cp (Unix)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

cp ist ein Befehl zur Eingabe auf einer Unix-Shell zum Kopieren von Dateien auf einem Computer in dem Betriebssystem Unix sowie seinen Derivaten (z. B. Linux).

Die Syntax ist sehr einfach gehalten; üblicherweise wird eine Datei von quelldatei zu zieldatei kopiert, in dem man

cp [Optionen] quelldatei zieldatei

eingibt. Mehrere Dateien können kopiert werden, in dem alle Dateinamen angegeben werden, anschließend das Zielverzeichnis:

cp [Optionen] quelldatei ... zielverzeichnis

Damit ist z. B. die Verwendung von Wildcards möglich, welche moderne Unix-Shells üblicherweise zur Verfügung stellen. So kopiert

cp bild*.jpg ziel/

z. B. die Dateien bild1.jpg, bild234.jpg oder bild_abc.jpg in das Verzeichnis ziel, wenn die verwendete Shell das Wildcard * expandiert.

netzwerkfähige Alternativen[Bearbeiten]

Aus dem traditionellen Unix-Werkzeug haben sich einige Programme entwickelt, die Dateien über das Computernetzwerk von einem Unix-Rechner zum nächsten kopieren und sich dabei in ihrer syntaktischen Verwendung stark an das Programm cp anlehnen.

rcp, ssh[Bearbeiten]

Eine Erweiterung des cp-Programms ist das rcp-Programm, welches für die Verwendung in Netzwerken (remote copy) geschaffen wurde.

Die Syntax ist:

rcp <Dateiname> <entfernter Benutzer@entfernter Rechner:/Verzeichnis/Dateiname>

Aufgrund prinzipbedingter Sicherheitsprobleme – die Dateien werden unverschlüsselt übertragen – wird von rcp dringendst abgeraten und stattdessen die Verwendung des Nachfolgers scp aus der SSH-Familie empfohlen.

rsync[Bearbeiten]

Hauptartikel: rsync

Wenn es darum geht, zwei Verzeichnisse abzugleichen und nur Änderungen zu kopieren, ist rsync ein weit verbreiteter Ersatz für den Befehl cp. Er kann sowohl Lokal und über das Netzwerk benutzt werden. Beim Kopieren über das Netzwerk kann eine Verschlüsselung mit SSH durchgeführt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]