Crosslauf-Europameisterschaften 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 16. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 13. Dezember 2009 in Dublin (Irland) statt.

Kurs[Bearbeiten]

Im Santry-Park war eine 1635 m lange Schleife eingerichtet worden, die sich auf 1538 m und auf 1000 m verkürzen ließ. Hinzu kamen 769 m zwischen Start und Ziel. Die Männer bewältigten sechs mittelgroße Runden (9,997 km), die Frauen und U23-Männer eine große und drei mittelgroße Runden (8,018 km), die U23-Frauen und die Junioren zwei kleine und zwei große Runden (6,039 km) und die Juniorinnen zwei große Runden (4,039 km).

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Alemayehu Bezabeh SpanienSpanien ESP 30:45
2 Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 31:02
3 Serhij Lebid UkraineUkraine UKR 31:17
4 Sergio Sánchez SpanienSpanien ESP 31:26
5 Ayad Lamdassem SpanienSpanien ESP 31:30
6 José Rocha PortugalPortugal POR 31:34
7 Eduard Mbengani PortugalPortugal POR 31:41
8 Mark Kenneally IrlandIrland IRL 31:42

Von 67 gemeldeten Athleten starteten 65 und erreichten 63 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
Alemayehu Bezabeh
Sergio Sánchez
Ayad Lamdassem
Francisco Javier López
34
01
04
05
24
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Mo Farah
Andrew Vernon
Michael Skinner
Benedict Whitby
54
02
12
13
27
3 ItalienItalien Italien
Daniele Meucci
Stefano La Rosa
Andrea Lalli
Gabriele De Nard
62
09
15
18
20

Insgesamt wurden zehn Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 149 Punkten auf den achten Platz.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Hayley Yelling Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 27:49
2 Rosa Morató SpanienSpanien ESP 27:56
3 Adrienne Herzog NiederlandeNiederlande NED 28:04
4 Jéssica Augusto PortugalPortugal POR 28:11
5 Inês Monteiro PortugalPortugal POR 28:14
6 Ana Dulce Félix PortugalPortugal POR 28:19
7 Olivera Jevtić SerbienSerbien SRB 28:21
8 Tetjana Holowtschenko UkraineUkraine UKR 28:25

Von 53 gemeldeten Athletinnen starteten 51 und erreichten 50 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 PortugalPortugal Portugal
Jéssica Augusto
Inês Monteiro
Ana Dulce Félix
Sara Moreira
25
04
05
06
10
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hayley Yelling
Freya Murray
Katrina Wootton
Sonia Samuels
51
01
09
20
21
3 SpanienSpanien Spanien
Rosa Morató
Iris Fuentes-Pila
Alessandra Aguilar
Nuria Fernández
58
02
16
17
23

Insgesamt wurden acht Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 161 Punkten auf den achten Platz.

U23-Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Noureddine Smaïl FrankreichFrankreich FRA 25:11
2 Hassan Chahdi FrankreichFrankreich FRA 25:17
3 Atelaw Yeshetela BelgienBelgien BEL 25:21

Von 82 gemeldeten Athleten starteten 81 und erreichten 75 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 6: Christoph Ryffel (SUI), 25:38
  • 9: Musa Roba-Kinkal (GER), 25:41
  • 31: Christian Steinhammer (AUT), 26:12
  • 41: Fynn Schwiegelshohn (GER), 26:27
  • 42: Arthur Lenz (GER), 26:28
  • 45: Johannes Raabe (GER), 26:34
  • 51: Maxime Zermatten (SUI), 26:49
  • 57: Andreas Vojta (AUT), 27:14
  • 64: Rico Schwarz (GER), 27:29
  • 68: Marco Kern (SUI), 28:02
  • DNF: Valentin Pfeil (AUT)

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 FrankreichFrankreich Frankreich
Noureddine Smaïl
Hassan Chahdi
Florian Carvalho
Matthieu Le Stum
'
01
02
04
24
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Mitch Goose
Ricky Stevenson
Lewis Timmins
Jonathan Taylor
45
05
08
11
21
3 BelgienBelgien Belgien
Atelaw Yeshetela
Sanne Torfs
Kim Ruell
Ruben Vandevelde
'
03
16
17
23

Insgesamt wurden elf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 137 Punkten auf den neunten Platz.

U23-Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Sultan Haydar TurkeiTürkei TUR 21:14
2 Irina Sergejewa RusslandRussland RUS 21:15
3 Jessica Sparke Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 21:26

Von 61 gemeldeten und gestarteten Athletinnen erreichten 59 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

  • 12: Anna Hahner (GER), 21:49
  • 13: Mareike Schrulle (GER), 21:49
  • 27: Cornelia Schwennen (GER), 22:26
  • 33: Carolin Aehling (GER), 22:38
  • 35: Christiane Danner (GER), 22:48
  • 47: Anita Baierl (AUT), 23:26
  • 52: Céline Hauert (SUI), 23:48
  • 56: Tanja Eberhart (AUT), 24:10

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jessica Sparke
Charlotte Browning
Hollie Rowland
Stevie Stockton
22
03
04
05
10
2 RusslandRussland Russland
Irina Sergejewa
Tatjana Schutowa
Natalja Putschkowa
Alfija Chassanowa
25
02
06
08
09
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Claire Navez
Louise Ghesquiere
Patricia Laubertie
Laura Miclo
85
14
21
22
28

Insgesamt wurden acht Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 85 Punkten auf den vierten Platz.

Junioren[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Jeroen D’Hoedt BelgienBelgien BEL 18:46
2 Nick Goolab Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 18:47
3 James Wilkinson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 18:47

Von 89 gemeldeten und gestarteten Athleten erreichten 88 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 22: Tom Gröschel (GER), 19:17
  • 28: Fabian Clarkson (GER), 19:25
  • 37: Benedikt Karus (GER), 19:36
  • 42: Julian Kreibich (GER), 19:39
  • 46: Michael Schramm (GER), 19:45
  • 71: Yannik Duppich (GER), 20:24
  • 74: Jürgen Aigner (AUT), 20:29

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Nick Goolab
James Wilkinson
Richard Goodman
Matthew Gillespie
24
02
03
05
14
2 FrankreichFrankreich Frankreich
Bryan Cantero
Abdelatif Hadjam
Tanguy Pepiot
Colin Guillard
58
08
09
16
25
3 NorwegenNorwegen Norwegen
Sondre Nordstad Moen
Lars Erik Malde
Henrik Ingebrigtsen
Harald Kaarbø
77
04
10
12
51

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 129 Punkten auf den siebten Platz.

Juniorinnen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Karoline Bjerkeli Grøvdal NorwegenNorwegen NOR 14:10
2 Gulschat Faslitdinowa RusslandRussland RUS 14:12
3 Kate Avery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 14:27

Alle 76 gemeldeten Athletinnen erreichten das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 RusslandRussland Russland
Gulschat Faslitdinowa
Ljudmila Lebedewa
Jelena Sedowa
Tatjana Prorokowa
47
02
08
16
21
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Kate Avery
Lauren Howarth
Eleanor Wimshurst
Beth Potter
51
03
06
17
25
3 DeutschlandDeutschland Deutschland
Corinna Harrer
Jana Sussmann
Gesa Felicitas Krause
Stephanie Platt
73
04
13
26
30

Insgesamt wurden elf Teams gewertet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Crosslauf-Europameisterschaften 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

53.401666666667-6.2469444444444Koordinaten: 53° 24′ 6″ N, 6° 14′ 49″ W