutier und Eschert im Kanton Bern sowie Gänsbrunnen, Selzach und Grenchen im Kanton Solothurn.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 581
1900 1082
1910 1207
1930 1200
1950 1355
1960 1493
1970 1550
1980 1480
1990 1396
2000 1349

Mit 1422 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) gehört Court zu den grösseren Gemeinden des Berner Juras. Von den Bewohnern sind 89.1 % französischsprachig, 6.6 % deutschsprachig und 1.0 % portugiesischsprachig (Stand 2000). Die Bevölkerungszahl von Court nahm vor allem um 1900 stark zu. Nach einem Höchststand um 1970 wurde seither insgesamt ein rückläufiger Trend verzeichnet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Schon ausgangs des Mittelalters wurden in Court neben der landwirtschaftlichen Tätigkeit auch Schmelzöfen betrieben, in denen das Eisen aus den Erzgruben der Umgebung verarbeitet wurde. Ausserdem gab es 1658-1738 im Tal des Chaluet-Bachs vier Glashütten. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Court zu einer Industriegemeinde, die sich auf die Uhrmacherei und die Maschinenherstellung spezialisierte. Diese beiden Industriebranchen haben auch heute noch die grösste Bedeutung im Dorf, daneben gibt es aber noch zahlreiche kleinere Betriebe.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Court

Die Gemeinde ist verkehrsmässig gut erschlossen. Sie liegt an der rege befahrenen Hauptstrasse von Delémont nach Tavannes. Bis 2015 soll im Vallée de Tavannes die Autobahn A16 gebaut werden, die das schweizerische Nationalstrassennetz mit dem französischen Autobahnnetz verbinden wird. Am 16. Dezember 1876 wurde die Eisenbahnstrecke von Court nach Tavannes eingeweiht, am 24. Mai 1877 folgte die Fortsetzung durch die Gorges de Court nach Moutier.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung von Court erfolgte 1148 unter dem Namen Cort, 1179 erscheint die Bezeichnung Curt. Das Dorf unterstand bis zum Ende des 18. Jahrhunderts der Propstei Moutier-Grandval. Von 1797 bis 1815 gehörte Court zu Frankreich und war anfangs Teil des Département du Mont-Terrible, das 1800 mit dem Département Haut-Rhin verbunden wurde. Durch den Entscheid des Wiener Kongresses kam der Ort 1815 an den Kanton Bern zum Bezirk Moutier. 1996-98 wurden in einem Seitentälchen der Birs westlich von Court Ausgrabungen durchgeführt, die die Siedlungswüstung des ehemaligen Dorfes Minvilier (oder Mévilier) zutage förderten. Dieses Dorf war vom 12. bis zum 15. Jahrhundert besiedelt und wurde dann vermutlich infolge einer Pestepidemie verlassen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die heutige reformierte Dorfkirche wurde 1861-64 im neugotischen Stil errichtet. Court gehörte bis zur Aufgabe des Dorfes zur Pfarrei Minvilier. Später wurde eine Kirche in Vélé zwischen Sorvilier und Court erbaut, deren Friedhof noch vorhanden ist. Seither bilden Court und Sorvilier eine Pfarreigemeinde. Aus der Zeit um 1800 stammt das Hôtel de l'Ours, das nach einem Brand 1985 wiederhergerichtet wurde.

In der Gorges de Court (Klus in Richtung Moutier) befindet sich ein Naturwaldgebiet. Das Gebiet wird ab dem Jahr 2000 für die nächsten 50 Jahre nicht genutzt, sondern der Natur überlassen. Das steile Gebiet kann gut von einem Wanderweg entlang der Birs besichtigt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Court BE – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)