Cristo Rei (Dili)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cristo Rei in Dili

Die Jesusstatue Cristo Rei (Cristo Rei, Chritu Rei) überblickt Osttimors Landeshauptstadt Dili vom Ponta Fatossídi aus, dem östlichen Ende der Bucht, oberhalb des Strands Areia Branca (Suco Meti Aut, Subdistrikt Cristo Rei).

Die Statue hat auf den ersten Blick eine große Ähnlichkeit mit jenen in Lissabon und Rio de Janeiro, wurde aber nicht von den Portugiesen errichtet, sondern 1988 von den indonesischen Besatzern. Nach weit verbreiteter Meinung wollten sie sich bei der mehrheitlich katholischen Bevölkerung beliebt machen. Die Idee zur Aufstellung kam angeblich von José Abílio Osório Soares. Papst Johannes Paul II. segnete die Statue bei seinem Besuch 1989.[1] Eingeweiht wurde Cristo Rei durch den indonesischen Präsident Suharto erst am 17. Juli 1996, zum 20. Jahrestag des offiziellen Anschlusses Osttimors an Indonesien. Zur Fertigstellung wurden von der Fluggesellschaft Garuda Indonesia 1,1 Mrd. Rupiah zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurden Spenden gesammelt. In Sukaraja (Bandung, Indonesien) wurden die einzelnen Teile des Körpers der Statue aus Kupferplatten hergestellt. Die 27 Einzelteile wurden dann nach Dili transportiert und von 30 Arbeitern in drei Monaten zusammengesetzt.[2]

Entworfen wurde das Denkmal vom indonesischen Künstler Mochamad Syailillah, genannt Bolil.[2] Die Höhe der Statue, inklusive des Sockels, von 27 Metern spielt darauf an, dass Osttimor als 27. Provinz in Indonesien eingegliedert wurde.[1] Die Figur selbst ist 17 Meter hoch; 17 steht hier für das Anschlussdatum Osttimors an Indonesien und den 17. August 1945, dem Unabhängigkeitstag Indonesiens.[2] Auffällig sind die übergroßen Füße, mit denen die Statue auf einem Globus steht. Manche Bewohner Dilis sehen in den ausgebreiteten Armen der Statue weniger eine beschützende Geste, als einen Ausdruck von Resignation, weswegen die Statue im Volksmund Jesus - „Was kann ich tun?“ genannt wird. Da die Jesusstatue nach Westen ausgerichtet ist, gibt es die Interpretation, dass sie nicht über Dili, sondern über die indonesische Hauptstadt Jakarta die Arme ausbreitet. Ein Kreuzweg mit 14 Stationen führt hinauf zur Plattform zu Füßen der Statue. Unterhalb der Statue befindet sich eine kleine Kapelle.

Siehe auch[Bearbeiten]

Rückseite der Statue
Blick auf die Statue von Areia Branca aus

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cristo Rei von Dili – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tony Wheeler, Xanana Gusmao, Kristy Sword-Gusmao: East Timor. Lonely Planet, London 2004, ISBN 1-74059-644-7
  2. a b c Aceh feature, 24. März 2008, Di Balik Christo Rei Timor Leste (indonesisch)

-8.5208118769444125.60832023611Koordinaten: 8° 31′ 15″ S, 125° 36′ 30″ O