Crossfire (Rollenspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Screenshot von Crossfire: Der Spieler öffnet die Tür zu ein paar bösen Dreads, die ihn sofort versuchen mit verschiedenen Zaubern zu töten

Crossfire ist ein Open-Source-Computer-Rollenspiel, das als Client-Server-Anwendung im Internet oder im lokalen Netzwerk gespielt wird.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Grafik ist vergleichsweise primitiv und wird nicht mehr als zeitgemäß angesehen. Der Reiz von Crossfire liegt vielmehr in der sehr großen Anzahl an Karten, Artefakten und dem Fähigkeitensystem.

Ein Auszug (ca. 50%) der aktuellen Fähigkeiten:

  • bowyer zur Identifikation von Geschosswaffen wie Pfeil, Bogen, Bolzen, Armbrust
  • disarm traps zum Fallen Entschärfen
  • evocation für hervorrufende Zaubersprüche, z. B. bezüglich Kälte oder Gift, jedoch nicht Elektrizität oder Feuer
  • find traps zum Auffinden von Fallen
  • levitation zum Schweben
  • literacy zum Lesen von Büchern und Schriftrollen
  • meditation zur aktiven Regeneration
  • missile weapons zum Umgang mit Geschosswaffen
  • pyromancy für Zaubersprüche bezüglich Elektrizität und Feuer
  • sense curse zur Entdeckung von Flüchen
  • sense magic zur Entdeckung magischer Eigenschaften

Die Charaktereigenschaften werden durch folgende Zahlenwerte bestimmt: Die Primärattribute Stärke, Geschicklichkeit, Konstitution, Intelligenz, Weisheit, magische Kraft, Charisma, die Sekundärattribute Waffenklasse, Schaden, Rüstungsklasse, Rüstung, Bewegungsgeschwindigkeit, Aktionsgeschwindigkeit und Nahrung sowie Schutz- oder Empfindlichkeitsgrad gegenüber verschiedenen Angriffsformen wie Feuer, Kälte oder Entzug von Lebenskraft.

Crossfire besitzt eine halbisometrische Ansicht. Das Spielfeld wird aus der Vogelperspektive direkt von oben dargestellt, die Objekte besitzen jedoch ein dreidimensionales Aussehen, als ob man sie nicht direkt von oben, sondern schräg betrachten würde.

Spiele, die auf Crossfire basieren[Bearbeiten]

Deliantra[Bearbeiten]

Screenshot vom Deliantra OpenGL Client

Ehemals unter dem Namen Crossfire TRT, ist eine Weiterentwicklung von Crossfire mit Focus auf Server-Stabilität und Verbesserung der grafischen Oberfläche.[1]

Daimonin[Bearbeiten]

Hauptartikel: Daimonin

Eine Zeit lang wurde an einer Version von Crossfire mit isometrischer Ansicht, dem sogenannten Iso-Crossfire gearbeitet. Anfangs verzögerte sich die Entwicklung von Iso-Crossfire stark. Später wurde die Idee innerhalb von Crossfire komplett verworfen. Stattdessen wurde das Spiel Daimonin auf der Basis des Programmcodes von Crossfire entwickelt. Daimonin besitzt eine isometrische Grafik.

Angelion[Bearbeiten]

Angelion basiert auf Daimonin und damit ebenfalls auf Crossfire. Angelion unterscheidet sich von Daimonin durch Map-Stacking, welches mehrstöckige Karten ermöglicht, und dadurch, dass Karten nicht offline mit einem separaten Editor-Programm, sondern online über den Client während des Spiels editiert werden.

Monster[Bearbeiten]

Die abgebildeten Monster (Dreads) ähneln stark den Betrachtern (Beholder) aus Dungeons & Dragons.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deliantra Homepage