Crooked River (Oregon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crooked River
Crooked River Map.png
Daten
Gewässerkennzahl US1140473
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über Deschutes River → Columbia River → Pazifischer Ozean
Zusammenfluss von South Fork Crooked River und Beaver Creek im Crook County
44° 6′ 5″ N, 120° 3′ 4″ W44.1015269-120.05109521104
Quellhöhe 1104 m[1]
Mündung in den Lake Billy Chinook des Deschutes River44.5737299-121.2719898594Koordinaten: 44° 34′ 25″ N, 121° 16′ 19″ W
44° 34′ 25″ N, 121° 16′ 19″ W44.5737299-121.2719898594
Mündungshöhe 594 m[2]
Höhenunterschied 510 m
Länge 201 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 11.600 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss[3] NNQ (2005)
MQ
HHQ (2006)
5,63 m³/s
32,2 m³/s
90,72 m³/s
Durchflossene Stauseen Prineville Reservoir, Lake Billy Chinook
Mittelstädte Prineville
National Wild and Scenic River
Der Crooked River im Peter Skene Ogden State Park

Der Crooked River im Peter Skene Ogden State Park

North Fork Crooked River
Gewässerkennzahl US1146937
Lage Crook County in Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über Crooked River → Deschutes River → Columbia River
Quelle in den Ochoco Mountains
44° 14′ 5″ N, 120° 12′ 51″ W44.2348582-120.2141623
Mündung Crooked River
44° 7′ 1″ N, 120° 14′ 43″ W44.11708-120.24526981062
Mündungshöhe 1062 m[4]Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 56 km[5]
National Wild and Scenic RiverVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
South Fork Crooked River
Gewässerkennzahl US1166713
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über Crooked River → Deschutes River → Columbia River
Quelle im Deschutes County
43° 38′ 55″ N, 120° 23′ 40″ W43.6487478-120.3944293
Zusammenfluss mit Beaver Creek zum Crooked River
44° 6′ 5″ N, 120° 3′ 4″ W44.1015269-120.05109521104
Mündungshöhe 1104 m[1]Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Crooked River ist ein Fluss im US-Bundesstaat Oregon.

Der Fluss hat ein Einzugsgebiet von über 11.600 Quadratkilometern in der östlichen High Desert von Central Oregon und entwässert das Gebiet östlich der Kaskadenkette und des Deschutes River und südlich des John Day River.

Verlauf[Bearbeiten]

Der South Fork Crooked River entspringt in der High Desert im Nordosten des Deschutes County an der Grenze zum Crook County. Der Fluss fließt erst nordwärts und wird dabei von zahlreichen Gebirgsbächen wie dem Buck Creek, dem Twelvemile Creek und dem Beaver Creek gespeist. Nach dem Zusammenfluss mit dem Beaver Creek fließt der Crooked River westwärts und wird dabei im Norden durch die Ochoco Mountains und im Süden durch die Maury Mountains begrenzt. Aus den Ochoco Mountains fließt der North Fork Crooked River, aus den Maury Mountains der Camp Creek zu. Der Fluss mündet in das Prineville Reservoir, einem 29 Kilometer langen und 12 Quadratkilometer großen Stausee, aus dem er dann weiter nordwestlich Richtung Prineville fließt. Dort erhält er Zufluss durch den Ochoco Creek und den McKay Creek, die in den Ochoco Mountains entspringen. Hinter Prineville fließen nur noch kleinere Bäche in den Crooked River, der weiter nordwestlich fließt, bis er in den Lake Billy Chinook und damit in den Deschutes River mündet.
Vor allem im Oberlauf fließt er durch ein weites Flusstal, während er sich im Unterlauf teilweise tiefe und steile Canyons durch Basaltgestein gegraben hat, wie im Smith Rock State Park und im Peter Skene Ogden State Scenic Viewpoint zu sehen ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Den Namen Crooked (dt. „gekrümmt“) River trägt er wegen seiner zahlreichen Windungen. Die ersten weißen Reisenden wie der Pelzhändler Peter Skene Ogden zu Beginn des 19. Jahrhunderts berichteten, das es entlang des Flusses fruchtbare Wiesen, Biberdämme und Weiden gab. Außerhalb des Flusstals war die Umgebung dagegen steinig und unfruchtbar.
Die ersten weißen Siedler siedelten ab den 1860er Jahren an den Flussauen des Crooked River. 1868 wurde Prineville gegründet, das sich aufgrund der florierenden Rinder- und Schafwirtschaft in der Umgebung zur wichtigsten Stadt des Crooked-River-Beckens entwickelte. Durch die Viehzucht und durch Holzwirtschaft kamen zahlreiche neue Siedler in die Region, weshalb es ab 1910 zu Gras- und Wasserkriegen zwischen Farmen und Viehzüchtern aufgrund von Wasserknappheit kam. Nachdem mehrere private Bewässerungsprojekte am Deschutes und Crooked River gescheitert waren, entwarf der staatliche Wasserbauingenieur John Whistler ein Bewässerungsprojekt, wonach über 8.000 Hektar Land mit Hilfe eines Damms am Ochoco Creek bewässert werden sollten. Da jedoch weder Staat Oregon noch die Bundesregierung diesen Plan umsetzten, wurde der Plan schließlich von privaten Landeigentümern aufgegriffen und 1921 umgesetzt. Die Aufstauung des Ochoco zum Ochoco Lake brachte jedoch nicht soviel Wasser wie erwartet worden war, so dass das Projekt bald in finanzielle Schwierigkeiten geriet. In den folgenden Jahrzehnten forderten Viehzüchter und Landwirte wiederholt staatliche Unterstützung für ihr fehlgeschlagenes Bewässerungsprojekt. Erst 1956 beschloss der US-Kongress das Crooked River Projekt, ein Staudamm- und Bewässerungsplan, mit dessen Hilfe 8.000 Hektar Land bewässert werden sollten. 1961 wurde der Bowman Dam fertiggestellt, der den Crooked River zum Prineville Reservoir aufstaute. Benannt wurde der Damm nach Arthur R. Bowman, einen Beamten des Crook County, der das Projekt maßgeblich vorangetrieben hatte.

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten]

Das Wasser des Crooked River dient zur landwirtschaftlichen Bewässerung. Durch die Wasserstandsregulierung der Staudämme wurden viele Fischarten von ihren Lebensräumen und Laichgebieten im oberen Flusslauf abschnitten, während die Abgabe von kühlem Wasser aus den Stauseen während der Sommermonate eine Zunahme der Fischbestände im Unterlauf des Crooked River bewirkte, so dass dieser Abschnitt heute ein beliebtes Angelrevier ist. Schon 1959 wurden der Smith Rock State Park und 1962 der Prineville State Park gegründet. 1988 wurden Teile des Crooked River und seiner Nebenflüsse als Wild and Scenic River unter Schutz gestellt.[6][5] Durch diese Statusänderung konnte der Crooked River verstärkt für Tourismus, Erholung und für Fischfang genutzt werden. Der Unterlauf des Crooked River gilt im Frühjahr während der Schneeschmelze als ausgezeichnetes Wildwasserrevier für erfahrene Kajakfahrer und für Rafting[7].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Crooked River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b South Fork Crooked River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. Crooked River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  3. USGS Real Time Water Data. Abgerufen am 21. April 2011.
  4. North Fork Crooked River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  5. a b National Wild & Scenic Rivers - North Fork of the Crooked River
  6. National Wild & Scenic Rivers - Crooked River
  7. Crooked River Oregon Fly Fishing. Abgerufen am 10. April 2011.