Creo Parametric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Creo Elements/Pro (vormals Pro/ENGINEER)
Entwickler Parametric Technology Corporation
Aktuelle Version 3.0
(12. August 2014)
Betriebssystem Unix-Derivate, Microsoft Windows, Linux
Kategorie CAD-Programm
Lizenz kommerziell
Deutschsprachig ja
www.ptc.com

Creo Elements/Pro ist eine parametrische 3D-CAD-Software, auch bekannt unter dem Namen Pro/ENGINEER, Pro/E oder ProE. Hersteller dieser Software ist die Parametric Technology Corporation (PTC).

Beschreibung[Bearbeiten]

Sämtliche Objekte werden dreidimensional aufgebaut und daraus dann Zeichnungen abgeleitet, oder mehrere Objekte zu Baugruppen zusammengestellt.

Besondere Merkmale von Creo Parametric sind:

  • voll parametrisch: alle Geometrien sind vollständig bemaßt, eine Änderung eines Bemaßungswertes bewirkt eine entsprechende Änderung der Geometrie.
  • bidirektional assoziativ: Änderungen eines Modells werden in allen Anwendungen des Modells, wie Baugruppe, Zeichnung oder auch abgeleitetes NC-Modell aktualisiert. Eine Änderung eines Bemaßungswertes in der abgeleiteten Zeichnung bewirkt wiederum die Änderung des zugrundeliegenden 3-D-Modells.
  • konstruktionselemente-basiert: Modelle werden aus wenigen konstruktions- und fertigungstypischen Elementen aufgebaut, wie beispielsweise Körper werden aufgrund einer Skizze gezogen oder rotiert.

Creo Parametric läuft sowohl auf dem Betriebssystem Windows, als auch auf IRIX, HP-UX und Solaris für 32- und 64-Bit-Systeme. Die Unterstützung für Linux wurde ab der Version Pro/ENGINEER Wildfire 4.0 wieder eingestellt.

Creo Parametric fügt beim Speichern einer Datei immer einen fortlaufenden Zähler der Dateiendung an (Beispiel.prt.11). Die Daten werden verschlüsselt in den Creo Parametric-Formaten abgelegt.

  • .prt (Part): Dateiendung der einzelnen Bauteile
  • .asm (Assembly): Dateiendung der Baugruppen
  • .drw (Drawing): Dateiendung der Zeichnungen
  • .frm (Format): Dateiendung der Zeichnungsformate
  • .lay (Layout): Dateiendung der Zeichnungslayouts

Geschichte[Bearbeiten]

Das 1985 gegründete Unternehmen Parametric Technology Corporation (PTC) führte 1988 Pro/ENGINEER in den Markt ein. John Deere wurde erster Kunde [1]. Die Parametric Technology GmbH in Deutschland wurde 1992 gegründet.

  • 1993 wurde die Software Pro/ENGINEER für Windows NT verfügbar gemacht
  • 2001 kündigte PTC einen neuen Granite-One-Kernel an, der CAD-Interoperabilität in den Modellierkern verlagert
  • 2003 wurde die neue Version Pro/ENGINEER Wildfire eingeführt
  • 2004 folgte die Version Pro/ENGINEER Wildfire 2.0
  • 2005 die Pro/ENGINEER Wildfire 3.0
  • 2008 die Pro/ENGINEER Wildfire 4.0
  • 2009 die Pro/ENGINEER Wildfire 5.0, welche im vierten Quartal von 2010 in Creo Elements/Pro 5.0 umbenannt wurde
  • 2011 wurde eine neue Produktlinie, Creo, eingeführt, die aus einer Familie von „Apps“ besteht. Eine dieser Apps ist Creo Parametric, in die wesentliche Technologien des Vorgängerprodukts Pro/ENGINEER eingeflossen sind.

Die derzeit aktuelle Version ist Creo Parametric 3.0.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Sehr verbreitet ist das Programm in der Automobilindustrie für die Konstruktion von Antriebsstrangkomponenten, im Maschinenbau und der Konsumgüterindustrie. Zu den größten und bekanntesten Anwendern von Creo Parametric gehören ABB, Robert Bosch GmbH, STIHL, BMW AG, Siemens, Asea Brown Boveri, Ferrari, Festo, John Deere, Toyota, Motorola, Harley-Davidson, Omega, Boeing, Schindler Aufzüge, Bucher Hydraulics, Liebherr, Audi, Volkswagen, Porsche, Palfinger AG, Tognum AG, ZF Friedrichshafen, Endress+Hauser und EGSTON.

Module[Bearbeiten]

Ein typisches Creo Elements/Pro Software-Paket besteht aus verschiedenen, anwendungsspezifischen Modulen, die schon zu Paketen zusammengefasst oder einzeln zu lizenzieren sind.

Grundpaket (Foundation XE)[Bearbeiten]

Seit den Wildfire-Versionen umfasst dieses Paket alle wichtigen Funktionen zum Konstruieren von Modellen und Baugruppen. Die Konstruktionen können auch als Blech und Schweißbaugruppen ausgeführt werden. Ebenso besitzt das Grundpaket ein Gestaltungstool zum Entwerfen komplexer Geometrien und Freiformflächen. Ebenfalls ist die Darstellung von fotorealistischen Grafiken möglich. Baugruppen können mit einer Kinematik ausgestattet und später als Animationsfolge zur Veranschaulichung in verschiedenen Videoformaten abgespeichert werden. Zum Datenaustausch stehen mehrere Ausgabeformate wie Step oder IGES zur Verfügung.

Modernization Package[Bearbeiten]

Hat erweiterte Baugruppenfunktionalitäten wie die Kopier- und Geometriefunktionalität, um vorhandene Geometrien als neue Komponenten-Referenzen zu verwenden. Weiter können Austauschbaugruppen erzeugt und in den Modellen Zonen als vereinfachte Darstellung definiert werden. Ab diesem Paket stehen auch erweiterte Ausgabeformate zur Verfügung und es kann eine komprimierte Version zum Datenaustausch erstellt werden.

Komplettpaket (Enterprise XE; ehemals Flex3C)[Bearbeiten]

Das Enterprise XE-Package bietet dem Anwender ein breites Spektrum an Funktionalität. Das Paket umfasst mehrere Module wie beispielsweise:

  • Piping Design bietet umfassende und assoziative Möglichkeiten der Rohrleitungskonstruktion
  • BMX (Behavioral Modeling Extension) ermöglicht das Erstellen vorgabengesteuerter Konstruktionselemente und besitzt erweiterte Analysefunktionen.
  • Cabling Design bietet Möglichkeiten für die einfache Konstruktion, Verlegung und Dokumentation von komplexen Kabelbäumen.

Zusatzlösungen, Branchenlösungen[Bearbeiten]

Für verschiedene Branchen oder spezielle Anwendungen stehen weitere Module zur Verfügung wie beispielsweise:

  • Creo Toolkit als Programmierschnittstelle (C, C++)
  • Production Machining Option zur Umwandlung von 3D-Daten in NC-Programme

PTC-Produktfamilie[Bearbeiten]

  • Creo Elements/Pro hat seit der Wildfire Version (ab 2002) als erstes CAD-System einen in der Oberfläche integrierten Browser (Internet Explorer und Firefox werden unterstützt), welcher das System in die Lage versetzt, Web-basierende Produkt- und Normteildatenbanken wie das eigene Produktentwicklungssystem Windchill PDMLink integral zu verwenden.
  • FEM-Analyse ist mittels Creo Elements/Pro Mechanica möglich. Die Bedingungen können direkt in Creo Elements/Pro am Modell angetragen werden.
  • Mit Windchill PDMLink und Pro/INTRALINK stehen PDM-Systeme zur Verwaltung der Konstruktionsdaten zur Verfügung.
  • Seit der Übernahme von Mathsoft im Jahr 2006 besteht die Möglichkeit umfassende Mathematikfunktionen durch das Computeralgebrasystem Mathcad in der Creo Elements/Pro-Oberfläche zu integrieren
  • Im Juni 2011 wurde die Produktstrategie komplett erneuert und die Creo Produktfamilie eingeführt. Diese besteht aus einer Reihe sogenannter Apps, die miteinander kombiniert werden können. Eine dieser Apps ist Creo Parametric, in die die Kerntechnologie aus dem früheren Produkt Creo Elements/Pro (vormals Pro/ENGINEER) eingeflossen ist. Diese App ist jedoch nicht ein Update von Pro/E oder eine Umbenennung.

Versionen[Bearbeiten]

  • Pro/ENGINEER 1–20
  • Pro/ENGINEER 2000i (aktuelle Wochenversion 2001110)
  • Pro/ENGINEER 2000i2 (aktuelle Wochenversion 2002080)
  • Pro/ENGINEER 2001 (aktuelle Wochenversion 2005030)
  • Pro/ENGINEER Wildfire (aktuelle Wochenversion M260)
  • Pro/ENGINEER Wildfire 2.0 (aktuelle Wochenversion M280)
  • Pro/ENGINEER Wildfire 3.0 (aktuelle Wochenversion M250)
  • Pro/ENGINEER Wildfire 4.0 (aktuelle Wochenversion M220)
  • Creo Elements/Pro 5.0 (früher Pro/ENGINEER Wildfire 5.0) (aktuelle Wochenversion M230)
  • Creo Parametric 1.0 (aktuelle Wochenversion M050)
  • Creo Parametric 2.0 (aktuelle Wochenversion M110)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Geschichte und Meilensteine von PTC

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]