Cristina Flutur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cristina Flutur gemeinsam mit Cristian Mungiu bei der Premiere von Jenseits der Hügel in Cannes (2012)

Cristina Flutur (* 1978 in Iași) ist eine rumänische Theater- und Filmschauspielerin. Bekanntheit erlangte sie durch ihr Filmdebüt in dem preisgekrönten Drama Jenseits der Hügel (2012).

Biografie[Bearbeiten]

Cristina Flutur begann ein Sprachenstudium an der Universität Alexandru Ioan Cuza in ihrer Heimatstadt Iași. Nach Abschluss ihres Studiums im Jahr 2000 wechselte sie ins Schauspielfach. Flutur begann ein Schauspielstudium an der Babeș-Bolyai-Universität in Cluj-Napoca, das sie 2004 beendete. Danach schloss sie sich dem Ensemble des Nationaltheaters „Radu Stanca“ in Sibiu an.[1] Dort trat sie sowohl in klassischen Stücken von Shakespeare und Tschechow (Die Möwe, 2007; Regie: Andrei Șerban[2]) als auch modernen Stoffen von John Steinbeck oder Eugène Ionesco in Erscheinung.[3] Auch war Flutur in zeitgenössischen rumänischen Aufführungen wie Viaţa cu un idiot (2007, dt. „Leben mit einem Idioten“) unter der Regie von Andrij Scholdak zu sehen.[4] Flutur arbeitete u. a. mit so bekannten Regisseuren wie Silviu Purcărete, Vlad Massaci, Tompa Gabor und Gavriil Pinte.[1]

2012 gab Flutur ihr Filmdebüt in Cristian Mungius Spielfilm Jenseits der Hügel. In dem Drama ist sie als verwirrte junge Frau zu sehen, die ihre geliebte Jugendfreundin aus Kinderheimtagen – eine Novizin in einem kleinen, abgelegenen Kloster (gespielt von Cosmina Stratan) – verzweifelt für ein gemeinsames Leben in Deutschland zu begeistern versucht. Dabei muss sie sich gegen die Priesterschaft erwehren, wird bald der Besessenheit verdächtigt und stirbt an den Folgen eines durchgeführten Exorzismus. Mungiu ließ sich bei seinem Drehbuch von zwei Sachbüchern der rumänischen BBC-Journalistin Tatiana Niculescu Bran inspirieren, die einen 2005 tödlich verlaufenden Exorzismus an einer 23-Jährigen in Tanacu (Kreis Vaslui) dokumentiert hatte.[1]

După dealuri erhielt 2012 eine Einladung in den Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele von Cannes, wo Flutur und Stratan mit dem Darstellerpreis des Filmfestivals ausgezeichnet wurden. Für ihre Porträts der Alina und Voichița hatte die Wettbewerbsjury um den italienischen Schauspieler und Regisseur Nanni Moretti den im Kino noch unerprobten Darstellerinnen den Vorzug vor so bekannten Schauspielerinnen wie Nicole Kidman (The Paperboy) oder Marion Cotillard (Der Geschmack von Rost und Knochen) gegeben. Flutur und Stratan sind die ersten rumänischen Schauspielerinnen, die in Cannes triumphieren konnten.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Profil zu După dealuri bei festival-cannes.fr (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Paul-Bădescu, Cezar ; Andronescu, Monica ; Costîn, Vasilica: Cine sunt premiantele lui Mungiu bei adevarul.ro, 28. Mai 2012 (abgerufen am 29. Mai 2012).
  2. Aufführungskunst (PDF-Datei; 196 kB) bei rumaenien-tourismus.de, S. 10 (abgerufen am 29. Mai 2012).
  3. Pressemappe (PDF-Datei; 1,83 MB) zu După dealuri mit Biografie bei festival-cannes.fr (englisch; abgerufen am 28. Mai 2012).
  4. Pressemitteilung bei sibiu2007.ro (abgerufen am 29. Mai 2012).