Crepis auriculifolia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crepis auriculifolia
Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Tribus: Cichorieae
Gattung: Pippau (Crepis)
Art: Crepis auriculifolia
Wissenschaftlicher Name
Crepis auriculifolia
Sieber ex Spreng.

Crepis auriculifolia ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Crepis auriculifolia ist ein ausdauernder Schaft-Hemikryptophyt, der Wuchshöhen von 6 bis 20 (selten bis 40) Zentimeter erreicht. Die Grundblätter sind 30 bis 210 Millimeter lang, verkehrteiförmig bis verkehrtlanzettlich oder elliptisch und entfernt gezähnt oder schwach gelappt. Die Stängelblätter sind lineal-lanzettlich.[1]

Die Hülle ist manchmal leicht drüsig und 10 bis 14 Millimeter lang. Die äußeren Hüllblätter erreichen ein bis zwei Drittel der Länge der inneren Hüllblätter. Die Früchte sind 5 bis 6,5 Millimeter lang, braun und weisen 4 bis 5 kräftige Rippen auf sowie 3 bis 5 Streifen zwischen diesen.[1]

Die Blütezeit reicht von April bis Juli.[1] Die Pflanze ist diploid mit 2n = 10 Chromosomen[2].

Vorkommen[Bearbeiten]

Crepis auriculifolia ist auf Kreta endemisch. Die Art wächst auf trockenen Felshängen, Felsspalten und Felsköpfen in Höhenlagen von 600 bis 2200 Meter (selten bereits ab 200 Meter).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d  Ralf Jahn, Peter Schönfelder: Exkursionsflora für Kreta. Mit Beiträgen von Alfred Mayer und Martin Scheuerer. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1995, ISBN 3-8001-3478-0.
  2. Dimitrios Tzanoudakis 1986: Chromosome studies in the Greek flora. I. Karyotypes of some Aegean angiosperms. - Botanica Helvetica 96(1): 27-36.

Weblinks[Bearbeiten]