Crosslauf-Weltmeisterschaften 1978

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 6. Crosslauf-Weltmeisterschaften der IAAF fanden am 26. März 1978 im Bellahouston Park von Glasgow (Schottland) statt.

Die Männer starteten über eine Strecke von 12,3 km, die Frauen über 4,728 km und die Junioren über 7,036 km.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 John Treacy IrlandIrland IRL 39:25
2 Aleksandras Antipovas Sowjetunion 1955Sowjetunion URS 39:28
3 Karel Lismont BelgienBelgien BEL 39:32
4 Tony Simmons EnglandEngland ENG 39:51
5 Guy Arbogast Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 39:52
6 Craig Virgin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 39:54
7 Nat Muir SchottlandSchottland SCO 40:00
8 Franco Fava ItalienItalien ITA 40:03

Von 168 gestarteten Athleten erreichten 159 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 FrankreichFrankreich Frankreich
Pierre Levisse
Lucien Rault
Radhouane Bouster
Alex Gonzalez
Thierry Watrice
Jean-Paul Gomez
151
010
013
018
032
035
043
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Guy Arbogast
Craig Virgin
Greg Meyer
Jeff Wells
Bill Rodgers
Mike Roche
156
005
006
020
029
044
052
3 EnglandEngland England
Tony Simmons
Jon Wild
Neil Coupland
Mike McLeod
Ken Newton
Steve Kenyon
159
004
015
028
030
040
042

Insgesamt wurden 20 Teams gewertet. Die bundesdeutsche Mannschaft belegte mit 240 Punkten den siebten und die österreichische Mannschaft mit 594 Punkten den 15. Platz.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Grete Waitz NorwegenNorwegen NOR 16:19
2 Natalia Mărășescu Rumänien 1965Rumänien ROU 16:49
3 Maricica Puică Rumänien 1965Rumänien ROU 16:59
4 Julie Shea Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17:12
5 Cornelia Bürki SchweizSchweiz SUI 17:13
6 Monika Greschner Deutschland BRBR Deutschland FRG 17:14
7 Jan Merrill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17:17
8 Georgeta Gazibara Rumänien 1965Rumänien ROU 17:18

Von 99 gestarteten Athletinnen erreichten 97 das Ziel.

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Natalia Mărășescu
Maricica Puică
Georgeta Gazibara
Antoaneta Iacob
30
02
03
08
17
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Julie Shea
Jan Merrill
Kathy Mills
Brenda Webb
37
04
07
11
15
3 EnglandEngland England
Joyce Smith
Christine Benning
Penny Yule
Mary Stewart
55
09
12
16
18

Insgesamt wurden 17 Teams gewertet. Die bundesdeutsche Mannschaft belegte mit 85 Punkten den vierten und die Schweizer Mannschaft mit 192 Punkten den zwölften Platz.

Junioren[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mick Morton EnglandEngland ENG 22:57
2 Rob Earl KanadaKanada CAN 23:10
3 Francisco Alario Spanien 1977Spanien ESP 23:11

Von 91 gestarteten Athleten erreichten 90 das Ziel.

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 EnglandEngland England
Mick Morton
Eddie White
David Beaver
Peter Elletson
53
01
13
15
24
2 KanadaKanada Kanada
Rob Earl
Kevin Dillon
Rob Lonergan
Jim Groves
53
02
08
14
29
3 Spanien 1977Spanien Spanien
Francisco Alario
Constantino Esparcia
Argimiro González
Valentin Rodríguez
54
03
04
16
31

Insgesamt wurden 16 Teams gewertet.

Weblinks[Bearbeiten]