Crow Wing River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crow Wing River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl US655896
Lage Minnesota (USA)
Flusssystem Mississippi River
Abfluss über Mississippi River → Golf von Mexico
Quelle im Hubbard County
47° 0′ 7″ N, 94° 44′ 29″ W47.0019027-94.7413962
Mündung beim Crow Wing State Park nordwestlich von Little Falls (Minnesota) in den Mississippi46.2710781-94.3397242349Koordinaten: 46° 16′ 16″ N, 94° 20′ 23″ W
46° 16′ 16″ N, 94° 20′ 23″ W46.2710781-94.3397242349
Mündungshöhe 349 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 160 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Gull River
Rechte Nebenflüsse Leaf River, Partridge River, Long Prairie RiverVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Crow Wing River entspringt in einer Kette von zehn Seen im südlichen Hubbard County und fließt etwa 160 km südöstlich, bevor er beim Crow Wing State Park, nordwestlich von Little Falls in den Mississippi linksseitig mündet.

Sein Name ist eine ungenaue Übersetzung des Wortes Gaagaagiwigwani-ziibi (etwa: „Fluss der Rabenfeder“) der Sprache der Ojibwe-Ureinwohner. Eine flügelförmige Insel nahe der Mündung gab dem Fluss seinen Namen. Aufgrund der vielen Camping-Plätze, vieler unbefestigter Uferlandschaften und seiner geringen Wassertiefe von selten mehr als einem Meter gilt der Crow Wing River als beliebtes Familien-Ausflugsziel, vor allem für Kanu-begeisterte Bootstouristen.

Landschaft[Bearbeiten]

Die Uferlandschaft des Flusses ist durch meist dichte Kiefernwälder charakterisiert. Mit zunehmendem Flusslauf werden die Ufer höher, der Lauf wendet sich nach Süden. Die Landschaft entspricht dem Klischee der Naturlandschaft des amerikanischen Mittelwestens.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war die Region von Dakota besiedelt, ehe seit etwa 1700 Ojibwa, aus den östlichen Regionen verdrängt, in dieses Gebiet einwanderten. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren der Flusslauf und seine Umgebung größtenteils Siedlungsgebiet der Ojibwa. Einige Grabfelder der amerikanischen Ureinwohner sind bis heute erhalten.

Um 1700 entdeckten die ersten Pelzhändler das Gebiet, 1792 wurde von der North West Company ein Handelsknotenpunkt in Wadena errichtet. Handelsrouten kreuzten den Fluss in der Nähe und stellten eine wichtige Verbindung zwischen der Region und Fort Garry in Winnipeg dar.

Die dichten Wälder der Region machten das nicht zufällig so benannte Städtchen Nimrod (Minnesota) zu einem wichtigen Zentrum des Holzhandels gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Heute wird die Region vor allem von Touristen frequentiert – und von Ureinwohnern aufgrund der Wildreisvorkommen in der Gegend.

Weblinks[Bearbeiten]