Cress Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cress Williams (* 26. Juli 1970 in Heidelberg) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde vor allem durch seine Rollen als Auftragsmörder Wyatt in der Serie Prison Break sowie als Detective Ed Williams in Close to Home bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Williams wurde in Heidelberg in Baden-Württemberg als Kind afroamerikanischer Eltern geboren. Er besuchte später als Jugendlicher das Fullerton College. Dort trat er 1990 in Shakespeares Tragödie Othello auf. Eine Bewertung der Los Angeles Times kritisierte Williams' Spiel wie folgt: „[Williams] ist ein abgedrehter Othello, besonders als Eifersucht sein Haus heimsucht. Doch seine Darstellung geht über das Offensichtliche nicht hinaus; zudem tendiert Williams dazu, zu überspielen. All seine Emotionen sind oberflächlich; es fällt schwer, Othellos internen Aufruhr zu verstehen.“[1] Williams spielte außerdem in der Produktion Red Noses, einer schwarzen Komödie.[2]

Seit 1994 übernahm Williams einige Rollen in Fernsehserien, darunter Star Trek: Deep Space Nine, Beverly Hills, 90210, NYPD Blue, Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark, JAG – Im Auftrag der Ehre, Living Single, Nash Bridges, Providence, Law & Order: Special Victims Unit, Veronica Mars, The West Wing, Close to Home, Emergency Room – Die Notaufnahme und Grey's Anatomy. Im Jahr 2000 heiratete Williams die Schauspielerin Simbi Khali in Malibu.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Smith, Mark Chalon: Mideast Setting Obscures 'Othello'. In: Los Angeles Times, 18. Oktober 1990. 
  2. Smith, Mark Chalon: Fullerton College Lacks Breadth for Black Comedy 'Red Noses'. In: Los Angeles Times, 19. Juni 1990. 
  3. Wedded Bliss. In: Jet, 20. November 2000.