Crölpa-Löbschütz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.107511.726111111111Koordinaten: 51° 6′ 27″ N, 11° 43′ 34″ O

Crölpa-Löbschütz
Freiroda
Heiligenkreuz
Kreipitzsch
Stadt Naumburg
Höhe: 235–260 m ü. NN
Einwohner: 516 (1. Jun. 2010)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06628
Vorwahl: 034466
Bad Kösen Crölpa-Löbschütz Eulau Flemmingen Janisroda Kleinjena Neidschütz Prießnitz Wettaburg Naumburg (Saale) BurgenlandkreisKarte
Über dieses Bild

Lage von Crölpa-Löbschütz in Naumburg

Crölpa-Löbschütz war eine eigenständige Gemeinde des Burgenlandkreises in Sachsen-Anhalt. Seit 2010 bilden die vier Ortsteile Crölpa-Löbschütz, Freiroda, Heiligenkreuz und Kreipitzsch Ortsteile von Naumburg (Saale).

Geographie[Bearbeiten]

Die Ortsteile befinden sich im Saale-Unstrut-Triasland, auf einer Hochfläche östlich der Saale. Sie liegt etwa 8 km südwestlich von Naumburg bzw. 3 km südlich von Bad Kösen am Beginn des überlössten Hügellandes um Zeitz.

Verwaltungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Dörfer befinden sich in Sichtweite der Rudelsburg und gehörten über die Jahrhunderte zu diesem Besitz. So besaßen im Laufe der Jahrhunderte die Adelsgeschlechter Bünau, von Osterhausen (1581-1671) und von Creutzen die Dörfer.

Der Ortsteil bestand aus den Siedlungen

  • Crölpa (10. September 1046),
  • Freiroda (1350),
  • Kreipitzsch (2. April 1186),
  • Löbschütz (2. April 1186)
  • Heiligenkreuz (24. Oktober 1217)

In Klammern der Tag der urkundlichen Ersterwähnung [1]

Die Gemeinde gehörte bis 1948 zum thüringischen Landkreis Stadtroda, danach kurzzeitig zum Landkreis Jena. Am 25. Juli 1952 wurde Crölpa-Löbschütz Teil des neugebildeten Kreises Naumburg (Bezirk Halle).

Nach Wiedergründung von Sachsen-Anhalt bildete die Gemeinde ab 1994 einen Teil des ersten Burgenlandkreises, wobei sie in diesem zunächst der Verwaltungsgemeinschaft Bad Kösen, ab 2008 der Verwaltungsgemeinschaft Wethautal (Sitz: Osterfeld) angehörte.

Am 1. Januar 2010 wurden Crölpa-Löbschütz, Freiroda, Heiligenkreuz und Kreipitzsch als Ortsteile in die Stadt Naumburg an der Saale eingemeindet. Die gemeinsame Ortsteilverwaltung befindet sich weiterhin im Ortsteil Freiroda.[2]

Einwohner[Bearbeiten]

Im Juni 2010 wurden folgende Einwohner- und Haushaltszahlen ermittelt:

Name des Ortsteils Einwohner Haushalte
Crölpa-Löbschütz 169 111
Freiroda 124 79
Heiligenkreuz 180 119
Kreipitzsch 43 24

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 336, 341, 357, 360, 348
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Weblinks[Bearbeiten]