Croignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Croignon
Wappen von Croignon
Croignon (Frankreich)
Croignon
Region Aquitanien
Département Gironde
Arrondissement Bordeaux
Kanton Créon
Koordinaten 44° 49′ N, 0° 21′ W44.819722222222-0.3452777777777865Koordinaten: 44° 49′ N, 0° 21′ W
Höhe 26–103 m
Fläche 4,62 km²
Einwohner 510 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 110 Einw./km²
Postleitzahl 33750
INSEE-Code
Website http://www.croignon.fr/

Croignon ist eine französische Gemeinde mit 510 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Gironde in der Region Aquitanien. Sie liegt im Einzugsgebiet der Stadt Bordeaux und gehört zum Kanton Créon im Arrondissement Bordeaux.

Geografie[Bearbeiten]

Croignon liegt im Südwesten Frankreichs im Gebiet Entre deux mers zwischen den Flüssen Garonne und Dordogne, 21 Kilometer östlich von Bordeaux, der Hauptstadt der Region Aquitanien, und 5,2 Kilometer nördlich vom Kantonshauptort Créon, auf einer mittleren Höhe von 65 Metern über dem Meeresspiegel. Die Ortschaft ist von den Nachbargemeinden Baron, Cursan und Camarsac umgeben. Das Gemeindegebiet ist hügelig und hat eine Fläche von 4,62 Quadratkilometern.[1] Es ist nicht nur von Ackerbau und Weinbau geprägt, sondern verfügt auch über bewaldete Flächen und Talwiesen.[2] Der Gestas fließt durch die Gemeinde. Er ist ein Nebenfluss der Dordogne und als wichtiges Schutzgebiet im Netzwerk Natura 2000 eingestuft.[3][4]

Croignon ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die romanische Pfarrkirche Saint-Vincent wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Im 16. Jahrhundert wurde das Kirchenschiff vergrößert. Portalvorbau, Kirchturm und Sakristei wurden 1857 errichtet. Das Gebäude wurde 1945 in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques (‚historische Denkmale‘) eingetragen. Ein Friedhofskreuz aus dem 16. Jahrhundert auf dem Friedhof an der Kirche ist ebenfalls in die Denkmalliste eingetragen. Eine Glocke der Kirche wurde im Jahr 1636 aus Bronze gegossen. Sie wurde 1942 als Monument historique klassifiziert.[5] Das Pfarrhaus stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Das Herrenhaus Château Lartigue-Cèdres wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Stil des Klassizismus erbaut. Die Stallungen stammen aus dem 18. Jahrhundert. Das Herrenhaus befindet sich im Privatbesitz[6] und wird als Weingut genutzt. Das Weingut stellt Rotwein und Roséwein der Herkunftsbezeichnung Bordeaux her, außerdem Clairet, Sauvignon und Crémant Rosé.[7]

Im Weiler Le Grand Moulin widmet sich ein privater Verein der Restaurierung einer Wassermühle aus dem 11. Jahrhundert.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Croignon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Le village de Croignon. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 24. Oktober 2011 (französisch).
  2. Analyse du Paysage. Caracteristiques Paysagères. l’Atelier du Sablier, 2009, abgerufen am 24. Oktober 2011 (pdf; 10,6 MB, französisch).
  3. Fiche cours d’eau. Le Gestas (P9010500). In: Service d’Administration Nationale des Données et des Référentiels sur l’Eau (Sandre). Office international de l’eau (OIEau), abgerufen am 24. Oktober 2011 (französisch).
  4. Reseau Hydrographique du Gestas. In: Le réseau Natura 2000. Ministère de l’écologie et du développement durable, abgerufen am 24. Oktober 2011 (französisch).
  5. Eintrag Nr. 33141 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Eintrag Nr. 33141 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  7. Château Lartigue-Cèdres. In: chateaulartigue-cedres.fr. Château Lartigue-Cèdres, abgerufen am 24. Oktober 2011 (französisch).
  8. Sylvain Piotrowski: association du Grand Moulin. Qui sommes nous ? Abgerufen am 24. Oktober 2011 (französisch).